Finanzielles! Aber bitte nichts böses denken!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tanjamaus87 13.04.10 - 10:32 Uhr

Huhu....

ich möchte in nächster Zeit eine Familie aufbauen.

Nun sind bei mir noch Fragen offen. Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.

Kindergeld: Wann und wo muss ich das beantragen?

Mutterschaftsgeld (Krankenkasse): Wann und wo/wie muss ich das genau beantragen? Das bekomme ich doch die 6 Wochen vorher und 8 Wochen nach der Geburt. Wie viel % bekomme ich? Bekomme ich dies auch, wenn ich arbeitslos bin oder bekomme ich da ganz normal mein Arbeitslosen Geld 1 Hartz 4?

Elterngeld: Auch hier die Frage wann und wo ich dies beantragen muss? Hier bekomme ich doch 1 Jahr lang 67% von mein durchscnittlich verdientes Geld von einem Jahr, oder? Wird das vom brutto oder netto gerechnet?
Stimmt das, ich habe gelesen, wenn man arbeitlos ist, bekomme ich kein Elterngeld? Würde man dann nur Arbeitslosengeld ! bzw. Hartz 4 bekommen?
Darf ich wärend der Elternzeit z.B. einen 400 € Job annehmen? Wird dies angerechnet?

Arbeitslos und was dann? Mein Mann verdient ca. 1300 brutto. Was bekomme ich dann für mich und mein Kind? Bekommen wir dann überhaupt etwas, da mein Mann evtl. zu viel verdient?

Erstausstattung: Habe gehört das man eine Erstausstattung für Neugeborene beanstragen kann. Wie läuft dies und welche Vorausetzungen muss man erfüllen?

Ich danke euch.

Sind viel Fragen, aber die machen mich ganz konfus.

Beitrag von hardcorezicke 13.04.10 - 10:35 Uhr

hallo

vieleicht findest du hier antworten

LG


http://www.urbia.de/services/formalitaeten/

Beitrag von maxi4188 13.04.10 - 10:37 Uhr

kindergeld musst du bei der familienkasse beantragen und elterngeld bei der elterngeld stelle (bei uns ist das im kreishaus)

beides kannst du erst nach der geburt beantragen

elterngeld bekommst du auch mit harzt 4 entweder 1 jahr lang 300 euro oder 2 jahre 150 euro wenn du es splitten läßt


erstausstattung kannst du z.b. bei der diakonie oder pro familia beantragen (gibt glaube ich noch mehr stellen kannst aber nur zur einer gehen) ob und wieviel du bekommst hängt von verschiedenen sachen ab z.b. wieviel geld ihr monatlich zur verfügung habt etc hingehen und nachfragen wenn du dann ss bist


lg maxi mit maurice 19M. + kira 34ssw

Beitrag von tanjamaus87 13.04.10 - 10:42 Uhr

bekomme ich dann "nur" 300 € oder auch noch arbeitslosengeld? *blöd frag*

Beitrag von datlensche 13.04.10 - 10:38 Uhr

also bei dem verdienst deines mannes bekommt ihr locker geld von der arge..ebenso erstaustattung und umstandsmodenbeihilfe! mein freund hat brutto ca. 500€ mehr und wir bekommen 300€ im monat...allerdings mit einem kind + ss ;-)

kindegeldantrag kannste dir im netz runter laden...einfach mal googeln und nach der geburt mit der extra dafür ausgestellten geburtsurkunde an die zuständige kasse schicken

mit mutterschaftsgeld und elterngeld kenne ich mich nicht so aus, da ich studentin bin und kein einkommen habe und somit nur den mindestsatz bekamme ;-)

lg, lena + kilian *10.07.07 & #ei 34+0

Beitrag von jenni-1978 13.04.10 - 10:38 Uhr

Sorry, ist wirklich nicht böse gemeint, aber ich denke man sollte erstmal die Voraussetzungen schaffen um ein Kind auch ernähren zu können und dann #schwanger werden! (... mit 1300,- € brutto werdet ihr nicht weit kommen!)

Gruss Jenni
mit Jonas (7) & #baby-boy (22+0 SSW)

Beitrag von nele27 13.04.10 - 10:43 Uhr

Das sehe ich auch so...

LG, Nele

Beitrag von tanjamaus87 13.04.10 - 10:46 Uhr

ich verdiene ja auch noch

Beitrag von wir3inrom 13.04.10 - 10:47 Uhr

Was wären denn die optimalen finanziellen Voraussetzungen deiner Meinung nach??

Beitrag von tanjamaus87 13.04.10 - 10:49 Uhr

so das ich auch wenn ich 1 jahr zu hause bleibe genug für uns 3 habe! und das weiß ich erst, wenn ich weiß was man sio bekommt und osnt kann mnan nicht planen und es einschötzen!

sage doch meine fragen werden hier zum größten teil falsch verstanden. will doch nur auf der sicheren seite stehen und planen! auch wenn man soetwas nicht richtig kann aber was wäre wenn das kann ich machen!

Beitrag von wir3inrom 13.04.10 - 10:58 Uhr

Sag ich doch! ;-)

Beitrag von hanna0815 13.04.10 - 10:56 Uhr

...mit Sicherheit nicht 1300 BRUTTO für 3 Leute

das ist ein standard Netto Gehalt von 1 Person und selbst da kann es eng werden

... da ist Hartz4 ja vorprogrammiert- wer sich da schon freiwillig hineinmanövriert und auch noch ein Kind reinsetzt- sorry- wenn du das selber nciht als verantwortungslos siehst...

