Keine Milch mehr und linke Brust schmerzt... könnte nur noch heulen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babsi1785 13.04.10 - 17:44 Uhr

Seid dem ich Ostern mit der kleinen (ist mein drittes Kind und ca. 6 Wochen alt) im Krankenhaus war. (für 2 Tage) klappt das mit dem stillen gar nicht mehr. Sie ist total verdreht. Dazu kommt das meine Milch tag für tag weniger wurde. Jetzt gerade beim abpumpen der Schreck es kommt gar keine Milch mehr raus :-(

Und dazu kommt das ich seid heute morgen in der linken Brust in der linken Seite schmerzen habe. Hart ist aber nichts nur sehr warm an der stelle.

Was kann ich denn tun das wieder mehr Milch kommt oder ist es zu spät?

Meine Nachsorge Hebamme erreiche ich nicht

Ich bin so was von traurig das es wohl wieder nicht klappt.

Beitrag von hej-da 13.04.10 - 18:16 Uhr

Hallo!

Immer wieder anlegen.... mehr kann ich dir auch nicht raten.
Vielleicht könntest du noch Stilltee und alkoholfreies Bier trinken, um die Milchbildung anzuregen.
Und mit dem Abpumpen- mach dich nicht verrückt. Viele Frauen bekommen mit einer pumpe nicht einen Tropen heraus!

LG

Beitrag von hej-da 13.04.10 - 18:51 Uhr

Tropen= Tropfen#rofl

Vielleicht fragst du mal bei der "la leche liga" nach, ob sie dir helfen;-)

Beitrag von livili1969 13.04.10 - 18:51 Uhr

Erstmals positiv denken! Keine Angst davor haben, dass die Milch verschwindet, weil dann verschwindet sie. Ich weiss, dass es nicht einfach ist, aber man darf sich kein Stress machen.

Sonst darfst du nicht vergessen viel zu trinken (daran hapert es oft bei mir), mindestens 3 L am Tag, Wasser und auch Stilltee. Die Stillberaterin hat mir gesagt, ich soll ein paar Tage Bockshornkleekapseln nehmen (2 Kapseln 3mal am Tag). Und wenn du weiter pumpen musst, einfach öfter abpumpen ausprobieren.

Die Milch kann wieder mehr werden, auch wenn sie ein bisschen zurückgegangen ist. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

Beitrag von dengchen 13.04.10 - 19:19 Uhr

Hallo babsi,

um noch auf deine schmerzende Brust einzgehen, das hatte ich auch zweimal mit Fieber usw. Meine Hebi hat mir dann geraten beim Stillen einen heißen Waschlappen draufzulegen und danach direkt eine kalte Kompresse für ein paar Minuten. Und siehe da, am nächsten Tag war alles wieder i. O.

LG
dengchen + #baby 6,5 Mon.

Beitrag von s-hibbel 13.04.10 - 20:48 Uhr

Hallo Du,
du bist gestresst, deshalb geht die Milch weg und kommt beim Abpumpen nicht raus. Der Milchspendereflex setzt nur bei Entspannung ein , und sobald das Baby trinkt ist man entspannt, deshalb geht es mit Baby einfacher als mit der Pumpe..... Also keine Panik...
:-)
Vor dem Anlegen musst du auf die linke Brust einen warmen Lappen legen, nach dem Stillen am besten einen kalten, wenn es wirklich ein Milchstau sein sollte.
Du kannst während dem Stillen die schmerzende Stelle ein bisschen massieren zur Brustwarze hin....
Was heisst, dass die Kleine verdreht ist, will sie nicht trinken ???
#gruebel
LG, Tanja