Steuererklärung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 13:05 Uhr

Hallo,

ich bräuchte mal eure Hilfe. Ist es richtig, das wir nachzahlen müssen weil wir wärend meiner Elternzeit die Steuerklassen gewechselt haben?
Es hieß eigentlich, das wir nichts zahlen müssen und jetzt ruft uns unser Versicherungsvertreter an und meint wir müssen wahrscheinlich 250 Euro nachzahlen.

Das gibt es doch nicht.
Wer kann mir weiterhelfen??

LG
Simone

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 13:08 Uhr

Hi Simone,

was hat denn euer Versicherungsvertreter mit eurer Steuererklaerung zu tun??? #kratz

Der Steuerklassenwechsel kann ein Grund sein, wahrscheinlicher ist, dass es am EG liegt, wenn du welches bekommen hast. Das unterliegt dem Progressionsvorbehalt, erhoeht also den Steuersatz.

LG
Barbara

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 13:14 Uhr

Hi,

unser Versicherungsvertreter ist immer so nett, und macht uns unsere Steuer.
Aber ich verdiene doch sonst viel mehr wenn ich arbeite und da mussten wir auch nie nachzahlen.

geht mir nicht ein.


Beitrag von evebaby 13.04.10 - 13:19 Uhr

mit elterngeld ist der steuersatz erhöht..

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 13:20 Uhr

Hi,

was heißt das jetzt. Ich steh gerade voll auf dem Schlauch.

Beitrag von windsbraut69 13.04.10 - 13:32 Uhr

Sonst zahlst Du auf Dein Einkommen ja auch Steuer, im Gegensatz zum Elterngeld.
Dieses wird zwar nicht versteuert, wirkt sich aber unter Umständen auf den Steuersatz aus, der bei Eurem gemeinsamen Einkommen zugrunde gelegt wird.

LG

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 13:26 Uhr

"unser Versicherungsvertreter ist immer so nett, und macht uns unsere Steuer. "

Erzaehlt das bloss keinem! Gibt seinen Grund, dass es Steuerberater und verwandte Berufe (dazu zaehlen Versicherungsfritzen NICHT!) gibt.

Ihr habt zwar nur noch das Einkommen deines Mannes, das versteuert wird. Aber das EG wird drauf gerechnet. Anhand der Summe ergibt sich der Steuersatz, der zur Berechnung der Steuerlast vom Einkommen ohne EG zu Grunde gelegt wird.

LG
Barbara

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 13:35 Uhr

Danke.

dann weis ich bescheid, hätten wir also unsere Steuerklassen so lassen müssen?!

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 13:38 Uhr

Oder was zur Seite legen... Ihr solltet euch dringend einen anderen Ansprechpartner fuers Thema Steuern suchen, wenn die Infos von eurem Versicherungsmenschen kamen.

LG
Barbara

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 13:44 Uhr

Hi,

lass das mal meine Sache sein. Er weiß über alles bescheid, ich kann dir nicht mehr genau sagen von wem die Aussage kam, kann auch auf unserer Gemeinde gewesen sein. Ist jetzt auch vorbei.
Das Geld ist nichts das Problem, ärger mich nur gerade über meine Blödheit, aber wenn wir die Steuerklassen gelassen hätten, dann hätten wir auch zahlen müssen.

Ist also das Gleiche in Grün.

LG
SImone

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 13:46 Uhr

"...aber wenn wir die Steuerklassen gelassen hätten, dann hätten wir auch zahlen müssen. "

Wie kommst du jetzt auf die Pauschal-Erkenntnis? #kratz

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 13:54 Uhr

Oder nicht.

wenn ihr sagt, dass das Elterngeld angerechnet wird, dann wäre es doch egal welche Steuerklassen wir haben, hätten auch in der 4 4 etwas nachzahlen müssen, vielleicht nicht so viel.

LG
Simone

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 13:55 Uhr

Wie dir schon erklaert wurde, zahlt man bei den unterschiedlichen Steuerklassen einfach unterschiedlich voraus.

Ich hab uebrigens mit EG und Steuerklassenwechsel auf III/V eine vierstellige Erstattung bekommen. Auch das gibt es. ;-)

LG
Barbara

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 14:00 Uhr

Hi,

wie hast du das den geschafft wenn ich fragen darf.

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 14:02 Uhr

Wir hatten vor allen Dingen viel abzusetzen. Einfache Fahrtstrecke meines Mannes 50 km, er hat sich beworben, ich kenne die Pauschalen, die man so absetzen kann... Ausserdem hatte mein Mann in dem Jahr auch eine Ruerup-Rente laufen. Und private Renten wirken sich ja oft sehr gut aus.

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 14:07 Uhr

Hi,

habt ihr ja ordentlich Schwein gehabt.


Mit Fahrtzeit kommen wir nicht weit, sind einfach nur 10km.
Extra Rente hat er auch, aber das wurde schon alles so eingetragen.

Na wir warten jetzt mal die Überraschung ab. werd mal mit dem ausgefüllten Steuerbescheid in unser Finazamt gehen und nochmal drüber schauen lassen.

LG
Simone

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 14:10 Uhr

Nicht nur Schwein, auch ein wenig Ahnung... Bin vom Fach und haette ich mit einer Nachzahlung gerechnet, waeren wir wahrscheinlich bei IV/IV geblieben. ;-)

LG
Barbara

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 14:23 Uhr

welche Steuerklassen habt ihr jetzt?

Bin echt am überlegen, ob wir wieder in die 4/4 gehen. Macht wenn wir beide arbeiten 70 Euro im Monat aus.

Was würdest du mir raten.

LG
simone

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 14:25 Uhr

Wir haben gerade wieder in IV/IV gewechselt... Aber hauptsaechlich, weil ich wieder schwanger bin, drei Monate arbeiten werde und das so auch mein EG etwas erhoeht.

LG
Barbara

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 14:31 Uhr

sollen wir also in der 3/5 bleiben?

ich weis echt nicht. Kenn mich da überhaupt nicht aus.

Mein Mann verdient sonst doppelt soviel wie ich, da meint man doch, das es sich lohnt, oder??

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 14:25 Uhr

Ach so... Wie hoch ist denn die Nachzahlung?
Mir scheinen die 70 Euro minus monatlich das kleinere Uebel zu sein.

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 14:33 Uhr

Im Moment meint mein Mann 250 Euro ca. sogenau wissen wir das ja noch nicht.

Ist halt ein Glücksspiel.

LG
Simone

Beitrag von susannea 13.04.10 - 13:44 Uhr

Wenn du verdienst zahlst du für den Verdienst ja auch gleich die Steuern.

Egal welche Steuerklasse mit Leistungen die dem Progressionsvorbehalt unterliegen kann man immer eine NAchzahlung bekommen!

Beitrag von mone.engel 13.04.10 - 13:45 Uhr

Hi,

also hätten wir so, oder so zahlen müssen.

LG

Beitrag von mausezahn1980 13.04.10 - 14:59 Uhr

"unser Versicherungsvertreter ist immer so nett, und macht uns unsere Steuer"....

Und gebt ihr ihm auch noch Kohle dafür? Abgesehen davon, dass er keine Ahnung hat, darf er die Steuererklärung gar nicht machen und Geld dafür nehmen ja schon mal erst recht nicht....


  • 1
  • 2