Kocht Ihr mit System...

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von nutellahuefte 13.04.10 - 12:42 Uhr

Hab Ihr irgendein System wie Ihr kocht in der Küche?

Bei mir schauts immer aus wie Kraut und Rüben wenn ich fertig bin, aber ich finde das toll alles wieder aufzuräumen.

Leider fehlt dann oft was in meinem Essen, da ich vor lauter Chaos nimmer so durchblicke.

Wie macht Ihr das?

Alle Zutaten suchen und bereit stellen, dann schnippeln oder fangt ihr an und holt alles nach und nach??#kratz

Freu mich auf Küchentipps#rofl

Nadja

Beitrag von emmapeel62 13.04.10 - 12:43 Uhr

Wer nach Rezept kocht ist feige und Chaos in der Küche ist ein absolutes "Must have" ;-)

Gruß
emmapeel

Beitrag von sassi31 13.04.10 - 12:58 Uhr

Hallo,

ich schneide immer zuerst alle Zutaten, stelle die Gewürze aber nicht bereit. Da ich eher selten nach Rezept koche, weiß ich vorher auch nie so genau, was ich eigentlich brauche. Ich hole die Sachen nach Bedarf aus den Schränken. Aufgeräumt wird so wie Zeit ist. Ein paar Teile schon während des Kochens, der Rest danach.

LG
Sassi

Beitrag von dominiksmami 13.04.10 - 13:03 Uhr

Huhu,

siehst du, die einen behaupten nach Rezept kochen wäre feige.

Ich sage wer niemals auf Rezepte anderer Menschen schaut hat entweder zu wenig Fantasie um sich vorstellen zu können das es auf der Welt vieles gibt das man nicht auf Anhieb kennt und kann oder aber zu starrsinnig um sich von anderen auch mal helfen zu lassen.

Ich für meinen Teil bin lieber feige als starrsinnig.


Desweiteren liebe ich kreatives Chaos in der Küche *g* aber dennoch habe ich mit den Jahren ein gewissen System entwickelt.

Kommt ja auch immer darauf an was man kocht.

Bei Sachen die man oft macht und die wirklich in Fleisch und Blut übergegangen sind koche ich nahezu Chaos frei.

Ich lege mir die Sachen parat die ich brauche und sehe zu das ich alles was ich nicht mehr brauche sofort wegräume.

Das erspart nach dem Kochen einen Menge Zeit und da ich in der Regel recht spät koche ( mein Mann kommt erst um 20:30 nach Hause) habe ich danach nicht mehr viel Lust ein großes Chaos zu beseitigen.

Habe ich aber Zeit und Lust, dann lasse ich mich durch nichts aufhalten *g* und dann verbreitet sich das Chaos ganz von allein um mich herum.

lg

Andrea

Beitrag von emmapeel62 13.04.10 - 14:32 Uhr

Ich glaube du vestehst da etwas falsch, wenn man sagt, man kocht nicht nach Rezept, bedeutet das nicht, dass man "niemals auf Rezepte anderer Menschen schaut " #kratz

Ich bin bekennender Kochheftchen-Junkie, ich liebe es in diesen Heftchen und Kochbüchern zu schmökern, aber ich koche nie ein Rezept zu 100 % nach, ich hole mir Anregungen und Ideen, aber es wird in der Regel immer abgewandelt und deshalb wird das Rezept nur mal kurz überflogen und dann geht es los ...

Beitrag von dominiksmami 13.04.10 - 16:37 Uhr

*g* ne ich hab das schon richtig verstanden. Ich meine das ja auch nicht böse oder so.

Aber, ich bin h ier schonmal übelst angegangen worden, das man ja wohl keine Rezepte bräuche und da ich manchmal nachtragend sein möchte ( möchte..weil ichs eigentlich nicht bin *g*) reite ich da gern ein wenig drauf rum. ;-)

Ebenso mache ich das auch, Rezepte eben als Anregung sehen und es dann so bearbeiten das es uns eben am besten schmeckt.

Allerdings gebe ich auch offen zu das ich mich bei ganz fremden Sachen beim ersten Mal ganz gerne an Rezepte halte, weil ich dann noch nicht abzuschätzen weiß in welche Richtung genau es gehen soll.
Z.B. wenn neue, für mich fremde, Gewürze dabei sind oder sie aus einem Land stammen das ich noch nicht "bekocht" habe.
Dann finde ich es keine Schande mich auchmal strickt an die Anweisungen zu halten, eben um das Fremde erstmal kennen zu lernen, ehe ich für mich entscheiden kann was ich für uns anders koche.
So ein ...Vergleich, verstehst du?


lg

Andrea

Beitrag von nochmal 13.04.10 - 13:09 Uhr

Hallo,

das einzige was ich abgöttisch hasse, ist eine unordentliche Küche, demzufolge säubere ich meinen Arbeitsbereich schon währrend des Kochens.
Die Zutaten hole ich nach Bedarf und räume sie gleich wieder ein.

Ich schneide das Gemüse wähhrend des anschmoren des fleisches usw.....