Beitrag von wir3inrom 13.04.10 - 10:57 Uhr

Deshalb fragt sie doch nach weiteren finanziellen Hilfen..

Beitrag von hanna0815 13.04.10 - 11:28 Uhr

...und ich bin nun mal der Ansicht, das man sich selbst versorgen muss, wenn man ein Kind PLANT und nicht nur schaut, wer finanziert mir was?!

Aber immer schön die Hand aufhalten scheint ja eine gängige Praxis geworden zu sein.

Jeder KANN unverschuldet in so eine Situation kommen, egal wie gut man geplant hat- aber bei 1300 brutto für 3 Personen- da sollte man erstmal ein paar finanziellen Säulen bauen, bevor man plant noch jemanden damit zu versorgen.

Beitrag von wir3inrom 13.04.10 - 11:29 Uhr

Aber sie FRAGT doch nur!!!

Beitrag von nele27 13.04.10 - 10:57 Uhr

Die MINDESTvoraussetzungen, um geplant ein Kind zu bekommen sind für eine anständige Familie, dass man sich selbst versorgen kann. Also entweder einer der Partner eine Arbeit hat und alle ernährt oder eben beide arbeiten.

Ausnahmen sind unverschuldete Notlagen und Subventionen, die extra für Familien ohne Not gedacht sind (Elterngeld, Kindergeld).

Alles andere ist leichtsinnig und schmarotzerhaft.

LG, Nele

Beitrag von wir3inrom 13.04.10 - 11:00 Uhr

Naja, wir wollen mal die Schafe im Stall lassen.
NOCH ist sie nicht schwanger.
NOCH steckt kein Karren im Dreck.
NOCH hat sie kein Kind zuhause, das sie und ihr Mann nicht versorgen können.

Sie erkundigt sich doch nur!!
Und wenn sie mit allen Informationen, die sie braucht, entscheidet, dass es noch besser ist, noch ein wenig zu warten, dann finde ich das alles andere als leichtsinnig!

So viele setzen mit den den finanziellen Voraussetzungen OHNE nachzufragen und Informationen einzuholen ein Kind in die Welt. DAS ist leichtsinnig.

Beitrag von nele27 13.04.10 - 11:02 Uhr

Ich hab weiter unten schon geschrieben, dass ich den Beitrag so verstanden habe, dass Sie ein Kind in die Welt setzen will und andere sollen zahlen - das hat sich schon aufgeklärt :-)

Sie wäre nicht die erste, daher ist die Interpretation nicht soooo weit hergeholt. Naja und in dieser Antwort fragst Du ja allgemein nach den Voraussetzungen - und ich antworte allgemein...

Die Schafe sind im Stall *mäh*

LG

Beitrag von tanjamaus87 13.04.10 - 11:06 Uhr

Bin ich nun für dich leichtsinnig?

Sorry das man in einem Forum Fragen setzt! Ich dachte dafür wäre es da! Ausserdem habe ich noch gesagt das ich auch arbeite nicht nur´mein Mann!

Ihr müsst ja anscheinend alle Kerle zu Hause haben die locker 2000 nach Hause bringen!

Sorry aber wer mich so anfährt.....

Beitrag von wir3inrom 13.04.10 - 11:09 Uhr

Lies doch bitte mal, was ich in deinem Thread bislang so geschrieben hab!!!

Und dann schaust nochmal, ob ich dich angefahren hab.

Beitrag von tanjamaus87 13.04.10 - 11:14 Uhr

Sorry ich verstehe dieses hin uns her nicht! man schreibt immer zwischendrin. und es ist alles durcheinander!

Sorry!

Beitrag von wir3inrom 13.04.10 - 11:14 Uhr

Schau dir doch einfach den Diskussionsbaum an.
Da siehst du, wer auf wen antwortet!

Beitrag von wir3inrom 13.04.10 - 11:10 Uhr

Zitat:

"Sie erkundigt sich doch nur!!
Und wenn sie mit allen Informationen, die sie braucht, entscheidet, dass es noch besser ist, noch ein wenig zu warten, dann finde ich das alles andere als leichtsinnig!"

Beitrag von babe2006 13.04.10 - 10:38 Uhr

Hallo,

Kindergeld wird nach der Geburt mit Geburtsurkunde bei der Familienkasse beantragt.


Als Arbeitsloser im Hartz4 bekommst du kein Mutterschaftsgeld


Elterngeld sind bei Hartz4 300 Euro mon.


Erstausstattung kann man dann bei der ARGE und Caritas und ähnliche beantragen ...was man bekommt hängt von der Situation ab.

Das Gehalt von deinem Mann wird natürlich ans ALG 2 angerechnet. er ist für dich und das Kind unterhaltspflichtig sofern ihr verheiratet sein, als ledige nur fürs Kind.


lg

Beitrag von datlensche 13.04.10 - 10:40 Uhr

man wird bei der arge (alg2) auch unverheiratet als bedarfsgemeinschaft geführt und das einkommen auf alle familienmitglieder (auch parterin) angerechnet ;-)

  • 1
  • 2