Wer hatte alles einen Kaiserschnitt???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sternbiene 13.04.10 - 17:46 Uhr

Hallo,
nach langen hin und her habe ich mich nun für einen KS entschieden.
Nachdem das erste ausgewählte KH diesen KS nicht machen wollte, habe ich mir heute (14 Tage vor ET) ein anders KH gesucht.
Alle total nett und lieb.
Nächsten Dienstag um 10 Uhr wird unsere Maus nun geholt....

Jetzt bekomme ich doch etwas Angst...

Wer kann mir etwas positives von seinem KS berichten?und mir etwas Mut machen?

Beitrag von isa-1977 13.04.10 - 17:53 Uhr

Hallo,

ich kann Dir leider nichts positives dazu sagen. Du hast sauige Schmerzen und bist die ersten Tage total eingeschränkt, daß Du Dich kaum richtig um das Kleine kümmern kannst. Wenn es nicht unbedingt nötig wäre, würde ich es auf keinen Fall machen lassen.

Muss dazu sagen, bei mir war es ein Notkaiserschnitt. Vielleicht ist es bei einem geplanten KS anders, aber wenn ich an meinen denke... #schmoll

Das einzig positve daran ist, daß Du untenrum "ganz" bist ;-)

Ich würde es mir nochmal überlegen.

LGe Isa

Beitrag von carolinchen263 13.04.10 - 17:55 Uhr

so ein blödsinn... man muss überhaupt keine dollen schmerzen haben und ich war am tag danach wieder voll einsatzfähig... bitte nicht so verallgemeinern, danke!

Beitrag von qrupa 13.04.10 - 18:10 Uhr

Hallo

genau, nicht so verallgemeinern. Ein KS kann so laufen, dass man am nächsten Tag wieder durch die gegend hüpft (auch wenn ich von sowas bisher nur bei urbia gelesen hab). Sehr viele Frauen haben aber trotz schmerzmittel die ersten Tage wirklich schlimme Schmerzen. Und ich denke auch das sollte man sagen dürfen. Die Wahrheit liegt sicher wie meist in der Mitte.

Ich für meinen Teil konnte mich trotz reichlich Schmerzmittel nicht um meine Tochter kümmern. nach 5 tagen hab ich es das erste Mal geschafft sie slebst zu wickeln und war hinterher völlig erledigt. Mich wirklich schmerzfrei bewegen konnte ich mich erst nach ca 5 Wochen wieder. Sicher ist auch das ein Extremfall, aber zu sagen "alles kein Problem, völlig schmerzfrei" ist genau so Murks.

LG
qrupa

Beitrag von tragemama 13.04.10 - 18:12 Uhr

Das halte ich ebenfalls für Blödsinn.

Beitrag von wetterleuchten 13.04.10 - 18:37 Uhr

Warum?

Ich konnte nach ein paar Stunden schon aufstehen und zur Toilette gehen, habe meinen Katheter entfernt bekommen und geduscht. Am selben abend bin im Flur gelaufen. am nächsten Tag war ich mehr oder weniger fit. Nach 4 tagen sind wir nach hause. Mein Kleiner war am anfang an mit dabei, immer mit im Zimmer.

LG

Beitrag von tragemama 14.04.10 - 09:53 Uhr

Das konnte ich auch alles - aber von "Normalzustand" ist man nach einer so großen Bauch-OP schon noch weit entfernt, findest Du nicht?

Beitrag von giftiii85 13.04.10 - 18:24 Uhr

VOLL einsatzfähig?! ich weiss ja nicht! Klar fühlt jeder anders, aber das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Immerhin ist und bleibt es eine OP!

Hier mal meine KS-Geschichte... :-(

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=15&tid=2478096&pid=15731564

LG Giftiii

http://www.john-lukas.unserwirbelwind.de

Beitrag von isa-1977 13.04.10 - 20:19 Uhr

Gehts nocht?? Was heißt denn so ein Blödsinn. Werde ja wohl am Besten wissen, was ich für Schmerzen hatte

Ja nee is klar, DU warst wieder voll einsatzfähig. Dass ich nicht lache. #bla

Also, halt mal die Bälle flach!

