schreit seit 1 Woche - schreien lassen oder weiter tragen ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sarahconnor 13.04.10 - 17:27 Uhr




Frage s. o.

meine Hebi meinte, dass meine Maus (24 Wo.) mit mir grad das Hermännle macht, ich soll sie mal 1 Woche lang schreien lassen und NICHT ständig hochnehmen und tragen.

hab das mal einen Vormittag durchgezogen aber mir fallen fast die Ohren ab.

ich kann sie doch nicht den ganzen Tag lang tragen und durch die gegend schleppen. wenn ich sie auf dem Schoss habe bzw. hinsitze mit ihr, dann macht sie auch schon Terror.

ich weiss bald echt nimmer weiter. die Brüllerei geht mir langsam an die Nerven.

sie kann sich mit nichts beschäftigen, nichts will sie spielen, mit nichts kann man sie mal beschäftigen, es ist nur ruhe wenn man sie trägt.

ich weiss überhaupt nicht mehr, was sie hat. sie will nicht liegen, nicht im Kinderwagen, nicht auf ner Dekce, nicht in der Wippe und nicht im laufstall.

das strapaziert meine Nerven wirklich extrem.

sie fängt schon morgens mit dem Gebrüll an wenn ich sie im Bad mal 10 Min. zum duschen und zähne putzen hinlegen muss.

klar hab ich ein Tragetuch aber ich muss auch mal dinge tun, wo das Tragetuch auch ungeschicht ist bzw. kochen oder so.

wie macht ihr das um die Blöde Phase zu überstehen ?

lg

sc

Beitrag von tragemama 13.04.10 - 17:30 Uhr

Pack sie ins Tuch und schieß Deine Hebi zum Teufel. Da krieg ich die Wut.

Beitrag von sarahconnor 13.04.10 - 17:34 Uhr


:-(

es kann aber langsam kein Schub oder sonstiges mehr sein.

sie ist 3 Mon. lang das liebste tollste Baby gewesen und seit der 16. Woche ist total der Wurm drin.

jetzt ist sie 24. wochen und anstatt besser wirds immer schlimmer.

sie duldet es noch nicht mal, wenn ich im zimmer bin, sie mich sieht und ich mit ihr rede.

wie gesagt, sie duldet es nicht mal wenn ich mich MIT ihr hinsetze. sie will nur getragen werden und man muss laufen.

das schon seit wochen.

seit 1 woche ist es ganz extrem.

ich pack sie schon oft ins tuch. aber sie soll doch auch mal spielen oder mit sich selbst beschäftigen. das kann sie gleich NULL.

mit nix und gar nix kann man sie zum spielen animieren oder sie begeistern.

es ist so super anstrengend mit ihr und das seit wochen.

man hat überhaupt keine Freud mehr mit ihr. sie kann nur noch brüllen den ganzen Tag.


:-(

Beitrag von tragemama 13.04.10 - 17:35 Uhr

Trag sie den ganzen Tag, dann brüllt sie wenigstens nicht.

Beitrag von juliocesar 13.04.10 - 20:39 Uhr

Ich finde deine antwort nicht grad fair. Es geht nicht darum, dass die Mutter gegens tragen ist sondern scheinbar am ende ihrer Kräfte. Braucht es 24 Stunden Körperkontakt, könnte man z.b. fragen, ob dies zwischendurch jemand anders für sie übernehmen könnte, damit sie sich mal erholen kann. Auch eine Mutter kommt mal an ihre Grenzen.

Beitrag von raevunge 13.04.10 - 21:36 Uhr

Ich will dir keine Angst machen, aber SO sah es bei uns 13 Monate aus. Ohne tragen wär ich durchgedreht. Bei euch wird es sicher nicht so ausarten, aber wirklich, versuche es euch so angenehm wie möglich zu machen, eben durch tragen.

GLG und gute Nerven, und ich würd die Hebi auch mindestens in die Wüste schicken!

Beitrag von marion0689 13.04.10 - 17:42 Uhr

Erstmal tief durchatmen....

Hast du niemanden, der dir die Kleine mal für ne halbe Stunde abnimmt???

Schieß deine Hebi erstmal in den Wind. Von schreien lassen halte ich nichts. Babys schreien nicht aus Trotz, sondern weil sie was brauchen.

Gehst du mit ihr raus?? Also spazieren?? Frische Luft wirkt oft Wunder. Wir sind fast 3 Stunden täglich draussen.

Oder mag sie den KiWa auch nicht?? Wenn nicht, dann ab ins Tuch und raus mit ihr.

Beitrag von sarahconnor 13.04.10 - 17:43 Uhr

ne. kinderwagen mag sie auch nicht. da brüllt sie das halbe Ort zusammen bis sie eingeschlafen ist.

