Die Schwiegermutter - ein Drama in vielen Akten

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von breznsoiza 13.04.10 - 11:53 Uhr

Hallo erstmal alle zusammen !!

Da die Männer hier wohl eindeutig in der Unterzahl sind, habe ich mich auch mal angemeldet, ins Väterforum passt das Thema aber irgendwie nicht.

Hier also meine/unsere Geschichte in Kurzform, wir wollen hier ja nicht den Server sprengen;-)

Wir (männlich/weiblich/2xkurz und männlich) leben in einem Haus, das jedoch nicht uns gehört, sondern meinen Schwiegereltern. Die leben auch im selben Dorf, aber in einem eigenen, anderen Haus. Wir sind quasi so eine Art unbezahltes Hausmeisterehepaar, WIR bezahlen alles, dafür müssen wir uns um Haus/Garten kümmern, aber nicht so wie wir wollen, sondern wie der #drache und SchwieVa es wollen. Tolles Geschäft, oder?

Gegen SchwieVa ist nix zu meckern, ist klasse, immer fleissig, immer zu fragen, einwandfrei#ole

Mein/Unser Problem, wer hätte es geahnt, ist mein Schwieger#drache. Hier in Kurzform ein kleines Porträt:

- sie mischt sich grundsätzlich immer ein, in alles, ohne wenn und aber
- wir machen in ihren Augen alles falsch...grundsätzlich...egal, was...falsche Kindererziehung, falsche Autos, falsche Hobbys, falsches Essen, falsche Kleidung, alles!
- nur ihre Meinung zählt, andere Sichtweisen werden weder akzeptiert noch geduldet
- sie hat nie Zeit, mault aber, wenn wir sie nicht alle paar Tage besuchen
- das größte Problem ihres Lebens ist die Meinung anderer Leute, was andere denken, ob "die Leute reden", der gute Eindruck nach aussen

Wem das bekannt vorkommt, bitte jetzt Handzeichen.

Mein Schatz, die ist übrigens auch hier unterwegs#liebdrueck und ich sind beide total fertig, also haben wir eine Aussprache gefordert und die war gestern abend bei uns. Tja, was soll ich sagen?

Zuerst#bla dann #klatsch dann #aerger und dann #heul

Der #drache hat natürlich alles abgestritten, eigentlich sind wir an allem selbst schuld, es sieht aus wie Sau rund um ihr Haus, wir arbeiten eh zuwenig (in ihrem Haus/Garten), der andere Schwiegersohn arbeitet viel mehr als ich, wir würden ihr die Kinder entziehen, unsere Sorgen sind alle eingebildet, wir sollen nicht so spinnen, undsoweiterundsoblablabla

Und jetzt kommt der Superknaller:

Wir wohnen direkt neben der Kirche und sie verlangt, daß wir in Zukunft jeden Samstag unsere Autos waschen, weil sich die Kirchenbesucher (die "Leute") bei ihr beschwert hätten, daß der Anblick unserer zwei schmutzigen Autos den sonntäglichen Kirchgang stört.

#schock#schock HALLO, GEHTS EIGENTLICH NOCH?? #schock#schock

Ist das normal oder habe ich durch irgendeine Laune des Schicksals ein Prachtexemplar erwischt?

Gibt es Lösungsvorschläge? Also welche, für die man NICHT in den Knast kommt!

Die einzige Lösung, die uns noch möglich erscheint, ist die, wegzuziehen und den Kontakt ganz abzubrechen. Das möchten wir aber weder uns, noch unseren Kurzen, noch SchwieVa, noch der anderen Verwandtschaft antun. Die sind auch alle in Ordnung, nur die alte Hexe nicht. Warum gibts hier eigentlich keinen Hexen-Smilie-Urbini?

Vielleicht macht ja jemand ähnliches durch, es wäre schon schön, zu wissen, daß man nicht allein ist mit solchen...ähh...Menschen.

So, jetzt gehts mir besser *tief durchschnauf*




Beitrag von muggles 13.04.10 - 12:05 Uhr

Es gibt 2 Alternativen:

1. Wegziehen

2. Die Gute wohlwollend und nachsichtig belaecheln. Man koennte auch sagen: Zum einen Ohr hinein, zum anderen hinaus.

Da Deine Schwiegermutter ja nicht wirklich gegen Euch intrigiert und der Schwiegervater ja in Ordnung ist, wuerde ich's mit Humor versuchen.

Zahlt Ihr Miete?

Claudia

Beitrag von pastell29 13.04.10 - 12:15 Uhr

Hallo!

