UMFRAGE wann und wie habt ihr angefangen mit ritualen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von stephskaja 13.04.10 - 11:13 Uhr

hallo ihr lieben :-)

ich wollte mal fragen, wann ihr angefangen habt schlafrituale einzuführen und wie die anfangs aussahen. #bla UND vor allem: wie habt ihr damit begonnen? wie sahen die ersten tage aus? habt ihr die kleinen wieder aus dem bett genommen, wenn sie schrien und es nicht geklappt hat und am nächsten tag es einfach wieder versucht????

bei mir ist es so:
meine kleine ist 4 wochen alt und es ist noch gar nicht daran zu denken, dass sie zu einer bestimmten uhrzeit einschläft, oder?

wir richten uns da nach ihr.
so ganz ungefähr zwischen 21.00 uhr und 00.00 uhr schläft sie so tief auf meinem, oder dem arm meines mannes ein, dass sie sich in ihr oder unser bett legen lässt, ohne wieder aufzuwachen. im bett liegend schläft sie nur ein, wenn sie nach dem stillen einschläft.

mir kommt das alles so ganz in ordnung vor. sie ist ja noch sooo klein :-)
die kleine quängelt momentan immer sofort los, wenn sie nicht getragen wird, deswegen kann ich mir noch lange nicht vorstellen, sie einfach in ihr bett zu legen (nach welchem ritual auch immer), so dass sie nicht nur nicht quängelt, sondern sogar einschläft.

aber ich hab angst, den moment zu verpassen, in dem ich anfangen sollte eine feste schlafenszeit einzuführen. #schwitz

wie ist das bei euch gewesen???

Beitrag von line81 13.04.10 - 11:22 Uhr

Hallöchen,

so gaz genau kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Als meine Jungs noch so klein waren, da habe ich sie auch immer nach der letzten Pulle und wenn ich etwa ins Bett ge´gangen bin hingelegt.
Irgendwann hat sich das geändert. Da war er eben schon zeitiger müde und fertig. Wann genau weiß ich nicht mehr.

Mit 6 Monaten haben wir mit Ritualen begonnen und immer der gleichen Zeit (18-19 Uhr) seit dem gibt es auch jeden Abend 1 -2 GuteNachtGeschichten.

LG und alles Gute für Euch
Line

Beitrag von marysa1705 13.04.10 - 11:33 Uhr

Hallo,

wir haben das immer unsere Kinder selber machen lassen. Die Eltern müssen da eigentlich überhaupt nichts "einführen", sondern einfach die Kinder machen lassen.

Riesige Rituale waren so auch nie nötig. Klar läuft es abends bei uns auch normalerweise gleich ab mit ins-Bad-gehen, Zähneputzen, Bettbringen, ...
Aber so ein Zirkus mit Spieluhren aufziehen, Kuscheltieren etc. war nicht nötig. Am besten entspannen können sich Kinder einfach bei ihren Eltern, so dass wir sie jeweils in den Schlaf begleitet haben, so lange sie das wollten.

LG Sabrina

Beitrag von jumarie1982 13.04.10 - 14:04 Uhr

#pro

Beitrag von hippogreif 13.04.10 - 11:36 Uhr

Ich habe schon ziemlich früh damit angefangen, so ab der 3. Lebenswoche glaub ich.
Sie wurde immer so zwischen 19-20 Uhr müde, also haben wir sie 19 Uhr bettfertig gemacht mit stillen und waschen. Dann etwas gekuschelt, in ihr Bettchen gelegt, Gute Nacht Lied gesungen, Spieluhr an und aus dem Zimmer gegangen.
In den ersten Tagen mußte ich noch ein paar mal reingehen, um Nuckel wieder reinzutun oder kurz zu streicheln, aber sie hat ziemlich schnell gelernt, dass dies ihre Schlafenszeit ist und ich glaube so ab der 4. oder 5. Woche ist sie dann immer gleich eingeschlafen, ohne dass ich nochmal reingehen mußte.
Ich selbst habe gleich von Anfang an darauf geachtet, dass sie nicht auf unserem Arm einschläft, damit sie sich da nichts angewöhnt. Sie hat also von Anfang an gelernt, in ihrem Bettchen (Beistellbett) zu schlafen.
Und jetzt profitieren natürlich alle von der Situation, dass wir sie seit vielen Monaten einfach nur hinlegen müssen und sie dann sofort ganz von allein einschläft.

