Stieftochter beklaut uns..Mann steht stetig hinter ihr!und ich?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von jill1979 13.04.10 - 18:04 Uhr

So,lange Geschichte.Ich bin mit einem Mann verheiratet,der zwei Kinder aus erster Ehe hat.13 und 17 Jahre alt.Ich bin schwanger von ihm und wir bekommen im Sommer einen gemeinsamen Sohn.Ich habe schon eine Tochter von acht jahren,die bei uns lebt.Mit der Großen gibt es schon seit drei jahren immer wieder Probleme.Sie beklaute erst ihre Mitschüler.Mein mann konnte die Eltern von einer Anzeige und sie vor einem Schulverweis bewahren.Sie beklaut uns.Immer wieder.Sie stahl auch einige Hundert Euro aus unserer Hochzeitskasse,sowie bei uns im Geschäft,wo sie an Wochenenden ihr Taschengeld aufbessern wollte.Wir haben einen Juwelier und sie stahl Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro..mehrfach.Einige male ist sie damit aufgeflogen.Das letzte mal nach Weihnachten.Seitdem habe ich sie auch nicht mehr gesehen.Sie geht mir natürlich aus dem Weg,weil ich nicht auf Kuschelkurs mit ihr bin,sondern noch immer darauf beharre,dass sie mit ihrem Vater zur Jugendberatung geht.Da ist ja bis heute nichts passiert.Nun ist es so,dass sie drüben bei ihrer Mutter immer mehr aneckt.Sie hat auch letzten erst wieder ihren Stiefvater beklaut..150 Euro..tja,nun kann sie ja nicht mehr bei uns was mitgehen lassen,so macht sie es nun da drüben.Soll ja dann auch nicht mein Problem sein.Es interessierte ja auch die nicht,als wir denen gesagt hatten,was wir für Probleme mit Sarah haben.Mein Mann sagte im januar auch noch,dass er kein verhältnis mehr zu ihr aufbauen wird,eh sie nicht ihre Fehler einräumt und mit ihm zur Beratung geht.Aber was er sagte,scheint gar nicht mehr zu zählen für ihn.Er telefoniert täglich mit Sarah,schreibt sms..von wegen seine Prinzessin und so..da krieg ich die Krätze sag ich euch.Alles ist wieder vergessen.dann fährt er mit ihr schoppen,überweist ihr heimlich ohne mein Wissen Geld..mit der Argumentation;na wenn sie kein Geld mehr hat,geht sie ja klauen"Na super,ich geb nem Alki auch immer noch mehr Alk,damit er davon loskommt oder was?!?Nun hat sie sich bisher noch immer nicht um eine Ausbildungsstelle gekümmert..ihre Mutter hilft ihr auch nicht dabei und macht dem Mädchen auch keinerlei Druck oder so.Was macht also mein Mann?Er schreibt ihr die ganzen Bewerbungen.Gibt sie noch persönlich bei pafümerien bei uns in der Stadt ab,wo wir da die Leute kennen..da hab ich kein gutes Gefühl bei.Er preist seine Tochter voll an und auf uns fällt es dann zurück,wenn sie sich da schlecht verhält.Sowas ist immer undankbar.Sie hat ja bei uns im Geschäft hausverbot und wo ist sie heute nachmittag?genau,bei uns im Laden..sich bei ihrem Papa über Mama ausheulen,sich weiter von papa Bewerbungen schreiben lassen,sich zum Abendessen von ihm einladen lassen..und eine kleine Shoppingtour mit Papa ist sicherlich auch noch drin.Mir platzt da echt die Hutschnur bei sowas.ich sitz hier und krieg die Krise,weil die in unserem laden ist.Sie rief auch extra vorher an,wann ich denn nach Hause fahre,damit sie kommen könnte und nicht auf mich trifft.Tja,ist ja ein einfacher Weg,mir immer aus dem Weg zu gehen..Wie verhalte ich mich denn da weiter in deren Spiel.Mir passt das alles nicht und ich kann es auch nicht verstehen,dass mein mann wieder so auf Schmusekurs ist mit ihr.Wenn wir alleine sind,dann redet er ganz anders über sie als er dann handelt.Mir macht das alles echt bauchschmerzen.das ist ja kein kleines Kind mehr,sie ist 17.