Erstmal kann ich Dich trösten, denn Du bist nicht allein. Ich hab auch so ein Schwieger#drache!

Das was Du beschreibst kommt mir sehr bekannt vor und wir wählten den Weg, den Kontakt komplett abzubrechen. Wir haben halt den Vorteil, das mein Schwieger#drache 300 km weiter weg wohnt.#huepf

Ein wirklichen Lösungsvorschlag hab ich Euch leider nicht. Schließlich habt ihr ja das Gespräch mit ihr gesucht. Vielleicht schafft ihr es ja über das ganze #bla#bla#bla von ihr hinweg zu schauen und es irgendwie zu ignorieren.

Lebt euer eigenes Leben, so wie ihr es für richtig haltet. Und lasst es nicht zu, das sich der Schwieger#drache einmischt.

Ich wünsch Euch alles Gute !!!

Beitrag von natalia23 13.04.10 - 12:23 Uhr

Hi,

ja so gehts mir/uns auch. Wir bauen im mom das Haus von meinem Mann seiner Oma um. Und auch uns gehört es nicht sondern meinem Schwiegervater. Mein Schwiegervater ist auch ok. Er baut es mit um. Aber mein #drache macht mich auch total fertig!

Es geht den ganzen Tag nur " Ihr müsst es so und so machen.... So wie ihr es macht ist es total falsch....". Auch bei der Erziehung wird sich total eingemischt.... Mir wurde sogar einmal gesagt das ich ne schlechte Mutter bin weil unsere kleine erkältet war.

Auch wir haben die Aussprache gesucht und auch bei uns hat es nichts gebracht, da sie sich keiner Schuld bewusst ist....

Also versteh ich dich vollkommen!

Ich wünsche euch noch viel Kraft! #liebdrueck

LG

Natalia

Beitrag von schnuffelschnute 13.04.10 - 12:30 Uhr

Hallo!

Ja, das Exemplar Schwiederdrachen kenn ich auch *handreich


Biete ihr doch an, ihr gern einen Eimer Wasser, Schwamm und Leder zur Verfügung zu stellen, sie könne dann gern jeden Samstag die Autos waschen, wenn ihr doch so wichtig ist, was die Leute denken.

Mal schauen, was sie da sagt

LG

Beitrag von kruemlschen 13.04.10 - 12:47 Uhr

Hallo,

ich würde auf Durchzug schalten und ihr das auch genau so sagen!

Ich würde ihr deutlich sagen, dass ihr ab sofort und bis in alle Ewigkeit Euer Leben so lebt wie ihr es für richtig haltet und nicht gewillt seit Euch auch nur noch ein einziges Mal ihren Senf dazu anzuhören.

Wenn ihr die Autos nicht sauber genug sind, kann sie gerne den Schlüssel haben und durch die Waschstraße fahren, die Erziehung Eurer Kinder geht sie sowieso einen feuchten ... an, usw. usf.

Und so würde ich das dann auch durchziehen.

Wenn sie das nächste Mal ankommt und meckert würde ich deutlich sagen: lieber #drache das interessiert mich nicht, misch Dich nicht in unsere Angelegenheiten sonst siehst Du mich von hinten.
Und so würde ich das dann auch machen, wenn ihr bei Ihr zu Besuch seit, dann geht doch einfach wenn sie Euch mal wieder blöd kommt.

Ich für meinen Teil bin nicht auf die Welt gekommen um so zu sein wie andere mich haben wollen.

LG Krüml

Beitrag von breznsoiza 13.04.10 - 13:47 Uhr

Vielen Dank, das ging ja ratzfatz...

Es gibt also doch Leidensgenossen #freu

Zu unseren Autos muss man noch sagen, es handelt sich NICHT (!) um dreckverkrustete Jeeps oder LKWs, sondern einfach um zwei ganz normale Autos, und die sind bei uns einfach Gebrauchsgegenstände und nicht mehr.

Und wir werden das samstägliche Autowaschritual auch für den #drache nicht anfangen. Aber die Idee mit dem Selber-waschen-lassen ist schonmal gut, hätte mir auch selbst einfallen können #klatsch

Miete zahlen wir natürlich, wenn auch unter dem ortsüblichen Tarif, aber dafür sind Reparaturen in Haus und Garten auch unser (finanzielles) Bier.

Wenn es nur nach mir ginge, wären wir wohl schon lange weg, obwohl es erst die letzten zwei, drei Jahre so schlimm geworden ist.

