mein treat von gestern bzgl. alkoholisierter mutter bei aldi

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von motte1986 13.04.10 - 17:10 Uhr

hallo!

hab gestern hier was gepostet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2585271&pid=16395442&bid=4


danke für eure zusprache.

der zuständige polizist hat vorhin angerufen, ich muss jetzt ne zeugenaussage abgeben wegen der alkoholisierten mutter.

das mädchen ist gestern noch aus der familie genommen worden, da war mehr im argen, der vater existiert nicht, zuhause alles vermüllt und verdreckt, überall alkohol und zigaretten, gegessen hat die kleine wohl nur so smacks (schreibt man die so?)....

ich bin etwas durcheinander, weil ich dem mädchen nur ne freude machen wollte und jetzt so ne lawine losgetreten hab...

gott, hoffentlich wird dem kind, aber auch der mutter geholfen...

traurige grüße

motte

Beitrag von coconutkiss169 13.04.10 - 17:36 Uhr

RESPEKT!

Ich finde deine Vorgehensweise vorbildlich und hoffe, 1. nie in solch eine Sitation zu kommen #schwitz und 2. wenn doch, dass ich den Mumm habe genauso zu reagieren, wie du.

Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Tag #sonne!

Beitrag von ratzundruebe 13.04.10 - 17:43 Uhr

Alle Achtung #pro

Ich finde deine Reaktion gut, auch wenn einige andere in dem letzten Tread anderer Meinung waren.

Auch wenn es bestimmt nicht schön ist für ein Kind von der Mutter getrennt zu werden, ist es in diesem Fall ganz bestimmt gut so.

Schön, dass du nicht weggeschaut hast #pro

LG Kerstin

Beitrag von babyball2007 13.04.10 - 17:51 Uhr

Daumen hoch!


Da sieht man mal wieder, dass es doch etwas nützt, wenn man hinsieht.

Jeder von uns trägt etwas Verantwortung für seine Mitmenschen in sich. Wir können uns nicht nur auf die Behörden verlassen. Das sage ich, und das als Mitarbeiterin beim Jugendamt.

Du hast eine Lawine losgetreten, aber das ist eine gute Chance für das Mädchen...

Lg

Beitrag von braut2 13.04.10 - 17:55 Uhr

hab den Thread gerade durchgelesen und finde gut, daß Du es durchgezogen hast. Manchmal sieht man als Aussenstehender andere Familien "assiger" als sie eigentlich sind, weil man selbst soweit "unten" noch nicht war. Diesmal scheints ja aber doch der richtige Weg gewesen zu sein und die richtige Sichtweise #pro
Und ich bin mir sicher, daß beiden geholfen wird. Es sei denn, die Mutter will sich helfen lassen.
Hättest Du die Lawine nicht losgetreten.......und würde das Mädchen irgendwann mal in der Zeitung stehen..... könntest Du vor schlechtem Gewissen nicht mehr klar denken
#liebdrueck

Beitrag von woodgo 13.04.10 - 18:16 Uhr

Hallo,

Respekt, wenn es wirklich alles so war, wie Du erzählt hast, hast Du das Richtige getan.

LG

Beitrag von rittmeisters 13.04.10 - 18:20 Uhr

Du bekommst 2 extra#pro#pro !

Es ist absolut Klasse wie du Gehandelt hast!

Mei wir haben auch grad nicht so viel Geld, aber unseren Kindern versuchen wir immer alles zu bieten!
Sei es mal Süsskram oder ein kleines Spielzeug zwischendrin, so wie hin und wieder mal ein Freizeitbad/Park besuch!

Aber es ist heut zu Tage ja leider gang und gebe das viele Eltern so mit Ihren Kindern umspringen!

Ich finde so etwas einfach nur Schrecklich! Ich könnte nicht in die Augen meiner Kinder sehen und so mit Ihnen Reden...

Also noch mal Ganz dickes Lob an deine Zivilcourage, und ich hoffe das es der kleinen nun Besser geht!

