Tagesmutter - Vertrag

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cecilia-hallmann 13.04.10 - 16:09 Uhr

Hallo,

da ich keinen Krabbelgruppenplatz bekommen werde, muss ich nun in den sauren Apfel beißen und eine Tagesmutter versuchen zu finden.

Worauf muss ich achten? Was ist besonders beim Vertrag wichtig?
Gibt es irgendwelche Erfahrungen, was ich mit der Tagesmutter vereinbaren soll/muss?

Bin dankbar für jeden Hinweis.

Liebe Grüße :-)

Beitrag von shorty23 13.04.10 - 17:23 Uhr

hallo,

ich habe vom tagesmütterverein eine broschüre bekommen, da stand alles Wichtige drin, auch beispiel verträge. ich finde wichtig:
Urlaub -> wann nimmt sie den? musst du dann auch zahlen?
wenn Kind nicht da wg. krankheit / urlaub, musst du bezahlen?
versicherung, wenn dein kind was kaputt macht
kündigungfrist
was wenn tamu krank ist?
essen? selbst mitbringen oder kocht sie?
hier sind die sachen noch etwas ausführlicher http://www.ellviva.de/Familie-Kinder/Tagesmutter-Vertrag-Tagesmuetter-Vertraege.html

lg

Beitrag von florimama 13.04.10 - 18:37 Uhr

Hallo,

wie du das schreibst klingt es so, als würden alle TM unverschämt beim Thema Geld werden. Bei deinen Argumenten worauf sie achten sollte gehts bei dir nur um die bezahlerei. In der Krippe wird doch auch weitergezahlt, wenn du mal nicht dein Kind wegen Krankheit oder urlaub hinbringst....
Es gibt genügend andere Dinge, die wichtig sind. Natürlich auch das finanzielle aber doch nicht NUR!

lg
Florimama

Beitrag von shorty23 13.04.10 - 18:55 Uhr

Mh, also ich finde eben wichtig, dass man es WEISS und dann festhält! Ich habe mir 3 Tagesmütter angeschaut und jede hat es anders gehandhabt. Bei einer zahlte man jeden Monat den gleichen Betrag, egal ob Urlaub oder krank; bei einer anderen wirklich nur die Stunden, die das Kind da ist, die dritte wollte es wieder anders ... das muss ich doch wissen und es auch im Vertrag festhalten!

Die Frage der TE war doch nicht, worauf muss ich bei der Tagesmutter WAHL achten, sondern sie wollte Tipps, was in den Vertrag soll und ich finde, da gehört so was halt rein! Was findest du denn wichtig für so einen Vertrag?

Beitrag von curlysue2 13.04.10 - 19:46 Uhr

Hi,

neben dem finanziellen sollte u.a. auch darin stehen:
- Beginn und Ende der Betreuung
- ob sie das Kind auch mit Auto oder Fahhrad transportieren darf, ob die Eltern die nötigen sitze stellen müssen oder ob diese vorhanden sind.
- wie sieht es mit Medikamentengabe aus, wenn sie unvermeidbar ist, welcher Kinderarzt, welche Krankenversicherung etc.
- die Betreuungszeiten (z.B. Std./Woche)
- wer darf das Kind noch abholen, Norfalltelefonliste, falls die Mutter nicht erreichbar ist
- Unfallversicherung (wenn das Kind über das JA vermittelt wurde ist es dann über das JA versichert, ansosten müssen die Eltern privat eine Unfallversicherung abschließen)
- Schweigepflicht
- evtl. auch die Eingewöhnungzeit (Dauer, Zeiten,Bezahlung) mit hineinnehmen
- ob eine Kaution gezahlt wird für den Fall dass die Mutter kurzfristig "abspringt"
_ Kündigungszeit

Das sind nur ein paar Beispiele.

@ TE.: auch über www-laufstall.de kannst Du Verträge und Tips erhalten. Auch würde ich Dir raten über das Jugendamt zu gehen, die haben Listen über die gemeldeten Tagesmütter und evtl. bekommst Du auch einen Zuschuss (bei uns wird das wie der Kigabeitrag berechnet, nach Gehalt und danach dann der Eigenanteil den die Eltern dazu zahlen müssen)

LG

curlysue

Beitrag von florimama 14.04.10 - 06:58 Uhr

genauso!

Natürlich gehört das finanzielle mit in einen Vertrag aber eben nicht nur.
Habe auch noch nen Extra Zettel, ob ich die Kinder Fotografieren darf. Also einverständniserklärung der Eltern, denn auch sowas sollte geklärt werden, finde ich.

Beitrag von curlysue2 14.04.10 - 14:26 Uhr

Genau, das ist auch sehr wichtig. Ich habe auch für Fotos eine extra Einverständniserklärung und auch ob ich die Kids auf unser Gruppenposter im Flur mit aufnehmen darf und sie (mit Balken im Gesicht) auch auf meiner HP nehmen darf. Es gibt so viele Sachen ausser dem Finanziellen, die noch geklärt werden müssen.
Zwar ist das Finanzielle sehr wichtig, aber noch wichtiger finde ich wie die Betreuung an sich geregelt ist und wenn die Chemie nicht stimmt oder die Eltern hinter dieser Betreuungsart nicht stehen, dann nützt auch der beste Vertrag nichts.

LG

curlysue

P.S.: dann bist Du auch eine TM?

Beitrag von florimama 13.04.10 - 18:35 Uhr

Hallo,

wieso in den Sauren Apfel beißen? Tagesmütter haben nicht nur Nachteile. Auch genügend Vorteile.

Achso, du solltest auf das achten, was dir persönlich am wichtigsten ist. Wende dich ans Jugendamt und such dir darüber ne vernünftige Tagesmutter. Bitte keine Private!!!

lg
Florimama (Tagesmutter)

Beitrag von ashi3 13.04.10 - 20:27 Uhr

Mein kleiner geht auch zur Tagesmutti, ich finde es viel besser, da sie nur 3 Kinder hat und so besser auf sie eingegangen werden kann und nicht wie in der Krippe wo 15 und mehr Kinder in einer Gruppe sind.
Und der Vertrag war ein Standartvertrag vom Jugendamt für alle Tagesmutti´s.

Beitrag von cecilia-hallmann 14.04.10 - 20:49 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten.

In den sauren Apfel beißen meinte ich einfach nur, weil ich diese Lösung nie wollte. Ich hab einfach noch ziemlich Schwierigkeiten, mich mit dem Gedanken anzufreunden.

Aber eure Tips helfen mir sehr weiter, bei der Auswahl auf wichtige Kriterien zu achten (wobei Auswahl sicher zu viel gesagt ist, kann froh sein, wenn eine TM ihn aufnehmen kann)..

Will die TM nicht abwerten, auf keinen Fall, nur ist die finanzielle Geschichte für uns ein riesen Thema. Hier kostet eine TM das 4-fache des Kita-Platzes, und das hat mich ziemlich geschockt :-(

Beitrag von ashi3 21.04.10 - 19:09 Uhr

Bei uns zahlt die Stadt den Differenzbetrag, so das man für die Tagesmutti in etwa das gleiche zahlt wie für die Krippe.
Geh doch einfach mal zur Stadverwaltung fragen!