Meine Frau ist auch in einer Zwickmühle und die beiden Kurzen werden zu jedem wichtigen oder unwichtigen Anlass mit Geschenken überschüttet, ich sag nur Weihnachten 2.0 (Ostern). Sogar zum Valentinstag (!) wurden alle reich beschenkt. Von den ganzen Geburtstagen ganz zu schweigen.

Kleine Anekdote zum Valentinstag: Ich bekam unter anderem eine Schachtel so gefüllte Schnapspralinen, obwohl sie genau weiß, daß ich keinen Alkohol trinke und überhaupt nichts mag, wo Alkohol drin ist.

Beitrag von schnuffelschnute 13.04.10 - 13:57 Uhr

Jaja, das mit den Pralinen kenn ich #augen

Und dann meckern sie noch, weil man "undankbar" ist, nicht wahr?

Hach, schön, dass es nicht nur mir so geht.

Mein Schwiegerdrachen wollte mir letztes Mal erzählen, dass ich mit unserem neuen Auto nicht fahren darf, nur, weil ich nicht "darauf angestossen" habe! Dabei trinke ich eh kaum Alkohol und ein Auto wäre das letzte, worauf ich anstoßen würde, denn "don't drink and drive" sag ich da nur!

Beitrag von mimi08152004 13.04.10 - 15:23 Uhr

*Kleine Anekdote zum Valentinstag: Ich bekam unter anderem eine Schachtel so gefüllte Schnapspralinen, obwohl sie genau weiß, daß ich keinen Alkohol trinke und überhaupt nichts mag, wo Alkohol drin ist. *


Meine hat mir zu Ostern das Buch
Warum unsere Kinder Tyrannen werden

geschenkt #ole

Ich denke, das sagt schon einiges über unsere Beziehung aus :-p

Dafür bekamen die Jungs an Ostern nen Eierbecher (echt wahr), an Weihnachten beide zusammen eine Kiste alter Lego Duplos und je 2 Pullis...
weil sie ja so viel Spielsachen haben...und bei jedem Gang mit Oma in die Stadt, hat der große (nur der große) ein neues Gesellschaftsspiel mit dabei #augen


LG

Beitrag von kikaninchen 13.04.10 - 14:08 Uhr

>>Wir wohnen direkt neben der Kirche und sie verlangt, daß wir in Zukunft jeden Samstag unsere Autos waschen, weil sich die Kirchenbesucher (die "Leute") bei ihr beschwert hätten, daß der Anblick unserer zwei schmutzigen Autos den sonntäglichen Kirchgang stört.<<

#rofl#rofl#rofl#rofl

Sorry, für Euch ist das wahrscheinlich alles andere als witzig aber das ist echt ein Knaller! Ich kannte auch mal so eine Frau. Die Mutter von meinem Ex! Am Wichtigsten war die Meinung "der Leute"... *nick*

Ne Du, da kann man wohl nicht viel machen außer klar die Meinung sagen. Das habt Ihr getan und die Reaktion spricht für sich.
Ich kenne ja Eure ganzen Verhältnisse nicht, aber ich würde wahrscheinlich auch wegziehen.
Und wenn es nur zwei Straßen weiter in ein anderes Haus wäre.
Und dann erstmal den Kontakt drastisch einschränken. Ist zwar immer blöd sowas aber meine persönliche Erfahrung hat mich gelehrt, das absolute Eigenständigkeit unbezahlbar und auch nicht gegen mehr oder günstigeren Wohnraum aufzurechnen ist.

Ich wünsch Euch starke Nerven!! #pro

Übrigens: Nein, normal ist das nicht. Dein #drache ist wirklich ein Prachtexemplar. Allerdings sind die gar nicht so selten. Erscheinen aber meist eher den Schwiegertöchtern in Form von Haushaltsgeistern, Kindererziehungsgespenstern, Töpfchentrainern und "Du-stiehlst-mir-mein-Goldsöhnchen"Amazonen.

Beitrag von danny0903 13.04.10 - 14:11 Uhr

Hallo,

etwas in ähnlicher Form haben wir auch durch.

Zumindest das Verhalten, denn ich habe mich standhaft geweigert, in das Haus der SE einzuziehen.

In so einer Situation ist es wohl am besten, wegzuziehen.

Andernfalls:

1) Gibt es einen Mietvertrag? Wenn ja, dann habt ihr ja eine rechtliche Grundlage für den Garten usw.