Beitrag von alpenbaby711 13.04.10 - 19:13 Uhr

Sorry wenn ich das so direkt schreibe:
Aber wenn dir dein Mann so in den Rücken fällt hat das mistige Gör leichtes Spiel. Die klaut wie Sau und dein Mann gibt ihr weiter geld. Klar wenn sie genug hat klaut sie möglicherweise nicht aber das ist doch Erpressung, sie weiß genau dann kriegt sies. Was dem Früchtchen gehört schreib ich hier lieber nicht.
Ela

Beitrag von jill1979 13.04.10 - 19:24 Uhr

ja,ich seh das ja alles ganz genauso wie du.Du kannst dir gar nicht vorstellen wie ich hier immer hochgehe und mir das alles wirklich bauchschmerzen macht.
Letzten Sommer eskalierte das hier auch mal wieder alles so mit ihr,dass ich Blutungen bekommen hatte und eine Fg hatte..das habe ich davon mich so da rein zu steigern.Seither versuche ich immer wieder das alles von mir wegzuschieben..gerade weil ich wieder schwanger bin..
Sie ist ein ganz falsches Biest.Sie schrieb ihrem dad zb mal eine Brief..vier seiten über mich.ich hätte ihm im Griff,er würde ja alles für mich tun.ich bestimme über alles etc..ich hatte wirklich keine Luft mehr zum atmen als ich das gelesen habe.Und mir lächelt sie dabei ins gesicht.Ich dumme Kuh mach noch einen auf "große" Freundin für sie..geh mit ihr ins Kino,Cocktails trinken,shoppen..hörte mir ihr Leid mit ihrem Freund an und dann fällt sie mir immer so in den Rücken..das ist für mich durch.sie bekommt bei mir keinen Fuß mehr in die Tür...

Beitrag von sunnysunshine1984 13.04.10 - 20:32 Uhr

Ich sehe das etwas anders... für mich klingt das alles so ziemlich nach schwerer Identitätskrise.

Sie ist 17, Pubertät voll im Gange, Schule ist doof, Zukunftsangst, die Eltern haben sich getrennt und ein schlechtes Verhältnis zueinander (wenn ich das nun richtig verstanden habe), in solch einer Phase mag man sich oft selbst nicht, kriegt den Hintern nicht hoch... usw usw.

Meiner bescheidenen Meinung nach ist der einzige, der irgendwie an die Kleine drankommen kann dein Mann - aber das, was er da momentan macht, ist zum Teil ziemlich unproduktiv.

Klauen kenne ich als typischen Hilferuf bei Kindern (das scheint ja etwas her zu sein schon!?).

Ich selbst hab ne ziemlich schwere Phase gehabt, die mit 13 oder 14 anfing und bis 17 anhielt. Und auch ich habe Dinge über meine Eltern geschrieben oder ihnen sogar ins Gesicht gesagt, für die ich mich heute schäme. Auch ich habe tagelang meine Eltern gemieden und so gut wie gar nicht mit ihnen gesprochen, weil mich alles nur noch nervte... "die interessiert ja eh nicht, wie es mir geht"... und auch ich habe manchmal gute Miene zum bösen Spiel gemacht, um etwas zu bekommen.

Ich glaube, sie braucht eher Hilfe, einen starken und konsequenten Papa und eine Familie, die ihr sicherlich nicht alles durchgehen lässt, aber die ihr Halt gibt, in einer Zeit, die sie anscheinend sehr aus der Bahn geworfen hat.

