Stieftochter(17) beklaut uns.Mann vergibt..und ich???

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von jill1979 13.04.10 - 18:25 Uhr

Habe gerade schon in Erziehung gepostet,aber vielleicht bin ich hier besser aufgehoben..
So,lange Geschichte.Ich bin mit einem Mann verheiratet,der zwei Kinder aus erster Ehe hat.13 und 17 Jahre alt.Ich bin schwanger von ihm und wir bekommen im Sommer einen gemeinsamen Sohn.Ich habe schon eine Tochter von acht jahren,die bei uns lebt.Mit der Großen gibt es schon seit drei jahren immer wieder Probleme.Sie beklaute erst ihre Mitschüler.Mein mann konnte die Eltern von einer Anzeige und sie vor einem Schulverweis bewahren.Sie beklaut uns.Immer wieder.Sie stahl auch einige Hundert Euro aus unserer Hochzeitskasse,sowie bei uns im Geschäft,wo sie an Wochenenden ihr Taschengeld aufbessern wollte.Wir haben einen Juwelier und sie stahl Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro..mehrfach.Einige male ist sie damit aufgeflogen.Das letzte mal nach Weihnachten.Seitdem habe ich sie auch nicht mehr gesehen.Sie geht mir natürlich aus dem Weg,weil ich nicht auf Kuschelkurs mit ihr bin,sondern noch immer darauf beharre,dass sie mit ihrem Vater zur Jugendberatung geht.Da ist ja bis heute nichts passiert.Nun ist es so,dass sie drüben bei ihrer Mutter immer mehr aneckt.Sie hat auch letzten erst wieder ihren Stiefvater beklaut..150 Euro..tja,nun kann sie ja nicht mehr bei uns was mitgehen lassen,so macht sie es nun da drüben.Soll ja dann auch nicht mein Problem sein.Es interessierte ja auch die nicht,als wir denen gesagt hatten,was wir für Probleme mit Sarah haben.Mein Mann sagte im januar auch noch,dass er kein verhältnis mehr zu ihr aufbauen wird,eh sie nicht ihre Fehler einräumt und mit ihm zur Beratung geht.Aber was er sagte,scheint gar nicht mehr zu zählen für ihn.Er telefoniert täglich mit Sarah,schreibt sms..von wegen seine Prinzessin und so..da krieg ich die Krätze sag ich euch.Alles ist wieder vergessen.dann fährt er mit ihr schoppen,überweist ihr heimlich ohne mein Wissen Geld..mit der Argumentation;na wenn sie kein Geld mehr hat,geht sie ja klauen"Na super,ich geb nem Alki auch immer noch mehr Alk,damit er davon loskommt oder was?!?Nun hat sie sich bisher noch immer nicht um eine Ausbildungsstelle gekümmert..ihre Mutter hilft ihr auch nicht dabei und macht dem Mädchen auch keinerlei Druck oder so.Was macht also mein Mann?Er schreibt ihr die ganzen Bewerbungen.Gibt sie noch persönlich bei pafümerien bei uns in der Stadt ab,wo wir da die Leute kennen..da hab ich kein gutes Gefühl bei.Er preist seine Tochter voll an und auf uns fällt es dann zurück,wenn sie sich da schlecht verhält.Sowas ist immer undankbar.Sie hat ja bei uns im Geschäft hausverbot und wo ist sie heute nachmittag?genau,bei uns im Laden..sich bei ihrem Papa über Mama ausheulen,sich weiter von papa Bewerbungen schreiben lassen,sich zum Abendessen von ihm einladen lassen..und eine kleine Shoppingtour mit Papa ist sicherlich auch noch drin.Mir platzt da echt die Hutschnur bei sowas.ich sitz hier und krieg die Krise,weil die in unserem laden ist.Sie rief auch extra vorher an,wann ich denn nach Hause fahre,damit sie kommen könnte und nicht auf mich trifft.Tja,ist ja ein einfacher Weg,mir immer aus dem Weg zu gehen..Wie verhalte ich mich denn da weiter in deren Spiel.Mir passt das alles nicht und ich kann es auch nicht verstehen,dass mein mann wieder so auf Schmusekurs ist mit ihr.Wenn wir alleine sind,dann redet er ganz anders über sie als er dann handelt.Mir macht das alles echt bauchschmerzen.das ist ja kein kleines Kind mehr,sie ist 17...da kann man es doch nicht nur auf die Pubertät schieben,oder?Das ist doch kriminell...

Beitrag von elsa345 13.04.10 - 19:11 Uhr

Ich würde behaupten, dieses Kind ist einfach ver- aber nicht erzogen. Der Vater belohnt sie und die Mutter will ihre Ruhe, ganz toll. Deinem Mann würde ich an Deiner Stelle mal fragen, wie er sich das Erwachsenenleben einer Vorbestraften (und das kommt unweigerlich, denn irgendwann beklaut sie den Falschen) so vorstellt? Dann ist nix mehr mit Parfum verkaufen, weil keiner sie einstellt. Also ehrlich gesagt, tust Du mir sehr leid, denn wirkliche Einsicht zum konsequenten handeln scheint bei den Erziehungsberechtigten nicht vorhanden zu sein. Du machst Dir alleine den Kopf und hast den Stress am Ende auch noch mit dem KV. Mein Beileid, ich kenne diese Situation zu gut. Ewig Streit und Knatsch wegen anderer Leute, die einen eigentlich nichts angehen sich aber massiv durch ihr Verhalten in das eigene Leben einmischen. Wenn ich Du wäre würde ich ganz klare Grenzen ziehen und wenn Dein Mann das nicht einsieht, würde ich mir genau überlegen, ob ich das ein Leben lang ertragen will, denn es macht fertig- glaube mir. Ich bin so satt von der Ex, daß ich mich trennen würde, wenn das Kind nicht schon 15 wäre und ein Ende abzusehen wäre. Also ich wünsche Dir ganz viel Kraft und lasse Dir niemals einreden, daß Du die böse Stiefmutter bist, denn das kommt auch noch-garantiert.