2) Ohren auf - und zwar beide, damit das gehörte möglichst nicht hängenbleibt. Mein Grundsatz für das Verhältnis zu meinen SE ist:
Ich muss nicht jedermanns Freund sein! Heißt im Klartext: Ich/Wir machen was mir/uns gefällt und was die dazu sagen, ist uns schnuppe.

LG

danny0903

Beitrag von blacknickinblue 13.04.10 - 14:11 Uhr

Fake?

Beitrag von flogginmolly 13.04.10 - 16:15 Uhr

Ich denke nicht, ich wohne in einem Ort da geht es genau so zu, Autos müssen gewaschen auf dem Hof stehen, da die anderen Anwohner ja dort her gehen, Garten und Vorgarten müssen immer wie aus dem Bilderbuch ausschauen, weil es sonst nicht ins Bild passt und die Nachbarn sich daran stören, es wird sogar darauf geachtet ob die Fenster immer schön geputzt sind (mal ehrlich, viel was anderes kann man hier auch nicht sehen wenn man mal spazieren geht, also wird geschaut wie der Garten oder das Haus der anderen Leute ausschaut) und das sind noch die unwichtigen Details die man hier beachten muss :-) aber da beste war, als ich mich mit der Tante einer Nachbarin unterhielt (ca. mitte 80) und sie mir wirklich sagte, es sei ja eine Schande wie viele Frauen man heutzutage tagsüber mit kleinen Kinder auf der Straße sieht, das hätte es früher nicht gegeben, da haben die Frauen sich tagsüber um den Haushalt gekümmert und sind erst Abends nach getaner Arbeit vor die Tür gegangen ... Ja doch, schön ist es hier... aber es gelten andere Regeln als in einer Großstadt ;-)

Beitrag von blacknickinblue 13.04.10 - 19:36 Uhr

Ich finde schon die Tatsache seltsam, dass es einen Mann geben soll, der sich in einem Forum wie urbia über seine Schwiegermutter auslässt und dann auch noch den Hinweis gibt, dass seine Frau auch bei urbia angemeldet ist.

Sorry, ich stell mir grade vor, wie diese Familie ihren Alltag mit Mann, Frau, Kind UND urbia lebt. Ich glaub es einfach nicht, dass ein Mann so "tickt".

Beitrag von der.maulwurf 13.04.10 - 16:17 Uhr

Weist du was ich als aller erstes tun würde?
Zu irgendeinem Schlammloch fahren (Oder an einen See) Soviel Matsch und Dreck wie Möglich auf den Autos verteilen, wieder heimfahren und schön FETT vors Haus parken.

Dann flux ein Schild gebastelt mit der Aufschrift:
Wems nicht gefällt, bitte wegschauen!!!!!!#cool
Und dann würd ich Sonntags am Fenster stehen
und alle schön Filmen, wenn se sich aufregen.#huepf

Ich würd mir da den totalen Spaß draus machen,
und es der Aten schön heimzahlen.;-)#ole

Gruß Mauli

Beitrag von windsbraut69 13.04.10 - 16:44 Uhr

Jepp.
So sieht ne erwachsene Reaktion aus.

Der Schwiegermutter sachlich zu erläutern, dass es niemanden etwas angeht, wann die Autos gewaschen werden und warum, wäre nicht Dein Stil, oder?

Gruß,

W

Beitrag von der.maulwurf 13.04.10 - 18:40 Uhr

Doch schon, aber es wäre nicht halb so lustig;-):-p

Aber, so jemand wie du, der immer alles Broternst nimmt
versteht sowas halt leider nicht.#liebdrueck

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 10:30 Uhr

Ja, total lustig, sich das Auto vollzuschmieren, um gegen die Erwachsenen zu rebellieren, weil es an anderen Möglichkeiten hapert :)

Du irrst, ich bin alles andere als broternst, ich hab nur nen etwas anderen Humor und bin über solche Kindereien lange hinaus...

Beitrag von der.maulwurf 14.04.10 - 10:58 Uhr

Ich find nichts schlimmes daran, wenn man sich so ein bischen nen Spaß draus macht. Wenn du es lieber direkt klärst, ist das halt so. Ich hätte auch kein Problem damit, es direkt zu klären (Daran haperts eben nicht)#cool
Aaaaaber, ich würd halt einfach zu gern die Gesichter der
Leute sehen, wenn sie in die Kirche marschieren#rofl

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 15:53 Uhr

Neee, Du hast gewiß kein Problem, Konflikte offen anzusprechen.

Die Kirchgänger würden wahrscheinlich ebenfalls über das kindische Trotzen lachen.