:-(

Beitrag von marion0689 13.04.10 - 17:46 Uhr

Dann Tragtuch und spazieren gehen????

Beitrag von goldengirl2009 13.04.10 - 17:43 Uhr

Ganz klar, tragen.
Fahr mal Dein ganzes Bespaßungs-und Futterprogramm runter und starte mal ganz neu und langsam.
Kann mir vorstellen,dass die kleine absolut überfordert / überreizt ist.

Gruß

Beitrag von sarahconnor 13.04.10 - 18:02 Uhr

ich weiss gar nicht was du meinst,
sie bekommt ein paar löffelchen brei mittags und abendbrei ein paar löffelchen solange sie will, pastinake war halt nicht ihr fall, das hab ich ja dann auch gelassen.
mit der flasche hab ich sie ja nun komplett in ruhe gelassen.
ich kann kein kind den ganzen Tag rumtragen nur damit es zufrieden ist, ich hab auch noch ein riesen Haus, einen Mann, ein 2 Jährigen und ich selbst gibts auch noch, mit nem brüllenden Kind und das seit wochen machts einfach keinen spass und ich weiss nicht was ich ändern könnte sonst würd ich hier nicht posten.
kein mensch kann sich wochenlang nur gebrüll und unzufriedenheit anhören. ich mach eigentlich alles normal wie von anfang an ausser den paar löffeln brei und sie ist jeden tag nur noch unleidiger als vorher. ich verstehs einfach nicht.

lg
sc

Beitrag von goldengirl2009 13.04.10 - 18:19 Uhr

Ich beziehe mich gerade auf diesen Beitrag:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2575125&pid=16332490&bid=9

Du willst duschen gehen ? Ja dann nimm sie halt mit, Du bist sauber,sie ist sauber und schön.
Besorg Dir das Buch: Das 24 Stunden Baby,hilft ungemein.
Du bist nicht die einzige mit einem "anstrengendem" Baby, dass geht vielen so und man muss versuchen das beste daraus zu machen.

Stell sie beim Kinderarzt vor, wende Dich z.B. an eine Schreiambulanz, geh zu einem Osteophaten,aber lass sie nicht schreien.


Gruß

Beitrag von kula100 13.04.10 - 17:53 Uhr

Hallo,

bist Du mal beim KIA gewesen? Vielleicht ist ja irgendwas was ihr weh tut.

lg kula100

Beitrag von sarahconnor 13.04.10 - 18:04 Uhr



:-(

nein. ich hab keine Ahnung was ihr fehlen könnte.

meine Hebi meinte eben nur, dass ihr nix fehlen würde weil wenn ich sie trage ist ja ruh und das sie mit mir das hermännle macht und ich einfach mal konsequenter sein sollte und sie einfach mal lassen sollte.

wenn ich sie trag und ihr die zähne z. B. weh tun würden dann würd sie ja auch brüllen wenn ich sie trage....

:-(

Beitrag von tragemama 13.04.10 - 18:11 Uhr

Falsch. Schmerzen lassen sich in geborgener Nähe viel besser aushalten.

Beitrag von kula100 13.04.10 - 18:32 Uhr

Das denke ich nicht das die kleinen dann weiter brüllen würden. Wenn mein Kleiner schmerzen hat und ich ihn auf den Arm nehme ist bald ruhe. Ich würde mal zum KIA gehen. Schaden kann es nicht. In dem Alter machen die noch kein Hermännle wie Deine Hebamme es sagt. Das haben die noch nicht so drauf.

lg kula100

Beitrag von baerchen9 13.04.10 - 20:46 Uhr

Hallo,

du hast weiter oben geschrieben, dass sie seit ein paar Wochen Beikost bekommt. Vielleicht verträgt sie das nicht? Ich würde ein Kind das ständig brüllt, ehrlich gesagt mal dem Kinderarzt vorstellen.

Auch ein Osteopath könnte vielleicht helfen.

LG
Claudia

Beitrag von hej-da 13.04.10 - 18:13 Uhr

Hallo!

Ich kann dich total verstehen....
Ich kann auch nicht 24 Stunden meinen Wurm schleppen.
Sag mal, ist es denn genau dann angefangen, als du mit der Beikost gestartet hast?

Beitrag von sarahconnor 13.04.10 - 18:16 Uhr

nein. mit 16. wochen irgendwie plötzlich musste ich 10 x oder mehr stillen in der nacht u daraufhin wurde sie auch tagsüber unleidider. dann hab ich mit 20. Wochen mit der Beikost angefangen auf anraten der hebi da sie die flasche nicht wollte.