Beitrag von isis307 13.04.10 - 12:09 Uhr

Hallo,

ich habe bei Aylin so mit 6,7 Wochen angefangen. Da hatte es sich eingespielt, dass sie immer zwischen 18 und 19 Uhr müde wurde und Hunger hatte. Also habe ich ihr gegen 18.15 Uhr den Schlafanzug angezogen, noch ein bisschen gekuschelt, das Fläschchen gegeben und sie nach einem Schlaflied ins Bett gelegt. Die ersten Tage bin ich noch bei ihr geblieben und habe immer mal den Nucki nachgeschoben.

Mittlerweile geht sie nach dem selben Ritual um 19 Uhr in ihrem Zimmer ins Bett und schläft auch meistens sofort ein.

LG Nicole

Beitrag von diana1101 13.04.10 - 12:30 Uhr

Hi,

ich finde das Wort "Ritual" irgendwie unpassend, ist so hart - man darf bloß nicht von abweichen.
Aber ein wirklich besseres Wort ist mir auch noch nicht eingefallen.

Wir haben es von Anfang an so gemacht, das Johanna gegen 18 Uhr umgezogen wurde.. tagsüber hat sie ja im Wohnzimmer geschlafen, oder im Kinderwagen.
Und wenn sie dann müde wurde, haben wir sie in ihre Wiege gelegt - die stand in ihrem Zimmer.
Das machen wir bis heute so - haben aber den Abendablauf ein wenig verändert, mit Zähne putzen und Tschüß-sagen..
Bei uns klappt das ganz gut.
Dennoch entscheidet Johanna wann sie ins Bett möchte. Zur Zeit geht sie gegen 20 Uhr ins Bett. Aber es kann auch sein das sie erst gegen 21:00/22:00 Uhr ins Bett möchte.

Geniess die Zeit mit deiner Kleinen und deinem Mann.

Gratuliere noch zur Tochter.

LG Diana & Johanna Selina *22 Mai 2009

Beitrag von kaykay86 13.04.10 - 20:34 Uhr

Hallo nochmal an alle, die Ihre Kinder schon früh um 18 oder 19 uhr ins bett gebracht haben: Haben eure Kinder dann bis früh durchgeschlafen???

LG, KayKay

Beitrag von budgie 13.04.10 - 21:47 Uhr

Hallo Kaykay !

Ich kann nur von mir sprechen.

Lenya wird am Freitag 12 Wochen alt und seit ca 2,5 Wochen schläft sie von ca 19.00 Uhr bis 5.00 oder 6.00 Uhr. Am We hat sie sogar einmal bis 7.30 Uhr geschlafen. (ich stille voll)

Länger als 19.00 Uhr könnten wir sie gar nicht wach lassen, weil sie meist ab ca 16.00 Uhr bis abends durchegehend wach ist-sie ist dann sehr müde abends und schläft schon beim Stillen ständig ein.


Selbst als sie noch nicht die ganze Nacht durchgeschlafen hat, haben wir sie abends mit unserer grossen Tochter um 19.00 Uhr rum hingelegt, sodass wir den Abend erstmal für uns hatten und Lenya sich schonmal dran gewöhnen sollte. Und das hat sie dann ganz schnell. Vorher hat sie so bis 0.00-1.00 Uhr durchgehalten.

LG

Beitrag von kaykay86 13.04.10 - 22:12 Uhr

Hmmm... vielleicht sollten wir das auch mal versuchen...

Danke für deine Antwort!

LG, KayKay

Beitrag von jumarie1982 13.04.10 - 14:04 Uhr

Alex ist 11 Monate alt.

Er schläft, wenn er müde ist, nicht wenn die Uhr sagt, er soll schlafen.
Meistens ist das zwischen 20 und 22 Uhr der Fall.

Ich finde es persönlich Quatsch Rituale einzuführen.
Unser einziges "Ritual" ist, dass er jederzeit Stillen kann und immer zu uns kuscheln kann, wenn er mag (haben ein Familienbett).

Feste Zeiten und gezwungene Schlafzeiten ergeben sich nich von ganz allein, spätestens wenn die Zwerge in die Kita kommen.

