Schwangerschaft in Bewerbung schon angeben?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schatzibatzi 13.04.10 - 14:32 Uhr

Hallo,

ich beziehe zur Zeit(seitdem 01.04.) Alg1 und bin in der 10´ten Woche Schwanger.
Jetzt stellt sich für mich die Frage da ich Zahnarzthelferin bin, wie ich am Besten schon in der Bewerbung von meiner Schwangerschaft und dem beginndenden Mutterschutz berichte. Ich darf nicht mehr in der Assistenz arbeiten und kann somit nur noch an der Rezeption eingesetzt werden. Die vom Job-Center schicken mir dennoch Angebote für die Assistenz zu. Ich möchte daher gleich zu beginn schon in der Bewerbung von meiner Schwangerschaft berichten damit der AG gleich bescheid weiß.

Kann mir jemand da auf die Sprünge helfen?

Danke #blume

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 14:33 Uhr

Willst du arbeiten? Dann erwaehn es auf keinen Fall in der Bewerbung. Fruehestens im persoenlichen Gespraech.

Wie waere es denn, wenn du dir selber Stellen suchst, die du noch ausueben kannst?

LG
Barbara

Beitrag von marion2 13.04.10 - 14:34 Uhr

Hallo,

sie muss sich trotzdem auf die Stellenvorschläge bewerben, sonst wird das ALGI schneller gekürzt als es wieder freigegeben würde. Das täte sicher weh.

Gruß Marion

Beitrag von bibuba1977 13.04.10 - 14:36 Uhr

Ich meinte ja nicht, dass sie sich nicht drauf bewerben soll. Aber ich glaube, wenn sie ernsthaft arbeiten will, hat sie anderweitig mehr Erfolg. Das wuerde ich parallel versuchen.

Beitrag von marion2 13.04.10 - 14:33 Uhr

Hallo,

ruf die Zahnärzte an.

Die Schwangerschaft solltest du nicht schriftlich erwähnen. Das wird als Arbeisunlust aufgefasst.

LG Marion

Beitrag von swety.k 13.04.10 - 14:34 Uhr

Du könntest schreiben: "Zu Ihrer Information teile ich Ihnen mit, daß ich in der XX. Woche schwanger bin und mein Kind im Monat soundso erwarte."

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von windsbraut69 13.04.10 - 14:41 Uhr

Möchtest Du arbeiten oder weiter ALGI beziehen?

Gruß,

W

Beitrag von schatzibatzi 13.04.10 - 15:03 Uhr

Hey,

vielen vielen Dank für eure wirklich hilfreichen Tips!!

Zur Information ich habe seit meinen 16 Lebensjahr nur gearbeitet und habe nur nach der Ausbildung einmal die Praxis gewechselt.
Soviel zu: willst du arbeiten...................etc.

Natürlich!!!

#blume

Beitrag von windsbraut69 13.04.10 - 15:34 Uhr

Ja, wenn Du arbeiten willst, dann solltest Du die Schwangerschaft NICHT erwähnen.
Würdest Du Dich einstellen, wenn gleich in der Bewerbung die Schwangerschaft schon erwähnt wird?

Beitrag von raena 13.04.10 - 15:42 Uhr

Naja in deinem Fall ist das glaube ich gar nicht mal so bös gemeint sondern tatsächlich wichtig um bei der Bewerbung richtig vorzugehen.

Also wenn du arbeiten möchtest, dann in keinem Fall bei der Bewerbung mit angeben.
Dann solltest du dir jetzt schon überlegen, wann du wie wieder arbeiten möchtest nach der Geburt und wie du ggf die Betreuung sicherstellen möchtest. Auch wenn das der Arbeitgeber gar nicht fragen darf, dürfte es entscheident dafür sein ob du eingestellt wirst oder nicht. (z.B. kurz nach dem Mutterschutz wieder anfangen und Betreuung ist gesichert kann da den Ausschlag zu Job geben)

Ich denke es wird sehr schwierig für dich einen Job zu finden (beim Zahnarzt), wenn er dich derzeit nciht voll einsetzen kann und er weiß dass du dann ggf. für 3 Jahre in Elternzeit gehst. Niemand stellt gerne jemanden ein, der kurz nachdem er eingearbeitet ist und die Abläufe in der Praxis kennt wieder weg ist.