Beitrag von schnuffel0704 13.04.10 - 18:21 Uhr

Hallo motte,
auch och ziehe meinen Hut vor dir, Respekt das du nicht weggeschaut hast.
Ich arbeite im Einzelhandel wo es auch diese Gutscheine gibt auf denen man keinen Alkohol und keinen Tabak kaufen darf.
Aber eines kannst du mir glauben, die Leute kommen an Bargeld für Zigaretten indem sie ihren Leergutbon vergessen iund sich das Geld hinterher auszahlen lassen, dagegen können wir nichts machen. Also irgendwie kommen sie immer an das was sie wollen.
Gott sei dank habe ich in den ganzen zehn Jahren so etwas schlimmes noch nicht erlebet und wenn wüßte ich nicht ob ich die Courage gehabt hätte.
Ich sehe zwar auch viel aber in den meinsten Fällen ist es wirklich so das sich diese Leute schämen wg. der Gutscheine und ihre Kinder echt toll behandeln und ihnen auch mal eine Kleinigkeit kaufen.
Noch einmal meinen Respekt ud viele Grüße Tanja

Beitrag von lucahase 13.04.10 - 18:31 Uhr

#pro finde ich super wie du reagierst hast. Und auch wenn du eine Lawine damit losgetreten hast, umsonst haben die die kleine nicht bei der Mutter weggeholt. Es war die richtige Entscheidung die Polizei einzuschalten

lg, lucahase

Beitrag von alpenbaby711 13.04.10 - 19:21 Uhr

Hm, ob du die Lawine alleine losgetreten hast weiß keiner aber auf jeden Fall haste nicht weggeschaut sondern gehandelt. Daher ist klar: Gut das was passierte. Jetzt ist das Mädchen erstmal in besseren Händen.
War auch Zeit.
Ela

Beitrag von littledream 13.04.10 - 19:23 Uhr

Hi,

ich finds gut das du nicht weggeschaut hast, ich hab nem kleinen Kerl auch schon ein Brötchen gekauft, weil die Eltern meinten, sie müßten nur welche für sich beim Bäcker kaufen.

Was ich nicht schön finde, ist dass du automatisch alle Alg2 Empfänger so hinstellst, als würden sie genau dieses Klischee erfüllen.

Es gibt Eltern die Alg2 gerade auch ergänzend empfangen und die das letzte Hemd für ihre Kinder geben und man höre und staune, die weder trinken noch rauchen.

dream

Beitrag von knutschbacke07 13.04.10 - 19:24 Uhr

Hallo,

ich habe Respekt vor dir, dass du auf dein Gefühl gehört hast. Keine Ahnung ob ich auch soviel Mut wie du hätte.

Für das Kind wünsch ich nur das Beste.

LG
Melli

Beitrag von anyca 13.04.10 - 19:45 Uhr

Gut, daß dem Kind geholfen wird!

Klar, da ist erst mal ne Lawine losgetreten und es war sicher kein leichter Tag auch für die Kleine, aber in solchen Umständen weiterleben wäre ja auch nicht das Richtige gewesen.

Was mich allerdings etwas wundert, ist daß der Polizist Dir das alles so erzählen darf, bis hin dazu was die Kleine zu essen hatte ...?

Beitrag von chaoskati 13.04.10 - 20:18 Uhr

#pro
Sollte mehr solche Leute geben!

Hast du gut gemacht, du hast dein Herz am rechten Fleck...

Gruß Kati

Beitrag von widowwadman 13.04.10 - 20:45 Uhr

ich kann nicht nachvollziehen, dass der Polizist dir diese Details erzaehlt hat, waehrend eines laufenden Verfahrens duerfte er das doch eigentlich auch gar nicht?

Entweder hat er gegen seine Dienstregeln verstossen, oder du hast dir die Geschichte ausgedacht. Ich tippe da allerdings auf letzteres.

Beitrag von sienna2311 13.04.10 - 21:37 Uhr

hm ja irgendwie hab ich mir das auch gedacht. würde das so gern glauben, weil ich doch immer an das gute glauben, aber irgendwie kommt mir das alles suspekt vor..

Beitrag von pm1992 13.04.10 - 21:45 Uhr

Das Gefühl hatte ich beim Lesen des gestrigen Threads auch schon. Irgendwie kommt mir das Ganze suspekt vor!

Beitrag von schnullabagge 13.04.10 - 20:59 Uhr

Hab gestern schon gelesen, was du geschrieben hast und war gerührt von deiner Zivilcourage.

Für das Mädchen bist du ein Engel.

