Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kathrinlorius84 13.04.10 - 11:49 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bin nun Kurz vor der Geburt meines ersten Kindes und muss sagen das ich von Tag zu Tag mehr Angst davor bekomme. also vor der Geburt ansich......

Weiß jemand Tips oder Ratschläge wie ich diese Angst mindern kann bzw bewältigen kann, drehe sonst noch durch......

Lg
Kathrin(Ben Luca Inside 37 Woche)

Beitrag von bibi22 13.04.10 - 11:49 Uhr

hi!

Wovor hast du denn genau Angst??

lg bibi

Beitrag von kathrinlorius84 13.04.10 - 11:53 Uhr

Bin der Totale Angsthase allgemein KH, aber größste Angst besteht vor einer Narkaose oder das ich die Schmerzen nicht bewältigen kann und mich total aufführe.

Und wenn ich alles geschafft habe mir man am ende sagt sie brauchen doch ne Narkose weil zuviel gerissen ist und wir müssen operieren.....

Beitrag von bibi22 13.04.10 - 12:00 Uhr

Also die Angst vor den Schmerzen versuche ich dir zu nehmen in dem ich dir sagen, dass du dich auf sie einlassen musst. Je mehr du dich zurückhälts umso länger dauert es. Diese Schmerzen sind ja welche die etwas bewirken und das ist gut. Tief durchatmen.

Ich glaube eine Vollnarkose kommt nicht so häufig vor, eher eine PDA. Ich hatte auch eine Vollnarkose und irgendwie hatte ich keine Zeit Angst zu haben, weil es schnell gehen musste. (Plazenta musste entfernt werden.) Das letzte was ich gesagt habe bevor ich eingeschlafen bin, war ob man unter Vollnarkose auch was träumt *g*

Es ist eigentlich nicht schlimm, man fragt dich nach deinem Gewicht und dann schläfst du ein.

Aber wie gesagt es ist nicht so schlimm und die Gefahr das es dir passiert ist zwar da, aber es muss nicht sein.

Ängste vor der Geburt sind normal, aber man sollte sich nicht davon einnehmen lassen. Lenk dich ab, Therme oder irgend ein total spannendes Buch. (nichts wo du irrsinnig viel Zeit zum Nachdenken hast)

lg bianca

Beitrag von snoopymausi 13.04.10 - 11:53 Uhr

Kann ich gut verstehen!
Mir geht es nicht anders.
Bin ab morgen 39 SSW und ich habe tierisch Angst....
Vor der Geburt selbst / Shcmerzen und so....
Aber auch , davor, dass was schief geht.#zitter
Ich weiß nicht warum, scheinbar sind diese Ängste wohl normal.;-)
Andersherum freue ich mich natürlich auch riesig und kann es kaum noch abwarten mein Baby im Arm halten zu dürfen.
Ich glaube, dass wir nicht viel dagegen machen können.
Ich versuche mich etwas zu entspannen (Baden gehen, Kleine Spaziergänge in der Sonne bei uns im Park, schöne Stunden mit meinem lieben Mann....usw.)
Wir haben hier auch alles fertig-ich kann mich von daher auch nicht richtig mit Vorbereitungen ablenken.:-(

Alles Gute und das schaffen wir schon!;-)#sonne

Beitrag von anyca 13.04.10 - 12:07 Uhr

Erst mal - bei der Geburt gibt es kein "sich Aufführen", egal wie Du rumschreist, das sind die gewöhnt und es ist normal! Wenn die Hebi damit nicht klar kommt, machst nicht Du was falsch, sondern sie hat den falschen Beruf. Von einem Arzt im OP erwartest Du ja auch, daß er Blut sehen kann und sich nicht hinterher bei Dir über Flecken, Gerüche o.ä. beschwert.;-)

Ansonsten kann ich Dir nur raten, nimm es, wie es kommt. Wenn es eine problemlose Spontangeburt wird, prima. Und wenn nicht - freu Dich, daß Dir auf jeden Fall schnell und sicher geholfen wird, in anderen Ländern wäre vielleicht gar kein Krankenhaus in der Nähe.

Ich mußte nach der zweiten Geburt tatsächlich in den OP, aber nicht wegen Geburtsverletzungen, sondern weil die Plazenta sich nicht löste. Klar war das ärgerlich, aber sooooo eine große Katastrophe war es nun auch wieder nicht. Dann war die Kleine eben so lange beim Papa auf dem Arm, und heimgegangen bin ich trotzdem am nächsten Tag.

Also, Du schaffst das und wirst hinterher stolz auf Dich sein!#pro

Beitrag von tacosi 13.04.10 - 12:14 Uhr

Also ich bin heute bei ET-2 und hab auch ganz schön Muffesausen, obwohl es mein 3. Kind ist. Die letzte Entbindung ist aber schon über 12 Jahre her und so ist es eben wie neu.

Momentan versuch ich einfach, mich noch viel auszuruhen, um genug Kraft zu haben. Dann hoffe ich auch auf eine verständnisvolle Hebamme und keinen Drachen. ;-) Über mein Verhalten mache ich mir eigentlich keine Gedanken. Es kommt wies kommt. ;-) Und die Schmerzen sind zu schaffen, wenn nicht, dann lass dir was geben! Mir machen die Gedanken an die Presswehen zu schaffen. Ich finde, das ist echt ein anstrengender Teil... :-(

Drück dir die Daumen, wird alles gut werden! #liebdrueck

Tanja mit Felix im Bauch #verliebt