was darf der Mann alles?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von totalverliebt 13.04.10 - 13:24 Uhr

Hi :) also ich werde per Kaiserschnitt entbinden und bekomme von daher leider nicht so viel vom Geschehen nach der Geburt mit. Mein Mann wird dann mit den Schwestern das Baby baden und sehen, wie es gewogen wird usw. Ist das richtig? Er möchte da überall dabei sein und auch Fotos davon machen. Darf man das alles ? Was habt ihr für Erfahrungen??

Beitrag von rmwib 13.04.10 - 13:50 Uhr

HUHU

ich hab zwar spontan entbunden aber wir haben Fotos im Kreißsaal gemacht--- nicht nur danach sondern von Anfang bis Ende *hüstel*, ich denk mal bei einem KS darf man das auch danach, man will ja ein erstes Bild.

GLG

Beitrag von canadia.und.baby. 13.04.10 - 14:19 Uhr

Ist das nicht mit dem Baden inzwischen total veraltet und man mach es nicht mehr?

Sry für die frage aber das wunderte mich gerade^^


Zu deiner frage.

Sprecht doch einfach mal mit den Hebammen , gibt doch extra diese Sprechstunden.

Beitrag von shorty23 13.04.10 - 17:37 Uhr

Ja ich dachte auch, dass man das wegen der Käseschmiere nicht mehr macht mit dem Baden. Meine Tochter wurde nicht gebatet, nur ein bisschen mit einem Tuch "abgerubbelt", bei ihr war die Käseschmiere (was für ein Wort!) schon ziemlich weg, da sie bei Et+4 geboren wurde.

LG

Beitrag von eresa 13.04.10 - 14:34 Uhr

Du hast doch eh' ein Vorgespräch, oder?

Bei uns war das so, dass mein Mann mit der Hebamme gegangen ist und den Kleinen auf den nackten Bauch bekommen hat.
Mit allem anderen wurde gewartet, bis ich dabei war, also ca. eine halbe Stunde.

lg,
eresa

Beitrag von cristina-m. 13.04.10 - 14:51 Uhr

das mit dem Baden kommt, glaube ich, auf das Krankenhaus, die Ärzte + Hebammen und den Zustand des Kindes an.

Als mein Sohn vor 9,5 Wochen das Licht der Welt erblickt hat, hieß es vor dem Kaiserschnitt erst Vollnarkose, dann hätte mein Mann auch nicht mit gedurft und wir hätten beide die Geburt nicht mit bekommen.
Es war dann glücklicherweise aber doch nur die PDA (heißt bei Kaiserschnitt anders, weiß ich nicht mehr), so dass mein Mann bei mir war (an der Kopfseite).
Allerdings dürfen da Frau und Mann nicht zuschauen bei der OP, wär auch zu gruselig. Es wird ein Tuch vorgehängt, hinter dem dann operiert wird.

Nach der U1 (direkt nach der Geburt) mit den üblichen Checks durfte mein Mann dann unseren Kleinen mit auf die Intensivstation begleiten. Unser Fröschle hatte ein paar Startschwierigkeiten.
Ob er allerdings gebadet wurde, weiß ich gar nicht.

An Deiner Stelle würde ich vorher schonmal in Euer Wunschkrankenhaus zu einem Beratungstermin bzw. zur Anmeldung. Falls Du dann auch tatsächlich dort entbindest, geht alles schneller und Dein Mann kann die ganze Zeit bei Dir sein bis nach der Geburt.
Am Tag selbst würde ich dann genau nachfragen und darum bitten, dass sie Dir das Kind auf die Brust legen, und sei es nur für 2 Minuten.
Das haben sie bei mir nicht gemacht, wegen des Zustandes meines Sohnes und mit der fadenscheinigen Ausrede, es sei zu kalt im OP.
Ich habe ihn nur ein paar Sekunden gesehen und dachte, nach ein paar Stunden könnte ich zu ihm - Pustekuchen - ich musste erst aufstehen können und in den Rollstuhl, das war erst 24h später. Zum Glück durfte mein Mann jederzeit zu ihm.
Ich glaube, das "kangaroo-ing" hätte aber sehr wohl zur Verbesserung seines Zustandes geführt und uns wären evtl. einige Strapazen und Sorgen erspart geblieben.

Noch ein Tipp, so blöd es sich anhört: wasch Dir die Hände, bevor es auf den OP-Tisch geht. Es gibt gerade im Krankenhaus überall Keime. Ich hatte das nicht gemacht und habe mich fast nicht getraut, meinen Kleinen nach der Geburt anzufassen.
Das tut jetzt noch weh.

Alles Gute Dir und eine tolle Geburt!!

PS: das mit dem Dabeisein Deines Mannes dürfte kein Problem sein, ob er jedoch selbst an den Fotoapparat denkt bei der ganzen Aufregung... wer weiß?

:-)

Beitrag von sohnemann_max 13.04.10 - 17:23 Uhr

Hi,

er darf alles, was er möchte.

Wir haben das bei beiden nicht wirklich geplant, was Mann tut.

Er hat beim Großen gebadet, gewickelt, angezogen und aufgepasst :-p bis ich nach KS wieder auf dem Zimmer war.

Bei Lara war es so, dass der Operateuer die Nabelschnur lang gelassen hat und mein Mann diese dann richtig abnabeln durfte (ungeplant, da haben wir gar nicht drangedacht), anschließend wieder baden, anziehen und aufpassen, dass da nix passiert - und täglich grüßt das Murmeltier!

LG
Caro mit Max und Lara

Beitrag von bjerla 13.04.10 - 20:56 Uhr

Gebadet wurde unsere Kleine nicht. Das erste Bad bekam sie dann von Mama verpasst ;-) Na immerhin ;-)

Aber mein Freund war beim KS dabei und durfte dann gleich mit nach nebenan, wo die Maus vermessen und angekleidet wurde. Dann haben die beiden gemeinsam auf mich gewartet. Er war also von Anfang an hautnah dabei und kümmerte sich auch sonst um sie, da ich ja noch nicht so gut konnte den ersten Tag.

LG

Beitrag von blumella 13.04.10 - 22:08 Uhr

Ich würde an Eurer Stelle auf jeden Fall einen Besichtigungstermin im Krankenhaus vereinbaren und dann mit der anwesenden Hebi den generellen Ablauf mal besprechen.

Eine Bekannte von mir hat sogar Fotos vom Baby, als es gerade aus ihrem Bauch gehoben wird, ihr Mann durfte nämlich auf der Seite der Ärzte stehen und gucken, was aber sicherlich nicht die Regel ist.

Gebadet wird in der Tat nicht immer, unser Muckel war aber so blutig, da hätte nur ein bißchen mit dem Tuch abwischen nicht gereicht.