Danke

LG Steffi

Beitrag von jasahe 13.04.10 - 21:37 Uhr

Das es rein objektiv für das Mädchen das beste ist, scheint ohne Zweifel zu sein. ABER das Mädchen wird das sicher nicht so sehen; das Mädchen wird sicher niemanden als Engel sehen, das es von seiner Mama wegholt. Sie ist in einer fremden Umgebung, bei Leuten die sie nicht kennt und sieht jetzt vorläufig ihre Mama nicht mehr. Ich weiß das, weil ich es schrecklich gefunden habe zu Hause, aber es war mein Zuhause und es waren meine Eltern. Es muss noch viel viel mehr geschehen, bis ein Kind freiwillig geht. Und manchmal reicht nicht mal das. Ich finde die Situation sehr sehr traurig und es wird das Kind nicht glücklicher machen. Der Frau sollte geholfen werden. Hoffentlich findet sie die Kraft, sich aus dem Sumpf zu holen und ihr Kind zurück.

Beitrag von schnullabagge 13.04.10 - 22:06 Uhr

Hallo!
Natürlich ist das eine harte Zeit, auch für das Kind. Aber das Ziel ist es ja nicht immer das Kind den Eltern wegzunehmen und das so zu belassen. Wenn der Mutter geholfen werden kann und das Umfeld wieder stimmt, dann wird sicher immer daran gelegen sein, das Kind wieder mit der Mutter zusammen zu bringen. Aber wenn das Kind noch so klein ist, dann wird es ihm sicher bald besser gehen, bei Menschen, die es lieben und es gut versorgen, als bei einer leiblichen Mutter, die (krankheitsbedingt) nicht in der Lage ist sich um ihr Kind zu kümmern.
Schlimm ist es natürlich, aber in diesem Moment bestimmt das beste.
Lg steffi

Beitrag von peasen23 13.04.10 - 21:45 Uhr

#pro Dass hast du echt gut gemacht! Respekt!!!

Solche Mitmenschen sind selten - aber es gibt Sie.
Dass ist schön zu wissen.

Ich mache gerade meine 2. Ausbildung, war bis jetzt 4Jahre alleinerziehend & stecke fast mein komplettes Geld in meinen Sohn..damit er es gut hat.

Deswegen verstehe ich solche Mütter nicht.
Ich habe auch schöne Sachen. trotz ALG2 aber dafür gehe ich auch noch am Wochenende arbeiten & schiebe jeden Abend Ebay Auktionen.

Man kann schon etwas tun!

Nochmal Respekt und alles Gute!

Pia

Beitrag von manipani 13.04.10 - 22:51 Uhr

#pro#pro#pro

Ich finde das echt super! Ich selber habe einmal versucht einem kleinen Mädchen zu helfen und habe es leider nicht geschafft!!! War damals mit meinem 1. Sohn (damals 2 Monate) unterwegs als ich beobachtete wie ein Mann seine kleine Tochter (ca 2 jahre) verhaute. Er hat ihr mit voller Wucht mehrere mahle auf den Po gehaut!!! Ich wahr schockiert und stellte ihn zur Rede! Er hat mich bedroht da rief ich die Polizei. Er versuchte mit seiner Frau und dem Kind zu flüchten (die Mutter hat das Kind getröstet das nicht mehr gehen wollte und nahm sie auf den Rücken. Die war selber total fertig und schien dankbar zu sein das endlich mal wer was sagt! Ich ging ihnen nach aber dann bekam ich es mit der Angst zu tun als der Mann anfing mich zu verfolgen und ich war alleine mit meinem kleinen Sohn unterwegs. Als die Polizei kam war die Mutter mit dem Kind über alle Berge und das wars dann für die!!! Ich denke heute noch oft daran und hoffe es geht der kleinen gut!

Beitrag von motte1986 14.04.10 - 19:42 Uhr

danke für eure antworten!

nein, ich wäre so froh, wenn die geschichte ein hirngespinst wäre, aber sie ist wahr.

warum ich weis, dass die kleine so behandelt wurde? ich weis es nicht, warum der polizist was gesagt hat. ich werde nen teufel tun und jetzt noch eine dienstaufsichtsbeschwerde gegen ihn einleiten lassen.

den drei ladies, die die geschichte als erlogen hinstellen sage ich nur:
wäre das mädel wie auch immer gestorben und ich hätte im T&T gepostet, warum denn niemand das JA informiert hat, wäre das geschrei groß gewesen, dass das dumme JA nie was tut. aber es sind auch die menschen, die wegschauen.

denkt was ihr wollt, ich hab das richtige getan!


ja, auch in eurer stadt brauchen kinder hilfe, wenn ihr wegschaut, eure schuld.


#danke an alle anderen. hab heute meine zeugenaussage gemacht und jetzt hoffe ich, dass allen beteiligten geholfen wird.


vlg