LG
Sunny

Beitrag von alpenbaby711 14.04.10 - 19:18 Uhr

Also wenn ich wegen so einem Kind schon eine Fehlgeburt gehabt hätte, ich glaube dann hätte sie gebüßt und wenn mein Mann dann so wenig hinter mir steht hätte ich den erstmal rausgeschmissen. DAs kann doch echt nicht sein. Bei sowas merk ich wie ich echt ne Wut kriege.
Tja feige ist sie und hinterfotzig wenn sie dir ins Gesicht lacht und hinten rum solche Briefe schreibt.
Ela

Beitrag von schullek 13.04.10 - 20:50 Uhr

hallo,

sie macht das ja offenbar schon eine weile. mit 17 ist sie auch noch jugendlich und da es ne weile geht liegt es also in ihrer kindheit. und auch wenn esabgedroschen klingt, aber kein kind macht doch sowas immer wieder, wenn da nicht irgendwas im argen ist, oder? sicherlich scheint auch etwas in der erziehung falsch gelaufen zu sein. aber ein kind, das sich wohl fühlt und glücklich ist, beklaut nicht fremde oder die familie. das mal vorweg. wie du schon sagst gehört das kind in eine beratung, ich würde sogar sagen in eine psychologische behandlung. aber solange dein mann und die mutter da nicht an einem strang ziehen stehst du da auf verlorenem posten fürchte ich.

und jetzt will ich mal ne lanze für deinen mann brechen (nicht in erziehungssache oder dahingehend, dass das mädel in behandlung gehört, das ist klar). er ist der vater, liebt sie so, wie du deine tiochter, auch wenn sie schon viel älter ist. ausserdem hat er wahrwscheinlich schuldgefühle, dass er nicht so für sie da ist, wie sie es offenbar brauc ht und sich wünscht. eben scheidungskind mit den bekannten nachwehen. und das kompensiert er nun eben damit, das er ihr nahezu alles verzeiht und ihr noch mehr in den a... steckt. es ist zu verstehn, muss sich aber nat. ändern.
er und auch seine tochter durch ihre eltern müssen lernen das liebe nicht käuflich ist. er soll ihr aufmerksamkeit und zuwendung schenken ohne ihr alles zu erlauben oder das geld hinterherzuwerfen.
aber als mutter musst du doch auch zugeben, das es sicher nicht einfach für ihn ist, oder?klar redet er vor dir anders. zum einen weiss er, was du hören willst und zum anderen stimmt er sicherlich in vielem mit dir überein. aber dann kommen wieder seine schuldgefühle und die blindheit des vaters ggü. den sünden des eigenen kindes.

zu dir: du hast wirklich ne dumme position. du kannst nicht absolut gegen sie sein, denn sie ist die tochter deines mannes. denn damit stößt du auch ihn weg.
du kannst aber nat. auch nicht so tun, als wär alles ok. in deinem sinne und im sinnes des mädels nicht.
lehnst du dich zu weit aus dem fenster überschreitest du deine kompetenzen.

aber irgendwas muss ja passieren.
ich würde weiterhin deinen mann versuchen dazu zu bewegen mit ihr in eine beratung zu gehen. wie wäre es aber für den anfang, wenn du mal dorthin gehst udn dich ohne sein wissen maö informierst und beraten lässt. vielleicht eröffnet dir das neue wege.

lg

Beitrag von magnoliagarden 14.04.10 - 13:57 Uhr

Ich bin sprachlos angesichts Deiner Art, über dieses junge Mädchen zu sprechen. Es geht hier um eine Jugendliche, deren Probleme so massiv scheinen, dass sie sich im wahllosen Stehlen äußern. Du dagegen ziehst über sie her, nennst sie ein Biest, bist Deinem Mann böse, dass er trotz allem seine Tochter zu lieben scheint, schiebst ihr die Schuld an Deiner Fehlgeburt zu und allerhand anderes. Ich glaube, dass in dem Brief, den Deine Stieftochter über Dich schrieb eine ganze Menge Wahrheit steckte....In jedem Falle scheinst du nicht wirklich daran interessiert zu sein, ihr zu helfen, sondern möchtest sie aus dem Weg haben.
Im Übrigen finde ich auch sehr bedenklich zu schreiben, mit einer Jugendlichen Cocktails trinken gewesen zu sein.

