Hatte heute Nackenfaltenmessung....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pixie34 13.04.10 - 15:22 Uhr

Hallo Zusammen,

ich hatte heute (bei 13+3) meinen Termin zur Nackenfaltenmessung bei einem sehr netten Arzt in einer Praxis für Pränatal-Diagnostik.

Ich bin jetzt nach der Untersuchung total wirr und völlig fertig....

Also, die Nackenfalte liegt bei 2,2 mm, was ja für die 14. Woche völlig im Rahmen ist, das Nasenbein ist erkennbar und da (2,3 mm lang), aber die Scheitel-Steiß-Länge ist lt. seiner Aussage zu klein (66,3 mm) und die Länge des Oberschenkelknochens ist zu gering (9,1 mm), was wohl ein Softmarker für Trisomie 21 sein kann.

Ich weiß natürlich, dass ich die Blutuntersuchung noch abwarten muss und obwohl der Doc gesagt hat, dass er davon ausgeht, dass das Baby gesund ist, hab ich jetzt erst richtig Angst, dass das Baby behindert ist.

Mich macht das gerade völlig fertig, ich kann überhaupt nicht mehr klar denken und zu allem Überfluß ist mein Mann auch noch auf Dienstreise.

Andererseits denke ich, dass die SSL immer noch in der Norm sein kann, denn bei 12+0 liegt die Norm (lt. bluni.de) bei 60 mm und ich glaube eher, dass ich max. 13+1 bin, anstatt 13+3. Und wenn das Baby insgesamt eh nicht so groß ist, kann ja wohl der Oberschenkelknochen auch nicht riesig lang sein, oder?

Ihr seht, ich bin wirr....

Auf jeden Fall lag mein altersspezifisches Risiko für Trisomie21 bei 154, nach dem Ultraschall bei 764 und nun fehlt ja noch das Blutergebnis. Dennoch hat mich das mehr verängstigt als beruhigt und so steh ich halt da und hab totale Panik und heul hier rum.

Nun, mir bleibt wohl erstmal nichts übrig, außer die Blutergebnisse abzuwarten und dann alles mit meiner Ärztin zu besprechen...

Hatte jemand von euch evtl. ähnliche Werte, also eigentlich zu geringe SSL und Oberschenkelknochenlänge?

Sorry, dass mein Beitrag so lang geworden ist...

Liebe Grüße
Pixie

Beitrag von cindy1973 13.04.10 - 15:34 Uhr

Hallo,

versuch Dich erst einmal zu beruhigen...:-D Klar ist einfacher gesagt, als getan!!

Aber ich kann Dir letzten Endes nur einen Tipp geben, wenn Dich das alles so fertig macht und Du mehr Gewissheit haben möchtest, dann mach eine Fruchtwasseruntersuchung..... , ich habe auch eine NFM machen lassen, das Ergebnis war super. Dennoch mach ich mich manchmal trotzdem Sorgen, denn eine NFM gibt leider einem auch nicht die 100%ige Sicherheit!!! Meinen FA riet mir allerdings nicht zu weiteren Untersuchungen.

Wenn Du Dir es dadurch schlecht geht, mußt Du mit Deinem FA darüber sprechen!!

Alles alles Gute
Cindy 14.SSW#verliebt

Beitrag von mamma68 13.04.10 - 15:35 Uhr

Hallo,

du Arme, ich weiß wie du dich fühlst! Ich hatte auch die NF-Messung machen lassen und die war bei 4mm (ab 2,5 sehen die Ärzte das schon kritisch). Durch mein Alter hab ich dann ohne dass die Blutwerte überhaupt schon da waren ein Risiko bekommen mit 1:2 !!!! Beschissen gell? Tja, bin dann nochmal woanders hin, aber auch da war die NF bei 3 und ein paar Zerquetschte. Bin dann in ein Pränataldiagnostikzentrum, und der war auch nicht begeistert. Er hatte das Nasenbein verkürzt gesehn, der Einzige bis dahin....Hab mich dann trotzdem für eine Chorionzottenbiopsie entschieden, damit ich weiß was auf mich zugekommen wäre (Untersuchung war zum Glück überhaupt nicht schlimm!), hab einen Tag gezittert bis das Ergebnis da war und vor lauter Stress lauter Herpesbläschen bekommen und was ist?!? Alles ok!!! Ich hoffe, ich konnte dir etwas Mut machen. Ich wünsch dir alles Gute, versuch positiv zu denken . LG

Beitrag von pixie34 13.04.10 - 15:41 Uhr


Dankeschön für eure Antworten, das macht mir wirklich ein bisschen Mut!!

