Auflage Matratze - Bitte viele Meinungen

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von tossi24x 13.04.10 - 16:46 Uhr

Hallo,

sag mal macht ihr auf die Matratze extra noch eine Auflage? z.B: Moltonauflage, das keine Nässe durchdringt?

Ich hab bedenken, dass das alles so luftundurchlässig ist und vondaher nicht so gut.

Beitrag von kula100 13.04.10 - 16:49 Uhr

Hallo,

so eine Schutzauflage kannste drauflegen wenn Du Deinem Kind die Pampers abgewöhnst. Vorher brauchst Du das nicht. Die Pampers halten meistens auch so dicht.

lg kula100

Beitrag von isa-1977 13.04.10 - 17:04 Uhr

Hallo,

ich habe eine drauf liegen und bin dankbar dafür. Habe eine von Liegelind, die luftdurchlässig ist. Von daher brauchst Du Dir diesbezüglich keine Gedanken machen.

Es ist weniger für das "Pipi" das ausläuft, sondern eher für die Milch, die ausgespuckt wird. Das kann manchmal schon ne ganze Menge sein. Und wenn das irgendwann alles in der Matratze hängt ...

LGe Isa

Beitrag von mukmukk 13.04.10 - 17:42 Uhr

Hallo!

Wir haben auch so eine Liegelind-Auflage (luftdurchlässig war mir wichtig) auf der Matratze. Babies spucken ja doch mal und da reicht ein Molton unter dem Kopf nicht unbedingt aus...

LG,
Steffi mit Finja (10 Monate)

Beitrag von hej-da 13.04.10 - 17:56 Uhr

Hallo!

Wir haben auch von Anfang an eine Unterlage genutzt.
Haben sie allerdings nur bis ca Halshöhe gelegt.
Ohne wäre es garnicht gegangen damals, da die Pampers extrem oft ausgelaufen sind und das ganze Bett schwamm#schock

LG

Beitrag von miau2 13.04.10 - 18:49 Uhr

Hi,
bei bisher zwei Kindern hätte ich die nie im Baby- oder Kleinkindalter (halt im Windel+Schlafsackalter) nicht gebraucht.

Und der zweite war ein Spuckkind.

Was mir von Anfang an wichtig war war ein geteilt waschbarer Matratzenbezug. Der ist halt regelmäßig in der Maschine gelandet.

Die hier "empfohlene" Auflage von Liegelind kenne ich nicht. Aber probier mal, durch ein ebenfalls als "luftdurchlässig" bezeichnetes Moltontuch (nimm nur eine Moltonwindel, ist noch erheblich dünner als eine Moltonauflage) durch zu atmen, dann weißt du, was man so unter "luftdurchlässig" versteht...

Bei uns hat noch kein Windelinhalt die Windel, den Body, den Schlafanzug, den Schlafsack, das Bettlaken und den Matratzenbezug geschafft...irgendwo unterwegs blieb es immer stecken ;-). Das spucken ging natürlich tiefer, logisch, da war ja kein Schlafsack dazwischen, aber trotzdem sieht die Matraze unter dem Bezug immer noch top aus - allzu viel kann da kaum angekommen sein.

Da mein Kleiner ein Bauchschläfer war war mir luftdurchlässigkeit erheblich lieber als das vielleicht bequemere Waschen von "nur" der Auflage.

Eine Auflage hat mein Großer erst im großen Bett bekommen, mit 2 Jahren, als das Schlafsackalter vorbei war. Der Kleine schläft nach wie vor ohne.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von muffin357 13.04.10 - 19:36 Uhr

hallo --

ich finde sie wichtig, ja. Lieglind hat ja gute.

dein Kind spuckt, - die windel wird undicht, - später sabbert es den kopfbereich total nass usw... .-- -das willst du doch nicht wirklich alles dauerhaft auf der matratze haben????

obwohl julians windel selten undicht ist, es es absolut nötig, mindestens einmal die woche die unterlage samt bettbezug zu waschen, weil er alles so dermassen nass-sabbert, seit er zähne bekommt, -bis heute ....

und neugeborene machen noch mehr... --also ein klares JA!

lg
tanja

Beitrag von 19jasmin80 13.04.10 - 19:53 Uhr

Wir haben erst nen Nässeschutz reingelegt als er anfing trocken zu werden ;)