Ich drück dir aber ganz fest die Daumen das du etwas passendes findest.

LG
Tanja

Beitrag von isa-1977 13.04.10 - 17:18 Uhr

Hallo,

also, wenn Du Deine SS schon in der Bewerbung erwähnst, dann kannst Du Dir eigentlich schon die Briefmarke sparen. Aber davon mal abgesehen, denke ich nicht, daß Du großartige Chancen hast als Schwangere einen Job zu bekommen. Es ist ja schon schwierig überhaupt im "gebährfähigem" Alter eine Stelle zu bekommen, ohne daß einem unterstellt wird, daß man eh bald schwanger wird. Ich würde es erstmal überhaupt nicht erwähnen. Du bist ja nicht dazu verpflichtet.

Wünsch Dir trotzdem viel Glück bei den Bewerbungen.

LGe Isa

Beitrag von baltrader 13.04.10 - 18:49 Uhr

Hallo!

Auf gar keinen Fall erwähnen, wer soll Dich dann einstellen?
Das ist gar nicht bös gemeint und hat auch nichts damit zu tun, ob Du schon seit Deinem 16. Lebensjahr arbeitest, aber aus Arbeitgebersicht macht es doch keinen Sinn jemanden unter solchen Bedingungen einzustellen, es gibt ja genügend Bewerber auf eine Stelle.

Lg,

Mimi

Beitrag von sassi31 14.04.10 - 00:47 Uhr

Hallo,

hast du schon mit dem Job-Center gesprochen und denen gesagt, dass du wegen der Schwangerschaft aktuell nur an der Rezeption eingesetzt werden darfst?

Gruß
Sassi

Beitrag von marion2 14.04.10 - 11:08 Uhr

Hallo,

erfahrungsgemäß ist es egal, was du sagst, du bekommst trotzdem Stellen, auf die du dich im Leben nicht bewerben würdest, wenn du nicht müsstest.

Gruß Marion

Beitrag von locky1980 15.04.10 - 00:46 Uhr

Hallo.

Also ich bin auch eine gelernte Zahnarzthelferin. Ehrlich gesagt ist es schwachsinnig dass du dich überhaupt auf solche Stellen bewirbst.


Du darfst nicht mehr am Stuhl arbeiten.Wärst du jezt irgendwo am arbeiten, dann müsste dein Chef dich an die Anmeldung setzen oder dich frei stellen.

Sag dem Job-Center dass du die Arbeit am Stuhl nicht mehr verrichten darfst.
Lass dir ein Schreiben von der Zahnärztekammer geben wo das drauf steht ( oder aus dem Internet ) und zeig es deiner Sachbearbeiterin.

Ich denke es wird dich kaum ein Zahnarzt einstellen wenn du schwanger bist.

Rufe doch vorher immer in den Praxen an und lass dich mit dem Zahnarzt oder mit der Zahnärztin verbinden. Dann kannst du doch fragen ob die auch zufällig jemanden für die Anmeldung suchen. Vielleicht kannst du so punkten.

Viel Glück

Beitrag von claudi.stephan 20.02.11 - 15:18 Uhr

Hallo,
ich bin in der gleichen Sitiation und meine Beraterin vom Arbeitsamt sagte mir das ich die Schwangerschaft in der Bewerbung erwähnen soll.

Mir ist auch klar das ich mir dann die Briefmarke sparen kann, aber was soll man machen. Beim Geldkürzen sind sie ja ganz schnell...

Mein Problem ist nun, wie drücke ich das am Besten aus?
Könnt ihr mir helfen?

Ich sag schon mal Danke.

Grüße
Claudi