Beitrag von koerci 13.04.10 - 18:17 Uhr

Dir fallen die Ohren ab?
Mir würde eher mein Mamaherz bluten, wenn ich meine Maus den ganzen Vormittag schreien lassen würde #schmoll


Wenn du meinst, es kann keine "Phase" mehr sein, solltest du vielleicht auch mal in Erwägung ziehen zum Kia zu gehen!? Vielleicht tut ihr ja was weh, dass sie STÄNDIG getragen werden möchte!?

Beitrag von annamama08 13.04.10 - 18:29 Uhr

mein sohn hat neulich viel geschrien, außer wenn ich ihn getragen hab... nach einigen tagen bin ich zum KIA... mittelohrentzündung... nur in aufrechter stellung waren die schmerzen wohl auszuhalten...

an deiner stelle würde ich sie als aller erstes gründlich untersuchen lassen, damit du etwas organisches auf alle fälle ausschließen kannst...
danach mußt du selber entscheiden wie du vorgehst... ich bin grundsätzlich gegen schreien lassen, aber ich kann mein baby auch nicht 24 tragen... habe rückschmerzen und auch noch eine 2 jährige so wie du...

also wenn ich duschen muß dann muß er eben kurz warten... genau so mit anderen dingen... wir müssen kochen und essen und ich schau dass das baby vorher gestillt wurde oder schläft, aber wenn nicht dann muss er eben kurz in der wippe liegen, deswegen ist man keine schlechte mutter!!!

ich wünsche dir viel kraft!

Beitrag von sarahconnor 13.04.10 - 18:30 Uhr

okay.dane. ich werde morgen zum KiA und mal allen brei weglassen.

lg
sc

Beitrag von nane29 13.04.10 - 18:50 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen, dass du gestresst bist.#liebdrueck

Wobei dein Beitrag so klingt, als würdest du dir mehr Sorgen um dich, als um dein Baby machen#schmoll

Ich habe 2 Kinder. Keins von beiden hat JEMALS längere Zeit gebrüllt, um mir auf der Nase herumzutanzen, oder mich irgendwie zu manipulieren, schon gar nicht als Baby.
Selbst in der übelsten Trotzphase haben die nicht so ein Durchhaltevermögen aus purer Berechnung.

Geh davon aus, dass dein Baby wirklich ein Problem hat. Zweifel keine Sekunde daran und scheiß auf das, was die Hebamme sagt. Nur weil sie weiß, wie man ein Baby zur Welt bringt, ist sie keine Pädagogin.

Ich erinnere mich, dass ich bei meiner Tochter anfangs auch mal unsicher war, ob das Schreien manchmal auch Manipulation ist. Und dann schwankt man zwischen Mitleid und Wut.
Ich habe mich dann umfassend informiert und nun weiß ich es besser.

Lies mal diesen Link, der beruhigt dich bestimmt dahingehend. Wenn ein Baby schreit, hat es einen Grund.
http://www.didymos.ch/html/hassenstein.htm

Ich habe keine Lösung für dein Problem. Ich würde auf jeden Fall weiter auf sie eingehen - vielleicht beruhigt sie sich schon etwas, wenn sie bei DIR nicht mehr die Wut spürt.
Und parallel würde ich auf Ursachensuche gehen, erst mal zum Kinderarzt.

Zum Schluss noch eins: Du sagst, sie sei 3 Monate lang das liebste Baby gewesen. Jetzt hat sie eine Krise und braucht dich und zack, ist dein Vertrauen in sie weg und du denkst an Strafe.
Irgendwie unfair, oder? (Nicht falsch verstehen, ich hatte diese Gefühle auch schon)
Vertraue ihr!!!!! Sie ist immer noch das liebste Baby , sie hat nur ein Problem!

Alles Gute
Jana mit Lena (fast 4) und Karl (fast 1)

Beitrag von dengchen 13.04.10 - 19:07 Uhr

Hallo sc,

also meiner Kleinen hilft es immer wenn ich was fröhliches singe und dabei etwas mit ihr tanze oder auch für sie tanze.
Und sie wird auch ganz ruhig wenn ich ihr die ober- und unterschenkel kraule (ganz sanft).

Wenn aber alles nix hilft und ich total fertig bin, hilft mir immer Schoki #mampf. Zwar nicht gut für die Figur aber für die Nerven.

Wenn du beim Arzt warst kannst du ja mal Bescheid geben ob was war.

dengchen + #baby 6,5 Mon.

Beitrag von sterni84 13.04.10 - 19:14 Uhr

Hallo!

Ich würde mal zu einem Osteopathen gehen, vielleicht hat deine Motte irgendwo ne Blockade!

LG Lena

  • 1
  • 2