Schwimmgürtel oder Schwimmkissen ???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mummy26 13.04.10 - 11:13 Uhr

Hallo

Mein Sohn hat im Schwimmunterricht leider nicht das Seepferdchen geschafft . Nun wollte ich mit ihm üben und bin am überlegen ob ich besser einen Schwimmgürtel ( so ein Bauchgürtel ) verwende oder die Schwimmkissen ( wird auch um den Bauch gebunden , gucken nur zwei kissen aus dem wasser ) .

Was denkt ihr darüber ?

Ganz ohne kann ich nicht mit ihm üben da es bei ihm darum geht die angst zu überwinden , wenn ich die Hilfe gleich ganz weglasse geht es nur schief .

Danke

LG

Beitrag von zaubertroll1972 13.04.10 - 11:36 Uhr

Hallo,

bei uns gab es Schwimmscheiben. An jeden Arm zwei Scheiben und eine in die Badehose damit der Po etwas oben bleibt. Das ging ganz gut. Später wurde dann erst eine Scheibe entfehrnt und dann die zweite.
Sonst wurde auch viel mit der Nudel geschwommen. das war auch klasse.
Ansonsten ab in den 2. Kurs :-)
LG Z.

Beitrag von 3erclan 13.04.10 - 11:37 Uhr

Hallo

wir hatten den Gürtel

Gibt es evlt bei euch nen Schwimmverein.Da haben sie nicht so nen Druck und lernen es nach dem eigenen Tempo

lg

Beitrag von jennifer.cloney 13.04.10 - 12:37 Uhr

Wir hatten auch die Schwimmscheiben an den Armen....

Hat super funktioniert....;-)

LG Jennifer#blume

Beitrag von katjafloh 13.04.10 - 13:37 Uhr

Mein Sohn hatte im Schwimmkurs immer diese Bauchgürtel, wo man dann nach und nach solche blauen Teile abmachen konnte. Später haben sie nur noch mit Schwimmnudel geübt und dann ganz ohne.

Lg Katja

Beitrag von baltrader 13.04.10 - 13:58 Uhr

Wir hatten beides, der Schwimmgürtel war bei uns ein Reinfall, da immer nur der Po oben gehalten wurde, aber der Oberkörper unterging. Wir haben dann einzeln Teile von dem Gurt abgebaut, aber auch das half nichts.

Mit den Kissen ging es dann um einiges besser.
Ich habe dann beim Schwimmen immer unauffällig ein bißchen Luft rausgedrückt (die sind ja aus Stoff).

Lg,

Mimi

Beitrag von s30480 13.04.10 - 14:14 Uhr

Hallo,
die Schwimmkissen (Schloris) haben bei uns super geholfen, die kann man auch noch ohne Luft dranlassen, was wohl Luke als Kopfstütze geholfen hat...
Allerdings haben sie im Schwimmkurs mit diesen Poolnudeln schwimmen gelernt.
LG Sandra

Beitrag von murmel1006 13.04.10 - 17:16 Uhr

Huhu!

Also ich würde weder noch nehmen. Zum Schwimmen lernen sollten grundsätzlich immer Hilfsmittel genommen werden, die nicht am Körper befestigt sind. Also Poolnudel, Schwimmbrett und so.

Mein Sohn hat 2 Kurse besucht (den ersten mit knapp 5, den zweiten dann mit knapp 6). Nach dem ersten Kurs konnte er super unter Wasser schwimmen, es fehlte ihm aber die Kraft, um es über Wasser auch zu schaffen. Beim 2. Kurs dauerte es dann so an die 5 Stunden, dann hatte er das Seepferdchen. Den zweiten Kurs haben wir beim DLRG gemacht, was um klassen besser war als die angebotenen Kurse mit " 12x45min" oder so. Da war der Druck wesentlich niedriger und es waren viel weniger Kids.

Viel Erfolg!

murmel

Beitrag von baltrader 13.04.10 - 17:50 Uhr

Schwimmen unter Wasser ist doch Tauchen, oder? Meine Tochter konnte das auch ewig, bevor sie schwimmen konnte, die Kissen haben dann geholfen.
Im Schwimmkurs haben die Kinder so komische "Wasserbomben" benutzt, die sahen aus wie Tauchflaschen, wurden aber auch befestigt.
Warum soll ich denn keine Schwimmkissen benutzen?, Poolnudeln halten das Kind zu stark oben, bei Schwimmbrettern kann es die Arme nicht benutzen.

Lg,

Mimi

Beitrag von loonis 13.04.10 - 18:47 Uhr




Würde ich beides nicht nehmen...
max. Schwimmnudel...

Besser finde ich noch ...nen Wassergewöhnungskurs ,damit er
die Angst verliert ...der Rest kommt von selbst ...

Mein Großer ist gerade 7 geworden...hatte mit knapp 5
Jahren seinen 1.Schwimmkurs u. schwimmt jetzt
seit Sept. im Verein ...

LG Kerstin

Beitrag von tarosti 13.04.10 - 18:53 Uhr

Hi

Ich finde die Schwimmkissen super. Die richtige Wasserlage ist damit eher gegeben als mit Schwimmflügeln, welche an den Armen festgemacht sind. Zumal diese meiner Meinung nach auch bei der richtigen Armbewegung im Weg sind.
Bei den Poolnudeln neige ich auch dazu, kritisch zu sein. Sie halten einen zu sehr über Wasser.
Ich erteile selber Schwimmunterricht (im Rahmen meiner Tätigkeit als Grundschullehrerin) und habe gute Erfahrungen mit diesen Schlori-Kissen.

LG
Tarosti

Beitrag von farina76 14.04.10 - 20:14 Uhr

Hu hu!

Ich hatte auch so einen Angsthasen 1 1/2 Kurse lang hat sie sich am Beckenrand festgeklammert und geheult und geschrien wenn es ums frei schwimmen ging.

Ich hab mir dann ne Stunde mit ihr vor dem Schwimmunterricht genommen und mit Engelsgeduld auf sie eingeredet dass sie ihrer Mama immer Vertrauen kann. Ich hab immer die Hand unter ihren Bauch gehalten. Nur kurz losgelassen und sofort die Hand wieder hin, damit sie merkte sie kann mir Vertrauen. Hab auch mit ihr reinspringen an der Hand geübt. Erst wie sie merkt, sie kann mir 100% Vertrauen ist der Knoten geplatzt. Noch in der selben Stunde ist sie ne halbe Bahn geschwommen und vom 1-Meter-Brett gesprungen. Und jetzt, 2 Monate später, übt sie schon kräftig für ihr Bronzeabzeichen.

Ich denke es ist besser wenn dein Sohn sich auf dich verlässt, da kannst du die Hilfe besser steuern. Ich würde nicht so viel mit Hilfsmitteln machen. Die sind für den Anfang gut und um Kondition zu üben.

LG