Zuviel Fruchtwasser und nun???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nana27787 13.04.10 - 11:09 Uhr

Huhu zusammen!!!
Ich habe zu viel Fruchtwasser und sehe aus als wenn ich mit Zwillingen schwanger wäre.Die Ärzte sind echt schon am überlegen mir Fruchtwasser abzunehmen.Mein Bauch steht auf Spannung die ganze zeit.es fühlt sich echt nicht toll an. bin ab donnerstag in der 37 ssw. langsam ist es echt schwierig für mich den alltag irgendwie zu bewältigen.jetzt zu meiner frage. wäre es eigentlich möglich einleiten zu lassen und nicht mehr all zu lange zu warten? Hat jemand schon erfahrung mit zu viel fruchtwasser? was waren die gründe für das viele wasser??? Habt ihr spontan entbunden ? Und wie war das ,ist die blase geplatzt?

liebe grüße

und vielen dank schon mal im voraus für die antworten

Beitrag von muffin357 13.04.10 - 11:24 Uhr

hi --

hast du einen glucosetest gemacht? - wurde blut abgenommen, ob vielleicht HELPP vorliegt?

manche haben "einfach so" viel fruchtwasser, - aber obiges sorgt auch dafür....

also wenn es zu viel ist, machen die ärzte schon etwas --obs vorher einleiten ist, oder was anderes wird dir nur dein arzt beantworten können, -- du hast hoffentlich bald wieder einen neuen termin?

lg
tanja

Beitrag von twix08 13.04.10 - 11:26 Uhr

Hi,

ich hatte auch zu viel Fruchtwasser !
Letzte Woche wurden 1,5 Liter abgelassen #schock
Allerdings bin ich erst 26.SSW und der Druck hat bei mir zu vorzeitigen Wehen und GMH-Verkürzung geführt.

Jetzt habe ich 6 cm Bauchumfang weniger und fühle mich deutlich besser, auch das Sodbrennen ist weg #huepf.

Gründe können sein:
- Diabetes der Mutter
- Chromosomenanomalien beim Kind (z.b. Down Syndrom)
- Fehlbildungen beim Kind (Speiseröhrenverengung, Nierenfehler,etc)
- einfach so

Aber in der 37. SSW würde ich mir glaub ich keine Sorgen mehr wegen Fehlbildungen etc. machen. Da hättest du die Probleme wahrscheinlich eher gehabt !

Frag mal die Hebamme oder den FA deines Vertrauens ob eine Fruchtwasserpunktion so kurz vor der Geburt wirklich noch sinnvoll ist. Das hat ja auch alles seine Nachteile !

Viel #klee für die Geburt !
Steffi mit Emma&Nils inside (26.SSW)

Beitrag von tuttifruttihh 13.04.10 - 11:27 Uhr

Hallo, ich habe auch viel Fruchtwasser, aber nicht zu viel. Habe dadurch auch ne große Plauze und langsam habe ich keine Lust mehr. Ich werde am Sonntag bei 38+0 eingeleitet. Allerdings wegen starker Schmerzen an der Symphyse, die ich ohne Schmerzmittel schon seit Tagen nicht mehr aushalte. Früher leitet das KH wo ich entbinde nicht ein. Aber ich war froh, dass die überhaupt vor ET einleiten und ich keinen KS bekommen muss.

Lg

Beitrag von sanni881 13.04.10 - 11:44 Uhr

Ich habe auch viel Fruchtwasser aber noch im oberen Normbereich....bei mir wird früher eingeleitet aber auch weil das kind groß ist und bei mir jetzt noch ein Diab. festgestellt wurde so kurz vorm ende....
hat dein Arzt denn nichts dazu gesagt?

LG sanni 37.ssw

Beitrag von ingdir 13.04.10 - 13:26 Uhr

Hallo!
Ich hatte auch "zuviel" Fruchtwasser und bekam in der 32. Woche 2x 0,5 Liter abgenommen.
Der Vorgang an sich war nur unangenehm, beim zweiten Mal hatte danach so heftige Schmerzen, schlimmer wie eine Geburt. Und ich lag ganz alleine da rum und habe geheult. Mein Mann war nicht da, da ich ja schon 2 Wochen im KH lag. Irgendwann bekam ich endlich ein Schmerzmittel, davon musste ich mich dann schön übergeben.
Daher würde ich nur im äußersten Notfall sowas nochmal machen. Aber bestimmt nicht kurz vor der Geburt.
Vielleicht hatte ich aber auch nur Pech oder ich bin extrem wehleidig.
Dir eine angenehme Geburt!
Inga mit Kira + Erik + SSW 15.