Beitrag von jill1979 14.04.10 - 18:14 Uhr

Jedem seine meinung..da kannst du ja glücklich sein nicht in meiner Situation zu sein..das man da vielleicht auch mal das ein oder andere Wort in den Mund nimmt,was man mir falsch auslegen kann..wie du es ja tust..scheinst du nicht nachvollziehen zu können.
Ich versuche dem Mädchen seit jahren zu helfen.Immer und immer wieder.ich habe verziehen.Auch immer und immer wieder.ich wollte ihr eine Freundin sein,keine böse Stiefmutter,auch immer wieder.ich ging mit ihr ins Kino..und ALKOHOLFREIE Cocktails trinken.ja,ich bin 30 und mir meiner Verantwortung schon bewusst.Ich gebe ihr nicht die Schuld an meiner FG..Ich sage nur,dass der Stress mit ihr nicht förderlich für eine normalverlaufende Schwangerschaft ist und mir eben im letzten jahr zum Verhängnis wurde...Nie habe ich ihr gesagt,dass sie Schuld an irgendetwas in der Art ist.ich habe ihr und ihrem kleinen Bruder noch nicht einmal erzählt,dass ich schwanger war um die Kinder damit nicht in bedrängnis zu bringen und sie auf die Schwangerschaftund das neue geschwisterchen behutsam vorzubereiten..Ist das immer schön,wie einem die Worte ausgelegt werden.Bin nur froh,dass andere hier mich verstanden haben.

Na dann hoffe ich für dich,dass du mit deinen Kindern nie in meine lage kommst und du in deren Erziehung immer alles richtig machst.

Beitrag von magnoliagarden 15.04.10 - 11:48 Uhr

In einem muß ich Dir Recht geben, ich bin glücklich, nicht in der Situation zu sein aber eher der dieses Mädchens. Ich möchte nochmal betonen, dass ich vor allem aus Deinen Schreiben eines herauslesen konnte: diese junge Frau braucht Hilfe! Ich weiß nicht, welche Hilfe Du ihr hast angedeihen lassen, denn eine Freundin sein zu wollen, ins Kino zu gehen und zu verzeihen (jetzt nehme ich Dich wörtlich) ist einfach bei solcher Problematik nicht ausreichend, auch wenn es bestimmt zu einer richtigen Hilfe (ich meine hier psychotherapeutische Hilfe) als Beigabe nett ist.

Auf Deinen letzten Satz brauche ich als Erwachsene nicht einzugehen.

Gruß

Beitrag von parzifal 20.04.10 - 12:35 Uhr

Wenn es ein Junge und kein Mädchen wäre und die Straftaten nicht Diebstähle sondern Körperverletzungen wären, würdest Du dann auch schreiben "es geht hier um einen Jugendlichen, deren Probleme so massiv scheinen, dass sie sich in wahllosen Körperverletzungen äußern" ?



Beitrag von parzifal 20.04.10 - 12:41 Uhr

"Im Übrigen finde ich auch sehr bedenklich zu schreiben, mit einer Jugendlichen Cocktails trinken gewesen zu sein."

Geht es hier um die juristische Wertung? Ich glaube die hilft nicht weiter.

Wo soll bei den Problemen der wesentliche Unterschied sein, ob sie einen Tag vor dem 18. Geb. oder einen Tag nach dem 18. Cocktails trinken?

Beitrag von manavgat 15.04.10 - 13:14 Uhr

Du hast - außer mit der jungen Dame - ein Beziehungsproblem.

Dein Mann respektiert Dich nicht, Dein (mit)Eigentum auch nicht und beide tanzen Dir auf der Nase rum.

Ich würde sie beim nächsten Diebstahl anzeigen. Jugendliche brauchen klare Grenzen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von magnoliagarden 15.04.10 - 13:24 Uhr

Oder so :)