Regeln für Oma und Opa???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von pepe05 13.04.10 - 10:05 Uhr

Hallo ihr lieben Urbianer...:-D

würd mich mal interessieren wie ihr da draußen das alle so handhabt:

Dürfen die Kids alles oder sollte man den Großeltern ruhig sagen wenn einem was gegen den Strich geht?
Zuhause versucht man den kleinen ein gutes Benehmen anzuerziehen, doch kaum bei den lieben Schwiegereltern, gelten keine mehr. Da ist´s egal ob mit den Schuhen über den Tisch gelaufen wird oder ob man mit nem dreifachen Looping von der Couch hüpft, da darf man auch überall hoch klettern.
Doch macht man mal den Mund auf gegenüber den lieben Großeltern, hören die einem ja garnicht zu. Die ignorieren ein plötzlich als wenn man garnicht da wäre...HALLO????

Nach einem Gespräch mit meinem lieben Mann meinte er nur, ach, das ist bei Großeltern so, da dürfen die kleinen alles, das ist doch überall so. NEIN ist es nicht, meiner Mutter kann ich sagen wie ich es gern hätte und sie setzt es um. Und die kleine geht lieber zu ihr als zur Schwiegermutter.

#gruebelAlso, wie handhabt ihr das nun??? Alles durchgehen lassen bei den Schwiegereltern oder ????????#gruebel

Freu mich schon auf eure Antworten...Glg pepe

Beitrag von raena 13.04.10 - 10:26 Uhr

Hallo Pepe,

ja bei den Großeltern gibt es andere Regeln. Unser Haus -> unsere Regeln, ihr Haus -> ihre Regeln!

Aber .....

....von den grundsätzlichen Werten sind wir (Eltern) und die Großeltern (alle) uns einig. Grundwerte wie nicht hauen, nicht schubsen, Keine Füße auf den Tisch etc. Daher sind das Regeln die bei ihnen genauso gelten wie bei uns.
Dann gibt es Regeln die wir aufgestellt haben, die sie gut finden und auch übernommen haben (naja in jedem Fall wenn wir dabei sind) z.B. dass man beim Essen sitzen bleibt, dass sie vor dem aufstehen vom Tisch fragen muss ob sie darf und das wir nicht mit der Gabel hinterher rennen damit sie ißt.

und dann gibt es Dinge die dort anders laufen als bei uns. Auf dem Bett hüpfen, auf dem Sofa hüpfen, Ball spielen in der Wohnung etc.

Wir haben damit kein Problem, das es Außnahmen gibt und unsere Tochter auch nicht. Sie kommt damit gut klar.

LG
'Tanja

... wenn allerdings meine Tochter bei den Großeltern über den Tisch laufen dürfte (egal ob mit oder ohne Schuhe) dann gäbe es da mal ein ernstes Gespräch ...#cool

Beitrag von flogginmolly 13.04.10 - 10:30 Uhr

Hi,

also, wenn unsere Tochter bei der Oma ist, werde ich ganz bestimmt nicht sagen :

''Du musst das so machen''
'' Das möchte ich nicht''
''Jenes ist mir nicht recht''

Ja, ich sehe es so, dass die Oma das Kind verwöhnen darf, dass man auch mal Fünfe grade sein lassen muss.
Ich verstehe immer nicht wo das große Problem mit den Schweigermüttern liegt, ich meine sie haben EURE MÄNNER erzogen und die liebt ihr doch so wie sie sind, also können sie doch keine all zu verkehrte Einstellung zur Erziehung haben. Ich denke, nachdem die Omas ihre Aufgaben als Mütter erfüllt haben, haben sie ein recht darauf jetzt Oma zu sein und müssen unserer Kinder nicht erziehen, dafür sind wir verantwortlich, sie sollen es genießen und sich nicht mit Regeln rum plagen und nur darauf achten, dass kein Verbot der Mutter missachtet wird.
Wenn es dir so dermaßen gegen den Strich geht, dann halt dein Kind zuhause und kontrolliere es dort.
Aber eine Oma ist nicht dafür verantwortlich, dass dein Kind gute Manieren hat, es gibt Grundregeln die auch die Omas befolgen ohne das die Mutter was sagt (nicht mit Messern oder Scheren spielen, Feuer ist tabu etc.). Und wenn das Kind nicht täglich 8 Std. bei der Oma ist, dann wird es auch nicht großartig dadurch beeinflusst ob es bei der Oma auch mal mit Schuhen auf dem Sofa toben darf oder nicht.
Lass die Oma Oma sein und erfüll du deine Pflichten als Mutter was die Erziehung betrifft, aber zu behaupten das Kind sein verzogen oder was auch immer weil es, wenn es mal bei der Oma ist nicht die Regeln von zuhause befolgen muss finde ich echt daneben.