Beitrag von carolinchen263 13.04.10 - 21:19 Uhr

vielleicht bin ich einfach nicht so wehleidig? ich werde ja wohl selbst auch am besten wissen, dass ich nachts nach dem ks schon den kleinen im sitzen versorgt habe und am tag drauf morgens duschen war...

Beitrag von isa-1977 13.04.10 - 21:32 Uhr

Stell Dir mal vor, daß hab ich auch alles gemacht. Aber trotzdem waren es Schmerzen ohne Ende. Das hat nix mit wehleidig zu tun. Es werden einem schließlich 8 Hautschichten durchschnitten...

Beitrag von carolinchen263 13.04.10 - 21:34 Uhr

ich kann trotzdem nicht behaupten, ich wäre vor schmerz gerädert gewesen. klar ist es kein spaziergang, aber es war auch definitiv nicht so schlimm wie du das beschreibst. ich hatte regelschmerzen, die härter waren...

Beitrag von tragemama 13.04.10 - 17:56 Uhr

Du verallgemeinerst ziemlich. Ich war gut schmerzmedikamentiert, konnte beide Kinder ab der 2. Windel komplett selber versorgen.

Andrea

Beitrag von tragemama 13.04.10 - 17:55 Uhr

Ich hatte zwei Kaiserschnitte, beide Male super gelaufen und für mich die richtige Entscheidung. Wenn Du konkrete Fragen hast - her damit :-)

Andrea

Beitrag von carolinchen263 13.04.10 - 17:56 Uhr

hier mein (positiver) wks-gburtsbericht

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&pid=14955906

lg und alles gute :)
carollin

Beitrag von franzi-1987 13.04.10 - 17:59 Uhr

Hallo.....
Also ich hatte zwar einen Not-Kaiserschnitt, kann dir aber sagen, dass das überhaupt nicht schlimm ist.Klar hat man ein paar Schmerzen und in den Bewegungen ist man eingeschränkt, aber ich hätte mir das viel viel schlimmer vorgestellt. Brauchst wirklich keine Angst haben, freu dich auf dein Baby.Und höre nicht auf die ganzen Horrorgeschichten.Jeder empfindet das anders...
Viel Glück!!!!!!
Lg

Beitrag von schnuffel0101 13.04.10 - 18:20 Uhr

Es ist mit Sicherheit bei jedem unterschiedlich. Ich hatte 2 KS, ich fand es nicht so wirklich schlimm. Klar, Du hast danach erst Schmerzen und bist bewegungstechnisch etwas eingeschränkt. Da ist aber auch jeder anders. Einer ist empfindlicher, der andere weniger. Aber nach einer normalen Geburt hast Du eventuell auch Schmerzen vom Dammschnitt o.ä. Auch nicht so prickelnd.
Bei mir waren es beides Notkaiserschnitte. Der zweite war zwar geplant, aber artete zum Not-KS aus. Der war leider mit Vollnarkose. Der erste allerdings war mit PDA, man bekommt alles mit und kannst Dein Kind sofort anschauen.
Ich würde mich eigentlich immer wieder dafür entscheiden, aber ich glaube bei mir ist mit zwei Kindern schluss.

Wenn Du noch Fragen hast, her damit. Kann inzwischen viel dazu sagen.
Wünsche Dir schon mal alles gute und mach Dich nicht fertig.

Beitrag von -vivien- 13.04.10 - 18:25 Uhr

ich würde es nie wieder machen.
ich hatte heftigste schmerzen und hab das gefühl etwas ganz wichtiges verpasst zu haben.

beim zweiten kind will ich es unbedingt versuchen spontan zu entbinden solange es dem kind gut geht.

aber ich denke diese entscheidung muss jeder selber entscheiden. du wirst sicher sehr viele verschiedene meinungen dazu hören.

ich wünsch dir alles gute und eine schöne zeit mit deiner maus#klee

Beitrag von piepmatz306 13.04.10 - 18:28 Uhr

Ich hatte einen KS wegen BEL.
Und es war überhaupt nicht schlimm.