Bis dahin entscheidet mein Kind, was er wann machen möchte!

LG
Jumarie

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 09:27 Uhr

hy....

also deine einstellung finde ich persönlich nicht so gut.

ein kind sollte doch in so jungen jahren nicht alleine entscheiden sollen......wann es ins bett mag.....

was würdest du denn machen, wenn er erst nachts um 12 ins bett will? würdest du ihn dann auch so lange wach lassen?

ich denke, dass ein kind/baby schon ein wenig feste zeiten (sich also nach der uhr richten) und "rituale" braucht......

und wenn er dann in die kita soll, kommt er mit der umstellung vielleicht gar nicht klar......

wollte es nur mal gesagt haben :-p .....also meine meinung zu deinem beitrag......


lg
maja

Beitrag von tanja1201 13.04.10 - 14:21 Uhr

Hallo,

unser Joris ist jetzt 10 ochen alt und wir legen ihn seit ca. 2 Wochen immer gegen halb acht ins Bett.
Er bekommt immer so um und bei 19 Uhr seine letzte Flasche, voher wird er gewaschen, angezogen und Wickeltisch-Spaß mit Papa gemacht :-D, dann gibt es die Flasche schon in unserem Bett im abgedunkelten Schlafzimmer. Danach legen wir ihn für eine Weile in unsere Mitte, kuscheln ein bisschen, dann wird er gepuckt und kommt ins Beistellbett. Papa bleibt dann noch so lange bei ihm, bis er eingeschlafen ist (meist so 15 Min.).

Wir haben das aber auch nur so eingeführt, weil er zu der Zeit auch einfach hundemüde ist. Vorher haben wir ihn nach der 19 Uhr-Flasche immer noch mit zu uns runtergenommen, aber da hat er nicht geschlafen, sondern eigentlich nur noch geschrien (vermutlich wegen Übermüdung).

Bei uns funktioniert das super und ich freue mich ehrlich gesagt über die 2 babyfreien Stunden abends (obwohl ich sonst natürlich jede Minute mi ihm genieße!!!).

Ich denke, der Zeitpunkt, wann man so etwas machen kann, ist bei jeden Baby unterschiedlich. Ich behaupte mal, das merkst Du einfach!

Liebe Grüße, Tanja

Beitrag von kaykay86 13.04.10 - 20:28 Uhr

Unsere Kleine wird diese Woche 12 Wochen udn wir mache es seit ein paar Wochen folgendermaßen:

Ohne genaue Uhrzeit: So zwischen 20.00 und 22.00 (wenn sie hunger bekommt) geben wir ihr die Flasche (weil mein Mann von Anfang an einmal die Flasche geben wollte stille ich immer außer die "Gute-Nach-Mahlzeit"). Dnanach mache ich sie sauber (2 die Woche wird gebadet mit Papa) und dann massiere ich sie. Danach bekommt sie den Rest der Flasche und wenn sie noch mehr will, dann Wasser. Danach schläft sie meist beim Bäuerchen machen schon ein und wir legen sie in ihre Wiege. Das klappt bisher sehr gut! : )

Ich wünsch dir alles Gute weiterhin!

KayKay

Beitrag von silvia72 14.04.10 - 14:55 Uhr

Hallo

die Angst,den Zeitpunkt zu verpassen, kann ich sehr gut verstehen! Das ging mir auch so und irgendwann war es wohl wirklich so weit, denn unser Kleiner schläft bis heute (6Monate) oft nur auf dem Arm ein. Wir hatten zwar schon Phasen,in denen es etwas besser ging,aber wir hätten wohl auch früher anfangen müssen,auch wenn hier viele anderer Meinung sind.
Damals war es aber so selbstverständlich: erst schlief er beim Stillen ein und wir haben ihn ins Bett gebracht.
Danach haben wir nach dem Stillen gewartet,BIS er einschläft,weil es ja auch schön ist,noch zu kuscheln und er ist doch sooo niedlich!
Aber irgendwann wollten wir es umstellen,damit er im Bett einschläft und da hatte er sich so daran gewöhnt. Schließlich wird er ja auch nicht leichter.
Also, du siehst, ich kann dir keinen Rat geben,WIE du es machst, aber den Zeitpunkt solltest du nicht zu spät wählen.
Viel Spaß mit deiner Kleinen