Bauchschmerzen vom Milchbrei?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von silca 13.04.10 - 19:01 Uhr

Hallo zusammen,

ich muss mal eine verzweifelte Frage loswerden:
Immer wieder hat mein Sohn (7 Monate) nachts Bauchschmerzen. Es sind immer so 3-4 gute Nächte und dann wieder eine Nacht mit schlimmen Bauchkrämpfen und stundenlangem Weinen dabei.
Das hat erst nach der Einführung des Abendbreis begonnen, bin aber auch auf der Suche nach anderen Ursachen.

Vor einem Monat haben wir mit dem Milchbrei angefangen: Grießbrei mit halb Wasser, halb Kuhmilch angerührt, ein Schuss Obst rein und fertig. Hat mehrere Nächte in Folge gut geklappt, ich glaube sogar etwa 2 Wochen lang.
Dann plötzlich nachts Bauchschmerzen. Hat es in den 6 Monaten vorher nie gegeben.
Seitdem versuche ich ständig, die Ursache zu finden.
Erst Brei dünner angerührt.
Dann statt Apfel Orangensaft dazugetan.
Dann die Vollmilch weggelassen, statt dessen 1er Milch.
Heute (nach erneuter Bauchschmerz-Nacht) habe ich nun den Grießbrei mit Hirse ersetzt.
Jedes Mal, wenn Jan wieder ein paar Nächte gut geschlafen hat, habe ich die Rezeptur hoffnungsvoll beibehalten und dann doch wieder irgendwann nachts ein weinendes Kind im Arm.
Bleibt mir noch, den Brei nur noch mit Wasser anzurühren. Igitt! Oder abends nur noch Milch und den Getreidebrei morgens geben?
Tagsüber geht es ihm prima. (Ist nur genauso müde wie die Mama nach solchen Nächten...)

Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen oder Tipps für mich? Bin Freitag beim Doc, dort frage ich auch noch einmal nach, was die Ursache sein könnte.

Mir tut mein Junge so Leid!

Silca

Beitrag von hej-da 13.04.10 - 19:12 Uhr

Hallo!

Vielleicht könntest du Mittags mal den Milchbrei geben und abends den Mittagsbrei.
Wäre vielleicht interessant zu wissen, ob die Nächte dann genauso sind......?!
Wenn die Bauchschmerzen wirklich vom Milchbrei kommen, dann müßten die dann ja am späten Nachmittag auftreten und dann weißt du, dass die daher kommen.......

LG

Beitrag von silca 13.04.10 - 20:43 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.
Wäre einen Versuch wert.
Könnte es in deinen Augen noch andere Ursachen für diese Bauchschmerzen geben? Was würdest du tun, wenn die Situation nach dem Breitausch gleich bleibt?

Gruß, Silca

Beitrag von hej-da 14.04.10 - 20:23 Uhr

Hallo!

Ich hab keine Ahnung, welche Ursachen das sonst noch haben könnte#schwitz
Wenn es nach dem Breitausch noch so wäre, würde ich mal mit dem KIA sprechen......
Und übrigens: man kommt um den Brei drumrum, wenn man will!
Mit Fingerfood. Wenn du magst, guck doch mal im Club:
Baby led weaning
vorbei.
Dort sind viele, die komplett auf Brei verzichten....

GLG

Beitrag von s-hibbel 13.04.10 - 20:40 Uhr

Unser Kleiner 8 Monate - hat den Abendbrei auch nicht vertragen - unruhige Nächte. Unser Schatz kriegt jetzt nur noch morgens Brei mit / ohne Obst, mittags Gemüse, nachmittags Obst und Yoghurt und abends gibt es nochmal Gemuese und Obst, oder er isst bei uns vom Tisch mit. Wechselt auch mal, nur Hauptsache abends kein Brei....
;-)
LG, Tanja

Beitrag von silca 13.04.10 - 20:48 Uhr

Hallo Tanja,

das bedeutet, er bekommt morgens den Milchbrei? Und abends reicht dann eine Flasche Milch? Vom Tisch kann Jan wohl noch nicht mitessen, er hat erst zwei Zähnchen und könnte alles nur lutschen - wir kommen also am Brei nicht vorbei...
LG silca