Grüße

Beitrag von carrie23 13.04.10 - 10:42 Uhr

Also meine Eltern haben in ihrer Wohnung auch Grenzen die sie, meinen Kindern gegenüber, auch ruhig durchsetzen dürfen.
Ich persönlich kenne keine Großeltern die Dinge erlauben wie du sie beschreibst.
Ich würde nicht alles durchgehen lassen, da das Kind das daheim dann auch macht.

Beitrag von blacknickinblue 13.04.10 - 10:49 Uhr

Meine Eltern und Schwiegereltern waren, als meine Kinder geboren wurden, bereits erwachsene Menschen, die selber Kinder großgezogen haben.

Daher habe ich ihnen vertraut und keine Regeln aufgestellt, sie in keiner Weise bevormundet.

Wir sind alle sehr gut damit gefahren. Und wenn die Kinder von Oma und Opa auch mal verwöhnt wurden, dann war das vollkommen o.k. Verwöhnt wurden sie übrigens nicht nur dort, sondern auch bei mir.

Gruß,

B.

Beitrag von asimbonanga 14.04.10 - 18:38 Uhr

So war das bei uns auch.

Beitrag von darkblue81 13.04.10 - 11:12 Uhr

Hallo,

grundsätzlich gilt bei uns
Zuhause -> Regeln von Mama und Papa
Bei Oma + Opa -> Regeln von Oma und Opa

Meine Mutter handelt in vielen Dingen so wie ich, hat auch die meisten Ansichten so wie ich, aber manchmal muß ich doch beide Augen zudrücken oder die Kids auch mal zur Ruhe rufen, da mein Paps den "Lärm" von vier Kids + Hund nicht mehr so lange verträgt (er ist seit letztem Jahr beidseitig Beinamputiert und somit Pflegefall)

Groß geredet haben wir da nie drüber, es ist so wie es ist :-)

Bei meiner Schwiegermutter hab ich gegen eine Wand geredet, sie hat gemacht was sie wollte (egal ob das gebrauchte Schuhe waren oder das 5. Eis am Stiel :-[) aber zum Glück gibt es diesen Kontakt nicht mehr und schont mein Nervenkostüm ungemein ;-)

LG

Beitrag von wort75 13.04.10 - 11:18 Uhr

grosseltern sind grosseltern. kinder können gut unterscheiden, dass es dort andere regeln gibt - oder auch weniger. das ist okay.
grundlegendes habe ich gesagt: meine kinder werden nicht geschlagen und nicht an den haaren gezupft, sie gucken kein fern und auf dem rhein dürfen sie in egal welchem boot nur mit schwimmweste sein.und als sie kleiner waren, habe ich noch ein,zwei lebensmittel ausgeschlossen. dass sie trotzdem mit knapp jährig schon mal schokolade kosten durften, habe ich mühsam ignoriert. jetzt ist auch die kleine schon 20 monate und die ersten paar regeln reichen eigentlich.
dass sie dort mehr süsses bekommen, beim essen machen können was sie möchten und bekommen was sie sich wünschen ist okay. dafür sind groseltern nun mal da.

Beitrag von berry26 13.04.10 - 11:18 Uhr

Hi,

also bei meinen Schwiegereltern darf mein Sohn auch fast alles. Ich habe anfangs noch versucht meine Regeln durchzusetzen aber auf: "Lass das Kind doch!" habe ich mittlerweile einfach keine Lust mehr. Mein Sohn benimmt sich bei Ihnen wie die Axt im Walde und ich lass ihn einfach.

