ES auslösen unbedingt notwendig?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von silvs 13.04.10 - 14:48 Uhr

Hallo,

löse den ES zur Zeit immer mit Preadlon 5000 i.E. aus und frage mich ob dies überhaupt notwenig ist.

Ich habe 2 Fg hinter mir mit Entwicklungsverzögerungen und -Stopps. Beide Male wurde ich schnell und auf natürlichem Weg SS ohen irgendwelche Meids oder Hilfe..
Seit Okt. sind wir nun in einer KiWu. erst nur zur weiteren Diagnostik (Gene, Gerinnung, ...) und dann auch um wieder SS zu werden. Sie wollen und nun helfen es zu werden und zu bleiben. Aber es will irgendwie nicht klappen. Wir sind nun im 8. ÜZ (ich weiß für viele hier ist das nichts).

Bei wurde eine IR festgestellt, nehme jetzt Metformin dagegen, und ich bemerkte, dass meine 2. ZH zu kurz ist. Dagegen bekomme ich nun ab ES Utrogest (2 Kapseln vaginal zur Nacht).
Ich hatte auch ohne das Auslösen einen ES (musste 2x pausieren) so um dem 14./15. ZT herum.

Ist es nötig, den ES auszulösen oder reicht es einfach das Utro zu nehmen und gut?

LG,
silvs

Beitrag von lotosblume 13.04.10 - 15:15 Uhr

Nimmst du außer Metf noch was? Medis zur Eizellreifung?

Durch Auslösen des ES soll einfach der Zeitraum gesteuert werden - möglicherweise auch wg der Utrogest-Einnahme, die ja dann im Anschluss direkt folgt!?

Beitrag von silvs 13.04.10 - 15:43 Uhr

Hi,

nein unterstützende Medis nehme ich nicht. Teilweise reifen bei mir sogar 2 Eizellen heran, wieviel wären es mit Medis. ;-)