Unterhalt und Rechte. Bitte hilfe.

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmen, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von heavendragon 13.04.10 - 13:13 Uhr

Hallo.
Einige kennen meinen "Fall" ja schon.
Seit 3 Monaten sind meine schwangere Ex und ich nun getrennt und seitdem hat sie sich auch nicht mehr gemeldet. Ich habe keine Ahnung wie es ihr oder dem Kind geht. Leider.

Naja habe nun viel überlegt. Und ich bin zu dem Entschluss gekommen, mein leben lang nicht zu wissen ob es nun wirklich mein Kind ist oder nicht, damit kann ich nicht leben. Von daher werde ich nach der Geburt einen gerichtlichen Vaterschaftstest beantragen, da meine Ex einen privaten nicht zusagt.

Wenn ich wirklich der Vater sein sollte, dann werde ich natürlich für das Kind da sein wollen.

Nun meine Frage. Wie errechnet sich der Unterhalt und was sind miene Rechte in der jetztigen Situation und nach der Geburt? Und wie sieht es mit der Namensgebung aus? Kann ich da mitreden? Denn meine Ex will das Kind "Peach Honey Blossom" nennen. Und das will ich dem Kind nun echt nicht antun.

Zu meiner finanziellen Situation:
Ich habe ca 1450,00 Netto im Monat. Ausgaben sind: 490,00 Miete, 74,00 € Fahrkarte zur Arbeit, 155,00 € Kreditrate, ca 100,00 € im Monat für Handy und Inet, 20,00 € Versicherungen, ca 150,00 - 200,00 € für Essen, ca 20,00 € für mein Onlinespiel (naja das muss ja nicht sein ^^) und 50,00 € für Strom.

Nach der Rechnung bleiben also ca 360,00 € übrig für den Eigenverbrauch (Klamotten, weggehen, usw.)

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Beitrag von petra1982 13.04.10 - 13:32 Uhr

Was ist das für ein Name...Körperverletztung aber ich glaube das du da nicht viel machen kannst.....

Deine Rechte nach der Geburt sind Umgang aber wahrscheinlich mit der Mutter, wenn sie es stillt gehts ja nicht anders, und später mal alle 14 tage am we wenn es gerichtlich gemacht wird was ich mal annehme und zahlen kannst du für beide soweit ich weiss wenn falsch berichtigt mich....

Beitrag von muttiator 13.04.10 - 14:17 Uhr

Ich denke nicht das sie mit dem Namen am Standesamt durchkommt.

Beitrag von petra1982 13.04.10 - 14:45 Uhr

hoffen wir es fürs kind ist ja furchtbar und mit nachnamen hägele oder maier #klatsch

Beitrag von muttiator 13.04.10 - 14:49 Uhr

Meine Kinder haben ja auch nicht alle einen gutbürgerlichen Namen, aber merkwürdig finde ich den schon.

Beitrag von petra1982 13.04.10 - 14:55 Uhr

das liest sich aber wie ein essen aus den usa ;-)

Beitrag von muttiator 13.04.10 - 14:59 Uhr

Pfirsich Honig Blüte #blume, wer sagt denn das es ein Mädchen wird!?

Beitrag von heavendragon 13.04.10 - 15:17 Uhr

Sie war sich von Anfang an sicher das es ein Mädchen wird. Was es nun wirklich wird weiss ich nicht weil sie ja wie gesagt sich nicht meldet oder ähnliches. Habe ihr sogar nen Brief geschrieben letzte Woche wo ich sie gebeten habe daswir uns zusammensetzen und alles klären. Aber ne Antwort kam nicht bisher.

Beitrag von muttiator 13.04.10 - 16:16 Uhr

Stell dich doch endlich mal gut mit ihr, hör auf ihr Vorwürfe zu machen.
Es ist nun mal so wie es ist! So sehr sie dich im Moment aufregen mag, sie ist immer noch die Mutter deines Kindes (auch wenn es noch nicht so klar ist).
Leg dich ins Zeug und mach ihr klar das du dich mit ihr zumindest auf der Elternebene verstehen möchtest.
Bald ist Muttertag, schick ihr doch Blumen. Irgendwer muss jetzt das Richtige machen sonst verhärten sich nur die Fronten und das Kind leidet am meisten darunter.

Beitrag von heavendragon 13.04.10 - 16:45 Uhr

Danke für deinen Rat. Dieses habe ich letzte Woche versucht. Ich habe ihr einen Brief geschrieben, in dem ich sie gebeten habe das sie sich mit mir zusammen setzt und wir alles klären. Habe ihr gesagt das ich sie nicht belestigen will wegen Bezihung und so sondern nur des Kindes wegen. Habe ihr auch gesagt das eine Seite sie immernoch vermisst, die andere aber weiss das es nicht gut gehen würde. Also ich habe wirklich nen grioßen Schritt auf sie zu gemacht. Bisher hat sie sich aber nicht gemeldet. Und das tut mir auch sehr weh und macht mich traurig.