Mein Sohn weiß allerdings auch ganz genau das zuhause andere Regeln gelten und diese hält er auch ein.

Im Endeffekt haben Oma und Opa sich nun einen Wildfang herangezogen, den sich kaum noch zügeln können. Auf mich oder seinen Papa hört er bei Oma und Opa nun leider auch nicht mehr, da Oma und Opa ja sowieso alles erlauben. Also haben Sie das Problem und nicht wir;-):-p

Mittlerweile seh ich das einfach locker. Bei Oma und Opa darf er sich eben mal so richtig austoben ohne Konsequenzen fürchten zu müssen und zuhause oder woanders ist er dafür sehr anständig und pflegeleicht #cool

LG

Judith

Beitrag von windsbraut69 13.04.10 - 11:19 Uhr

"Doch macht man mal den Mund auf gegenüber den lieben Großeltern, hören die einem ja garnicht zu. Die ignorieren ein plötzlich als wenn man garnicht da wäre...HALLO???? "

DAS ist dann wohl ein grundsätzliches Problem zwischen Dir und den Schwiegereltern, wenn sie Dich nicht ernst nehmen.
Aber warum hast DU denn keinen Einfluß auf Eure Kinder, wenn Du dabei bist?

Gruß,

W

Beitrag von pepe05 13.04.10 - 12:31 Uhr

Ja, kann schon sein, dass es eher ein Problem zwischen mir und den Schwiegereltern ist.
Tja und leider komm ich kaum an mein Kind ran wenn wir dort sind, weil sie sich so dazwischen stellt.
Klar ist es ihr Haus und dort herrschen ihre Regeln aber es ist auch mein Kind das bei ihnen ist und ich finde da kann und muß man schon so viel vertrauen auch zu seinen Schwiegereltern haben können das sie nicht so viel mist durch lassen.
Klar haben sie meinen Mann erzogen, aber er ist jetz ein erwachsener Mensch, der hat sich so sehr geändert seit wir zusammen sind ( 9 Jahre), weil die Erziehung sehr materiell abgelaufen ist. da gabs keine umarmung oder mal:mama ich hab dich lieb. das hat er jetz erst alles gelernt.
Ich bin der Meinung, das auch die Schwiegereltern die Meinung der Eltern akzeptieren müssen. Dafür sind wir ja die Eltern.

Beitrag von kathrincat 13.04.10 - 11:23 Uhr

nein, auch da gibt es regeln, meine eltern würden nie alles erlauben, erst recht nicht sachen die wir eltern überhaupt nicht wollen. sie darf da zwar einiges was zuhause nicht erlaubt ist, dass ist aber abgesprochen.

Beitrag von manavgat 13.04.10 - 11:32 Uhr

Bei uns war es so:

zuhause unsere Regeln


bei Oma und Opa deren Regeln.


Alles andere macht nur unnötig Stress und bringt nix.

Gruß

Manavgat

Beitrag von braut2 13.04.10 - 11:42 Uhr

Naja, es gibt schon Regeln........ bei Oma und Opa auch. Allerdings können unsere Kinder sehr gut unterscheiden, was bei uns gilt und was bei Oma und Opa ;-)
Ich möchte nur eins nicht: keine Süßigkeiten VOR dem Essen. Also ich meine, DIREKT vor dem essen.
Ansonsten gibts jetzt nix besonderes auf das wir achten müssen. Meine Schiegereltern sind etwas "strenger" was Süßes und Fernsehen angeht. Meine Mutter eher nicht. Also ist auch meine Mutter die "liebere" Oma ;-)

Lg Ilona

Beitrag von pizza-hawaii 13.04.10 - 12:51 Uhr

Ich finde schon das Großeltern ihre Enkel verwöhnen dürfen, ABER das ist kein Freifahrtsschein!

Es wird Regeln geben an die sie sich zu halten haben, zB. gibt es nichts Süsses statt richtigem Essen es wird mit Bonbon im Mund nicht rumgetobt, Schränke und Schubladen werden nicht ausgeräumt und der Fernseher dient nicht der Dauerberieslung. Das sind Dinge die mir persönlich sehr wichtig sind und die wird es auch bei den Grosseltern geben.

