Kosten Zahnspange Erwachsene - Zahnextraktionen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von septembermami2005 13.04.10 - 10:36 Uhr

Hallo!

Habe mal ein paar Fragen zu Behandlugen mit Zahnspangen bei Erwachsenen.


Soweit ich weiß, werden die Kosten für eine
Zahnspange für Erwachsene nicht übernommen - auch wenn es sich nicht um kosmetisches Problem handelt - sondern wenn es darum geht, dass der Arzt dies empfiehlt, um Rückenschmerzen, Halswirbelprobleme, usw. dauerhaft zu beseitigen.

Man kann da locker mit mehreren Tausend Euro rechnen.

Aber das ist vermutlich nicht das Ende der Fahnenstange.

Denn wenn Zähne gezogen werden, um mehr Platz zu schaffen, muss man das auch selber zahlen, da es ja nicht medizinisch notwendig ist - sondern eben mit der Spange zusammenhängt - siehe oben.

Also heißt es doch, wenn man die gesunden Zähne dann ziehen lässt, um die Behandlung mit der Spange fortzuführen, muss man das Zähne ziehen und alles was dazugehört selber tragen.
Und notfalls auch eine Notfallbehandlung, wenn es dadurch z.B. zu starken Schmerzen und Blutverlust käme, müßte man doch auch dann die Medikamente und Blutkonserven, usw. selber zahlen.
Selbst ein Krankenhausaufenthalt der durch Komplikationen entstehen könnte.
Ist das korrekt?

Es ist doch auch so, dass man bei einer Schönheits-OP für alles zahlen muss, da es eben "Privatvergüngungen" ist.
Und wenn die Krankenkasse die Behandlung mit der Spange bei Kieferorthopäden als nicht medizinisch notwendig einstuft, ist es doch auch Privatvergnügen und in den Augen der Krankenkasse nichts anderes als eine Schönheitssache.
Ist doch so - oder?

DAnke und Gruß.

Beitrag von arkti 13.04.10 - 13:57 Uhr

Ruf doch einfach mal bei der Krankenkasse an......
Klar Zahnspangenkosten müssen komplett selber getragen werden, aber wie das bei Extraktionen aussieht weiß ich auch nicht.
Der Zahnarzt müsste das aber auch wissen oder der Kieferorthopäde.