LG

Beitrag von matjeshering 13.04.10 - 13:15 Uhr

Was ist Kochen mit System?

Jeder hat doch irgendwie ein System beim Kochen. Man weiss zb. ganz genau welches Gericht man ungefähr kochen möchte.

Dann hat man dafür die Zutaten, von denen weiss man im Vorfeld ob sie geschnitten werden müssen oder ob sie ganz bleiben.

Bei mir schauts so aus:

Ich schneide im Vorfeld erstmal alles klein, was kleingeschnitten werden muss. Auch die Kartoffeln als evtl. Beilage schäle ich und mach sie gleich in den Topf. Genau wie die Gemüsebeilage, schneide ich auch hier schon klein.

Während dessen setze ich schonmal den Topf, Pfanne auf den Herd und lasse den heiss werden.

Dann gehts ganz schnell. Fleisch/Fisch etc. in den Topf, anbraten, vorher kleingeschnippeltes dazu, würzen (die hol ich ausm Schrank und stell sie nicht schon hin - ausser bei Wokgerichten), aufgießen, köcheln lassen.

Die Beilagen mache ich während dessen, wie Nudel, Kartoffeln und Reis kochen so dass diese fertig sind mit der Soße. Herd vorheizen, für Ofenkartoffeln, Kroketten usw.

Kurz vorm Essen, wasche ich noch den Salat und mache das Dressing seperat. Bevor ich die Schüssel auf den Tisch stelle kommt das Dressing drüber.

Während des eigentlichen Kochvorganges, der ja sehr variiert, räume ich die Küche halbwegs auf. Spülmaschine aus/ein. Große Sachen spüle ich von Hand und die Arbeitsfläche wische ich auch mehrmals ab.

Wenn das Essen dann fertig ist, habe ich meist ''nur'' die Töpfe mit dem Essen drin, die Salatschüssel+schälchen, Besteck, Teller, Gläser, Vorlagebesteck (Schöpfkelle, Nudelzange etc.) und die anderen Sachen sind gespült oder in der Spülmaschine. Also steht bei mir nix rum, ausser das was rumstehen muss. ;-)


matjeshering, kein Küchenchaot ;-)

Beitrag von neekah 13.04.10 - 13:29 Uhr

Hallo


Ich mache es wie die grossen Chefs ;-) Zu erst eine "mise en place" und dann wird erst losgekocht
http://de.wikipedia.org/wiki/Mise_en_place
Nachher herrscht trotzdem das Chaos da ich immer 100 Löffel und Schüsseln benötige #schein

LG

Beitrag von mirabelle75 13.04.10 - 13:31 Uhr

Hallo Nadja,

bei Gerichten, die ich entweder soweit im Kopf habe oder bei "Improvisationsgerichten" - also Rezepten, die nach meinem Geschmack abgewandelt sind oder so modifiziert sind, dass sie zu meinen aktuellen Vorräten passen, nehme ich die Zutaten und Gewürze dann aus dem Schrank, wenn ich sie brauche und räume während des Kochens (nebenbei) das meiste wieder auf. Bei aufwändigen Gerichten oder Gerichten, bei denen verschiedene Sachen gleichzeitig fertig werden müssen und man aufpassen muss, wie ein Schießhund, dass der eine Topf nicht überläuft, in der Pfanne nebenan nichts einbrennt und nebenbei noch das Salatdressing gemischt werden soll, bleibt natürlich für parallele Aufräumarbeiten keine Zeit.....
Bei Gerichten, die ich zum ersten Mal nach Rezept mache, stelle ich mir die Zutaten im Vorfeld griffbereit beiseite.

Liebe Grüße

Beitrag von nutellahuefte 13.04.10 - 13:33 Uhr

Sehr interessant danke!!!

Also alles koche ich ja auch nicht nach Rezept aber wenn ich was NEUES ausprobiere, versuche ich mich schon halbwegs daran zu halten!

Beitrag von minitigerente 13.04.10 - 15:26 Uhr

Hallo

wollte Dir nur kurz sagen:

total geiler urbia-Name.. nutellhuefte#huepf#huepf#huepf #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

ich hau mich weg, total klasse #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

LG Claudi

Beitrag von nutellahuefte 13.04.10 - 19:15 Uhr

Dankeschön#huepf#huepf#huepf

Beitrag von jurbs 13.04.10 - 17:13 Uhr

mein System: zu erst mach ich den Radio an und räume die Spülmaschine aus - dann kommt mein Mann um das radio leiser zu stellen und dann mach ich die Türen zu und drehs wieder lauter :-p ... dann kommts drauf an . wenn ichs schon gemacht hab brauch ich kein Rezept, wenn ich was neues koche, schau ich mal kurz nach . aber letztendlich koch ich dann grob aus Gefühl ... dann schnippsel ich z.B. Gemüse in lauter kleine Schälchen und fang dann an zu kochen - Gewürze hol ich nach Bedarf aus den Schubladen ... ich versuche immer parallel so viel wie möglich aufzuräumen, dann entsteht auch kein Chaos - es sei denn mein Mann kommt dazu, dann fliegt auch mal ein Schneebesén durch die Küche #rofl