Ich hab kein Problem damit das der Fernseher dort länger läuft als er hier laufen wird, aber eben nicht den ganzen Tag. Es wird also trotzdem noch anders sein als zuhause :-)

pizza

Beitrag von kruemlschen 13.04.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

ja, das ist bei uns auch so. Meine Eltern sind Dominics Großeltern und nicht seine Eltern. Für die Erziehung bin ich verantwortlich, Großeltern dürfen gerne verwöhnen.

D.h. z.B. mein Sohn darf bei meinen Eltern zu hause mit dem Bobbycar fahren -> gibts bei uns nicht!
er darf bei meinen Eltern in der Wohnung Ball spielen -> gibts bei uns nicht
er bekommt bei meinen Eltern oft Süßigkeiten -> bekommt er zu Hause nur selten

usw. usf.

Bei uns gilt ganz klar: Mein Haus -> meine Regeln

Einzige Ausnahme sind grundlegende Dinge wie z.B. Höflichkeit, auch wenn meine Mama über ein nicht gesagtes Bitte gerne mal hinwegsehen würde, wenn ich auch anwesend bin, dann weise ich ihn darauf hin

Es ist mir egal ob Dominic bei meinen Eltern mit dem Bobbycar wiederholt gegen die Treppe fährt, denn es ist ja nicht meine Treppe. Wenn meine Eltern das nicht stört ist es ja ihre Sache.

Kinder lernen extrem schnell was sie wo dürfen und kennen den Unterschied. Ich hatte z.B. noch nie einen "Machtkampf" zu hause weil Dominic dort auch Ballspielen möchte, er weiß sowas gibts bei Oma, aber nicht bei uns und fertig.

Gruß Krüml

Beitrag von alpenbaby711 13.04.10 - 13:19 Uhr

Also ich würde sagen: Wenn sich die Kinder bei euch dann wieder so benehmen wie du es willst isses OK. Ich finde zwar nicht alles gut was Oma und Opa bei euch machen, aber wie gesagt wenn die Kinder trennen können leb damit. Wenn sies nicht können sag Oma und Opa klar so einen Mist brauchen sie nicht machen wenn ihr nachher die Nachteile habt.
Ela

Beitrag von kathy04 13.04.10 - 15:30 Uhr

dinge, die gefährlich sind, würde ich unterbinden und klare regeln aufstellen.

dinge wie "mit schuhen über den tisch laufen" oder "von der couch hüpfen" oder "naschen in rauen mengen" - da würde ich denken: hier sind diese regeln, zuhause gelten andere. ist ja nicht mein tisch / meine couch. wenn die großeltern da nichts gegen haben, ist das ihr ding.

vg
kathy

Beitrag von sora76 14.04.10 - 07:45 Uhr

Hallo!

Meine Eltern sehen wir nicht oft, aber ich kann sagen:

Wir haben ähnliche Regeln.
Natürlich darf meine Tochter da etwas mehr, aber die Grundregeln sind die Gleichen wie bei uns.
Würde sagen der Unterschied liegt da ganz woanders. Meine Eltern haben viel Zeit, können sich dann viel mit ihr Beschäftigen. Das findet sie Klasse.
Sie spielen dann das mit ihr, was sie gerne möchte....u.s.w.

Wenn ich etwas bemerken würde, was mir jezt nicht so passt, würde ich das sagen und meine Eltern würden sich da nach mir richten. zb: Nicht soviel Schokolade....oder sowas eben.

Meine Eltern und ich haben die gleichen Erziehungsvorstellungen und somit kommt man sich da auch nicht in die Quere. Klar sind sie lockerer als mit mir damals, aber sie sollen ja auch nicht erziehen.

LG Sonja

Beitrag von anne53 14.04.10 - 14:46 Uhr

Wir erlauben nichts, was die Eltern nicht auch erlauben würden. Über Tische und Stühle wird auch bei uns nicht gesprungen, es gelten die gleichen Regeln wie zuhause.
Ausnahmen sind z.B., dass man bei Oma und Opa statt 2 auch mal 4 Gummibärchen bekommt oder das InsBettbringen und die GuteNachtGeschichte etwas länger ausfällt !

Gruß

Anne#herzlich