Hab mich nach 2 Stunden das erstemal hingesetzt und zur Toilette bin ich als die Spinale nachließ sofort gegangen. War also von anfang an "fit".
Klar tut es weh, aber jeder hat ein anderes Schmerzempfinden und ehe ich Schmerzen habe das dauert;-)

Bin auch am Sectiotag ins Kinderzimmer vor gelaufen. Wollte eigentlich gerne am 2. Tag nach Hause, dürfte aber nicht da Leonie bissi gelb war#schmoll und ich noch paar Startschwierigkeiten beim stillen hatte und da ich auch keine Nachsorge hatte bin ich noch bis zum 4 Tag nach sectio geblieben.

LG Romy und alles gute für deinen KS#klee

Beitrag von wetterleuchten 13.04.10 - 18:34 Uhr

Ich hatte sehr gute und positive Erfahrung damit. Werde in 3 Wochen meinen zweiten KS bekommen.

Hier ist mein Bericht über den ersten;
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2266456&pid=14431565

LG

Beitrag von schnuffelschnute 13.04.10 - 18:56 Uhr

Hallo!

Meine Große war eine Spontangeburt, bei der ich komplett von Vagina bis After gerissen bin.
Das tat mehr weh als der (geplante) KS bei der Kleinen.

LG und alles gute

Beitrag von kati1981 13.04.10 - 19:08 Uhr

hallo!

hatte 3 kaiserschnitte,alle liefen ohne probleme ab! hatte keine grossen schmerzen und konnte schon nach einem tag wieder aufstehen und laufen!
wünsche dir alles gute für dein ks!
achso kann dir nur dazu raten las dir eine pda geben,da bekommst du wenigsten alles mit!

lg
kati

Beitrag von 19jasmin80 13.04.10 - 19:17 Uhr

Mein KS - obwohl es ein Not-KS war - war durch und durch positiv für mich. Ich bin da aber wohl eher die Ausnahme #schein

Ich hatte danach keinerlei Probleme geschweige denn irgendwelche Schmerzen. Nachdem Blutschlauch und Blasenkatheter gezogen waren, bin ich umher gelaufen als wär nichts gewesen.

Beim Bücken oder Aufstehen hats gezwickt aber nicht wehgetan. Den Kleinen konnte ich vom ersten Tag an hochnehmen.

Noch heute bin ich überrascht wie gut es mir ging.

Beitrag von haruka80 13.04.10 - 19:32 Uhr

Ich hatte nen KS, allerdings bei 37+2 und mein Sohn hatte Anpassungsprobleme und lag auf der ITS 48 Std, was für mich schrecklich war. Der KS an sich war nicht schön, aber ok, bin auch am selben Tag wieder aufgestanden und hatte zwar Schmerzen, aber nach 4 Tagen waren wir wieder zu Hause und alles war gut

Beitrag von katarina2009 13.04.10 - 19:42 Uhr

huhuhu,

ich kann dir sagen das es beim mir sehr postiv war.Die Einleitungsversuche dagegen waren für mich die qual... Die warterei ist viel schlimmer..Ich hatte ein KS mit PDA.. HAb nichts verpasst.. Hab ihr geschrei gehört hab sie direkt auf meiner brust gehabt einfach herrlich.... Natürlich wirst du danach schmerzen haben.Aber desto früher du aufstehst desto schneller heilt alles.. Bin am selben tag aufgestanden und am 4 tag durften wir wieder heim...Und wenn du dann dein kleinen wurm sieht dann weißt auch warum du schmerzen hast.

Wünsch dir alles alles gute und eine einfache geburt

  • 1
  • 2