Ich glaube, ich hab mich innerlich auch schon dafür entschieden, eine Fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen, da ich denke dass ich es nicht aushalten kann, bis zur Geburt nicht zu wissen, ob mein Baby gesund ist oder eben nicht.

Ich kann ja schließlich den Rest der Schwangerschaft (und das ist ja immerhin noch ein bisschen) ständig panisch durch die Gegend laufen.

Ich werd das endgültige Ergebnis noch mal mit meiner Ärztin besprechen und dann sehen wir weiter. Auf jeden Fall würde ich die FU beim selben Arzt machen lassen, bei dem ich heute war, denn er hat in seiner Laufbahn schon unzählige solcher Untersuchungen gemacht (er hats mir gesagt, aber ich habs vergessen).

Danke noch mal!

Liebe Grüße
Pixie

Beitrag von wunschkroete 13.04.10 - 16:20 Uhr

Hi Pixie!
Ich weiß nicht, ob ich dir mit meinen Erfahrungen weiterhelfen kann, aber ich wollte dich nicht einfach so wieder weg klicken.
Erst einmal würde ich sagen, mach dich nicht unnötig verrückt, auch wenn´s schwer ist.#liebdrueck Ich habe in meiner Schwangerschaft nie eine Nackenfaltenmessung machen lassen, weil es für uns keinerlei Relevanz gehabt hätte, aber ich weiß, wie es ist, wenn einem die Ärzte ständig sagen, das Baby sei zu klein, die SSW könne unmöglich passen.... Ich habe gerade noch mal in meinen Mutterpass geschaut; wir hatten damals absolute Terminunklarheit und eine Differenz von drei Wochen zwischen den einzelnen Entbindungsterminen. Bei SSW 13+0 war unsere Maus 6,33cm lang, zur FL kann ich dir nichts sagen. Aber ich weiß, dass die Qualität des Ultraschallgerätes eine Menge ausmachen kann. Meine FÄin stufte die SSW aufgrund eines älteren Gerätes in der SSW9+4 auf 7+0 zurück.
Unser Kind war die ersten drei Monate immer zu klein, zu leicht, zu irgendwas. Es könnte auf eine Krankheit hindeuten, müsse aber nicht. Wir sollten weiteren Untersuchungen zustimmen, um sicher zu gehen und gegebenenfalls Konsequenzen zu ziehen.:-[ Haben wir nicht. Unsere Tochter kam völlig gesund bei SSW 39+0 mit 3760g und 55cm zur Welt und feiert in drei Wochen ihren ersten Geburtstag.
Ich wünsche euch alles Gute!

LG wunschkroete

Beitrag von pixie34 13.04.10 - 17:39 Uhr


Lieben Dank für deine Antwort!

Ich habe vorhin auch gerade nochmal mit meinem Mann telefoniert, der ja leider auf Dienstreise ist, und er sagte, ich solle mich nicht an dem einen Wert (FL) festhalten, wenn doch alles andere eigentlich in Ordnung ist. Da hat er natürlich auch recht. Vor der Untersuchung haben alle immer nur vom Nasenbein und der Nackenfalte gesprochen und nun kam der Arzt mit diesem zu kurzen Oberschenkelknochen.... Ich bin ja selbst mit 1,60 m auch nicht wirklich groß und hab kurze Beinchen.

Naja, und vor allem hat er noch gesagt, dass wir nur eine eingeschränkte Darstellbarkeit des US hatten, da ich leider nicht so schlank bin und mein Bauchfett da etwas im Weg ist...

Ich denke, ich werd das mal mit meiner FÄ besprechen, wenn die Blutwerte da sind.

Ich danke dir noch mal für deine Erfahrungen. Das tut wirklich gut!

LG
Pixie

Beitrag von kathyreichs 13.04.10 - 16:34 Uhr

das ist der grund, warum ich die NMT nicht habe machen lassen. ich hätte nur angst!
selbst wenn das baby behindert wäre, könnte ich es wohl eh nicht abtreiben. warum also die pferde schon vorher scheu machen?

die entscheidung bleibt aber natürlich jedem selbst überlassen. mein freund und ich haben es auf jeden fall einstimmig abgelehnt

Beitrag von pixie34 13.04.10 - 17:40 Uhr


Ich hab sie aber nunmal machen lassen, da ich als Risikoschwanger eingestuft wurde.

Und bis zur Untersuchung war ich mir des Risikos auch vollständig bewusst...

Aber wie du schon schreibst, muss ja schließlich jeder selber wissen.