Beitrag von muttiator 13.04.10 - 16:51 Uhr

Das ist schon mal sehr gut. Wenn du ihr keine Angriffsfläche bietest wird sie irgendwann kommen, nur Geduld.

Beitrag von heavendragon 13.04.10 - 17:02 Uhr

Hmm ich hoffe es.

Beitrag von muttiator 13.04.10 - 17:06 Uhr

Mehr kannst du gerade nicht machen. ;-)

Beitrag von heavendragon 13.04.10 - 17:13 Uhr

Nein leider nicht. Würde gerne. Weil es mir deswegen schon gesundheitlich sehr schlecht ging und ich ins KH musste. Habe leider vererbtes Diabetis und durch erhöhten Stress können die Werte auch scheiße werden (Und bei mir waren se leider scheiße). Von daher hoffe ich das es irgendwie bald alles geklärt werden kann. Werde in der ersten Mai Woche auch ma zum Jugendamt gehen und michbissel schlau machen. ^^

Beitrag von muttiator 13.04.10 - 17:15 Uhr

Dann wünsche ich dir erst mal gute Besserung. #klee

Beitrag von soto 13.04.10 - 14:59 Uhr

Jopp .. hat was von nem Salatdressing bei Subway :D:D

"Noch etwas Peach Honey Blossom Dressing auf ihr Chicken Teryaki ???"

Beitrag von petra1982 13.04.10 - 15:07 Uhr

Ne danke hört sich schon so mies an :-D Da sieht man wie jung die hier sind :-)

Beitrag von ellinutelli 13.04.10 - 14:22 Uhr

Hallo,


Du hast ca. 900-1000 € Selbstbehalt. Dann wird der Unterhalt für Dein Kind berechnet, und der Rest geht an die Mutter.

Du hast Umgangsrecht, sonst nichts. Das heißt Du kannst auch bei der Namensgebung nicht mitreden.

Könnt Ihr Euch nicht über den Umgang einigen, kann es vom Gericht geregelt werden.

Den Unterhalt kannst Du Dir hier grob anschauen:

http://www.vamv-berlin.de/download/DT_Stand_01_01_2010.pdf

Bei Deinem Gehalt wären das dann ca. 317.- minus die Hälfte vom Kindergeld, also ungefähr 225.- fürs Kind.

Der Rest geht an die Mutter.

Hier kannst Du noch mal alles durchlesen:

http://www.scheidung-online.de/kindesmutter.htm

Viel Glück für Dich.

Ella

Beitrag von heavendragon 13.04.10 - 14:51 Uhr

Hmm das is ja komisch. Wir sind nicht verheiratet oder so gewesen und sie soll trotzdem Geld von mir für sich bekommen? Und wovon soll ich leben? Reicht ja gerdae jetzt so um über die Runden zu kommen. Irgendwie geht hier in Deutschland da ne Menge falsch. *grummel*

Beitrag von brummel-baer 13.04.10 - 14:54 Uhr

>>> Irgendwie geht hier in Deutschland da ne Menge falsch. <<<

Stimmt, manchmal bekommen Alleinerziehende einfach viel zu wenig Geld.

Beitrag von ellinutelli 13.04.10 - 14:55 Uhr

Naja, so eine Menge falsch finde ich das jetzt nicht.

Verheiratet hin oder her. Ihr habt ja ein Kind zusammen. Eine Hochzeit ändert an dem Tatbestand daß sie erstmal 3 Jahre nicht arbeiten gehen kann nichts.

Wie gesagt, Du hast 1000.- Selbstbehalt.

Beitrag von heavendragon 13.04.10 - 15:16 Uhr

Verstehe das mit dem Selbstbehalt nicht so ganz. Kann mich da wer aufklären was das bedeutet?

Beitrag von ellinutelli 13.04.10 - 15:19 Uhr

Es bedeutet daß Dir 1000.- für Dich bleiben um Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Von Deinen 1450.- gehen ca. 225.- ans Kind, der Rest an die Mutter bis Dir 1000.- bleiben.

Also zahlst Du praktisch ca. 450.- für beide.

Beitrag von heavendragon 13.04.10 - 15:33 Uhr

Ähhm also laut meiner Rechnung habe ich allein Fixkosten von ca 1100. UNd nu? Hmm das is doch echt ne schweinerei. Hmm naja was sollman machen. Muss man halt unter der Brücke wohnen -.- (Ich weiss das is nu etwas übertrieben)

Beitrag von petra1982 13.04.10 - 15:39 Uhr

runterschrauben die dinge die du nicht brauchst, um für dein Kind zu sorgen, sprich online spiel im monat 20 euro muss nicht sein wieviel zimmer hat deine wohnung? und kleider etc. werden da nicht einberechnet, wie lang hab ich mir keine mehr gekauft? weiss ich gar nicht mehr....und wir zahlen 740 euro im monat unterhalt