Beitrag von wort75 13.04.10 - 16:21 Uhr

mensch, also der drachen-urbini hilft dochauch schon... da muss nicht noch eine hexe her :-)

ich wäre für klare regeln und bleiben. Sie sagen euch rudimentär, was als hausmeisterjob zu tun ist, ihr notiert das und unterschreibt. alles, was privatleben ist (inkl. schmutziger autos) ist persölicher bereich und sie soll sich draus halten.
sollte sie sachen aufzählen, die nicht passen, redet drüber. findet lösungen. dass man papier sammelt, die container leert und die hecken 1x jährlich stutz ist klar - was ihr in eurem haus drinnen macht (ausser wartungsarbeiten) geht sie nichts an.

tja, und wenn ihr auf keinen nenner kommt, müsst ihr ausziehen.

machs psychologisch geschickt: sag, dass ihr genau das nicht wollt, weil die kinder sie ja so lieben und ihr sie gern habt - aber dass ihr erwachsen seid und eigenständig agieren wollt. und dass ihr einen vertrag hinsichtlich der verantwortlichkeiten und rechte aufsetzen möchtet - und darüber hinaus frei sein wollt. dass ihr euch bevormundet vorkommt, so gut es auch gemeint sein mag. sie wird über das erste gespräch und eurer verantwortungsvolle handeln mittels einer vereinbarung / vertrag nachdenken und sich sicher ihre gedanken machen. dass es nochmals krokodil- oder #drache-tränen gibt kann sein. aber da müsst ihr alle durch.

Beitrag von bruchetta 13.04.10 - 17:44 Uhr

#drache änderst Du nicht mehr!

Da rein, da raus!!
Bei Forderung "Auto waschen" milde lächeln und jaja sagen.
Auto dann natürlich nicht waschen.

Beitrag von auchmal 13.04.10 - 17:51 Uhr

Hallo,

ausziehen - müsst ja nicht gleich den Ort wechseln... und Kontakt "nur" auf ein normales Oma/Opa Verhältnis beschränken. Nichts geschäftliches...

oder "aussitzen"...und Euch bedauern.


LG
Alex

Beitrag von luka22 13.04.10 - 21:09 Uhr

Da du deine Schwiegermama nicht mehr ändern wirst (der arme Schwiegerpapa :-() hast du nur 2 Möglichkeiten:

1. weiter in "ihrem" Haus wohnen bleiben und das Gezeter ignorieren oder
2. ausziehen.

Ich würde auf jeden Fall 2. machen. Ich kann ständiges Gezeter und Gekeife auf Dauer nicht ertragen. Es schlägt mir aufs Gemüt und auf den Magen. Ich würde mich sehr damit beschäftigen und ständig denken ...wie kann man nur so bös/ oberflächlich/ gemein etc.pp. sein. Ich würde auf jeden Fall in den sauren Apfel beißen. D.h. irgendwo anders Miete zahlen. Das wäre mir mein Seeleleben auf jeden Fall wert. Das heißt ja nicht, dass ihr den Kontakt abbrechen müsst. Aber das Gekeife würde sich doch um satte 80% reduzieren. Es gäbe viel weniger Angriffsfläche.

So wie ihr gerade, könnte ich nicht leben.

Liebe Grüße
Luka #klee

Beitrag von sora76 14.04.10 - 07:34 Uhr

Hallo!


Mal ehrlich: Wenn ich dauernd so einen Stress hätte, würde ich umziehen. Vielleicht auch etwas weiter weg. So das - wie hier schon gesagt - die Angriffsfläche weniger ist, ihr unabhängig seit.
Auch würde ich ihr klar machen, das es euer Leben ist und sie das nichts angeht. Wenn sie das nicht akzeptieren kann, wird der Kontakt zu ihr abgebrochen. Ich denke die lernt das nur, wenn sies spürt.
Vielleicht bringts auch was, sie auszuschließen. Also wenn man bei ihnen anruft nur den Schwiegervater zu verlangen. So nach dem Motto: Mit dir reden wir nicht mehr!
Sie muß es einfach spüren das sie so nicht mit euch umgehen kann.
Solltet ihr euch entscheiden solltet umzuziehen, würde ich ihr klipp und klar sagen das es wegen ihr ist.

Das mit dem Auto und der Kirche ist lächerlich. Darüber braucht man nicht Diskutieren. Wenn sie will, kann sie sie waschen und Ende.

Ich wünsch euch weiterhin gute Nerven. #klee

LG Sonja

  • 1
  • 2