Beitrag von jill1979 13.04.10 - 19:30 Uhr

Das mit der bösen stiefmutter bin ich eh schon.sie schrieb ihrem dad sogar schon einen 4 Seiten langen Brief über mich..ich bestimme alles.Ich habe ihren Vater in der hand etc..Mir lief es kalt den Rücken runter.Die Gemüter kochten so hoch,dass ich Nachts im Kinderzimmer meiner Tochter schlief und Blutungen bekam,was mit einer Fg endete..das war letzten Sommer.Nun bin ich ja wieder schwanger und versuche daher immer wieder alles so weit wie möglich von mir wegzuschieben..aber das klappt nicht recht.ich weiß nicht wie das so weitergehen soll.ich bin froh,dass sie mich nicht sehen will.So muss ich das emotional auch nicht ertragen wenn sie hier ist.Sie ist ja bald volljährig..das hält mich am Leben.Dann ist sie für ihr handeln selbst verantwortlich..Ich hoffe so darauf...

Beitrag von kati543 14.04.10 - 16:54 Uhr

An deiner Stelle würde ich mal mit deinen Mann reden. Er unterstützt das Ganze ja. Wenn du so nicht weiterleben willst und kannst, solltest du ihm das auch so sagen. Hast du eine Freundin/Verwandte, bei der du für ein paar Tage unterkommen kannst? Denn ich würde mir das als Option offen halten, wenn er nichts für seine Tochter unternimmt, dann gehst du.

Beitrag von daisydonnerkeil 15.04.10 - 09:43 Uhr

Da hilft nur streiten, streiten, streiten. Mein Partner lässt seinen Töchtern auch allerhand durchgehen. Und wenn mir das auf den Senkel geht, gehe ich damit offensiv um. Ich sage auch den Kindern (14+16), dass es mich nervt und warum es mich nervt. Je offener du damit umgehst, dass du nicht der Meinung deines Partners bist, umso weniger kann das Mädchen Euch gegeneinander ausspielen.

Zwing das Mädchen dazu, sich mir dir und einem Mann an einen Tisch zu setzen. Anders werdet Ihr da nicht rauskommen.

LG.
Da.

Beitrag von petra1982 15.04.10 - 10:29 Uhr

Ich denke nicht das sie verzogen ist, sondern an Kleptomanie leidet, sie sollte sich Hilfe holen anstatt von deinem Mann geld bekommen, und nicht´beachtung deinerseits und ihrer Mutter.

Das du sauer bist keine Frage wäre ich auch. Nur überleg mal deine Tochter wäre so, wie würdest du reagieren? Ihr helfen oder sie tretten?

Beitrag von jill1979 15.04.10 - 15:39 Uhr

das ist ja leider das Problem.Sie ist ja nicht meine Tochter und somit ist mir auch im Bezug auf Helfen und mich durchsetzen die Hände gebunden.Ich versuchte ihr in meinen Möglichkeiten jahrelang zu helfen.Aber ich resigniere langsam und meine Meinung über das Mädchen schwankt um.ich denke das ist natürlich.keiner setzt sich mit mir an einen Tisch und regelt all das.ich stehe mit meinen Gefühlen dem allen immer alleine da.Was soll ich aus meiner Perspektive heraus tun?ich kann sie nicht zwingen mit mir oder ihrem dad zu der beratungsstelle zu gehen.Sie macht das mit dem Klauen aus reiner Beschaffungskriminalität.Sie will ihren lebensstandart,den sie sich über die Jahre angeschafft hat damit halten.Sie geht 2 mal die Woche auf die Sonnenbank..sieht aus wie ein Mohrenkopf in Afrika..schlimm.Sie hat bisher immer alles bei ihren Eltern durchgesetzt.Mit 13!bekam sie ein bauchnabelpircing..ich bin sprachlos gewesen.Mit 14 künstliche Fingernägel.Mit 15 angeklebte Haare...ich weiß nicht wo das hinführen soll.Also wäre es meine Tochter,so wäre es nie soweit gekommen.ich erziehe meine Tochter da anders.Mein Kind hat grenzen und fühlt sich in denen auch wohl.

Beitrag von daisydonnerkeil 16.04.10 - 09:17 Uhr

Ich kann es nur noch einmal sagen: Ihr müsst streiten. Da läuft anscheinend schon länger etwas schief, das dringend auf den Tisch muss. Du musst dich mit einem Mann darüber streiten, wie lange er seiner Tochter noch alles durchgehen lassen will und wie er sich vorstellt, wie sie später mal ihr Leben bewältigen soll. Du musst dich mit dem Mädchen streiten und ihr klar machen, dass deine Grenze längst überschritten ist.

Ohne Streit kommt ihr nicht zusammen.