Aaarrrghhh....ich brauche einen neuen Job! Aber was??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von justagirl22 13.04.10 - 19:22 Uhr

Hi,

ich arbeite jetzt seit geraumer Zeit im Sicherheitsbereich. Das ist nicht nur schlecht bezahlt, sondern macht auch absolut keinen Spaß. Alle Leute, die nichts gelernt haben und sonst nichts finden werden anscheinend Sicherheitsmitarbeiter.
Ich hab die Schnauze jedenfalls voll. Jetzt bin ich 25 und ich habe nicht vor den Rest meines Lebens einen Job zu machen, den ich hasse.

Jetzt stehe ich vor der großen Frage..welche Möglichkeiten bleiben mir? Wie schon gesagt, leider habe ich damals einen sehr großen Fehler gemacht und keine Lehre gemacht. dafür könnte ich mir heute noch in den Hintern treten. #aerger

Ich würde gerne noch eine Ausbildung machen, kann mir das aber nicht leisten. Wenn man erstmal zuhause raus ist, ist es schwer oder soagr unmöglich mit so wenig Geld klar zu kommen, wie man es in ner Ausbildung nun mal bekommt.
Gibt es da eventuell die Möglichkeit vom Arbeitsamt eine finanzielle Unterstützung zu bekommen? Sowas wie Bafög?
Aber wahrscheinlich würde ich diese Hilfe sowieso nicht bekommen, da ich ja einen Job habe,oder?

Ich muss gleich dazu sagen, von meinen Eltern und meiner Familie generell kann ich keine Hilfe erwarten. Haben keinen Kontakt mehr.

Bin im Moment echt ratlos...War schon mal jemand von euch in dieser Situation? Wie habt ihr das gemeistert??

Danke!

LG

Beitrag von kerstini 13.04.10 - 19:48 Uhr

Hallo,

also ich finds super das du beruflich weiterkommen willst!

Ich würd einfach mal einen Termin beim Arbeitsamt machen und fragen wie es denn mit einer "Umschulung" oder ähnlichem aussieht. Vielleicht hast du die Möglichkeit dafür Zuschüsse zu bekommen. Mach dich kundig, du bist so motiviert und du wirst das auch alleine schaffen!

Du tust das ja für Dich und deine Zukunft!

Versuch es einfach ich drück dir die Daumen!

Kerstin

Beitrag von justagirl22 13.04.10 - 21:44 Uhr

Hi,

ich hatte schon ma beim Arbeitsamt angerufen zwecks Termin.
Die sagten mir dann, dass ich nur einen Termin machen kann, wenn ich arbeitssuchend gemeldet bin bzw. mir würde kein termin zustehen, weil ich ja einer Beschäftigung nachgehe.

Beitrag von kerstini 14.04.10 - 07:13 Uhr

#klatsch das ist ja mal wieder Deutschland! Da will man was tun für sich um später gut abgesichert zu sein und dann sowas!

Vielleicht versuchst du es einfach mal ohne Termin! Irgendwie muss das doch zu schaffen sein!

Beitrag von baltrader 13.04.10 - 19:52 Uhr

Wenn Du noch keine Ausbildung hast, sind Deine Eltern für eine Erstausbildung bis zum 27. Lebensjahr unterhaltspflichtig.
Ohne Ausbildung kannst Du keine Umschulung machen, aber es gibt BAB (Berufsausbildungsbeihilfe), die man beantragen kann.
Ich würde beim zuständigen Arbeitsamt einen Termin machen und mich auch schonmal auf Ausstellungsstellen bewerben, die Fristen sind ohnehin schon vorbei, dann wird es nun Zeit.

Lg,

Mimi

Beitrag von honolulumieze 13.04.10 - 20:28 Uhr

Zunächst solltest du überlegen, und evtl. durch Praktika (neben deinem jetzigen Beruf, hast ja sicher auch mal frei) herauszufinden, was du denn überhaupt machen willst. Welchen Schulabschluss hast du? Welche Möglichkeiten stehen dir mit diesem Abschluss zur Verfügung? Was interessiert dich/liegt dir?

Wenn ich es könnte, würde ich in die Pflege gehen. Liegt mir aber nicht, weshalb ich nun einen Büroberuf habe. Leider sind Büroberufe nicht gerade massig vorhanden. Gut bezahlte erst recht nicht. Wenn ich etwas ändern könnte, würde ich einen Beruf wählen, den ich theoretisch auf der ganzen Welt ausüben kann (Sprache beherrschen natürlich vorausgesetzt). Also z.B. Krankenschwester.

Beitrag von diana1608 13.04.10 - 20:30 Uhr

Hallo, also ich finde es auch super, dass du noch eine Ausbildung machen möchtest.

Ich kann nur so viel dazu sagen, dass eine Bekannte von mir, die keine Ausbildung hatte, eine Umschulung bezahlt bekommen hat, gerade weil sie keine Ausbildung hatte. Ist für mich zwar unlogisch, aber es war so. Sie war davor beschäftigt, wurde aber dann arbeitslos.

Vielleicht erkundigst du dich mal beim Arbeitsamt. Es gibt doch auch Wohngeld etc. Da musst du dich mal erkundigen. Dir steht dann bestimmt auch was zu.

Viel Glück Diana

Beitrag von justagirl22 13.04.10 - 21:47 Uhr

Hi,

mein "Problem" in diesem Falle is halt echt, dass ich einen Arbeitsplatz habe. Hört sich doof an, is aber so.
Da bezahlen die keine "Umschulung". Denen is as ja wurscht, ob ich in meinem Job zufrieden bin oder net.

Ich werde aber trotzdem mal anrufen und fragen was man da machen kann.

Beitrag von kutschelmutschel 13.04.10 - 20:37 Uhr

hallo,

ich bin 25, habe zwei kinder und lebe auch nur von alg II. ich fange ab dieser woche eine berufsvorbereitende maßnahme an, ab august eine zweite ausbildung...ich verstehe nicht, wieso du das nicht schaffen kannst??? ich habe lange gekämpft mit der arge, um diese ausbildung zu bekommen, aber ich habe es geschafft. auch wenn die arge immer meint, mit 25 gibt es keine ausbildungen mehr, mir wird sie doch auch bezahlt.

gehe doch einfach noch mal zu deiner beraterin und frage nach. fragen kostet nix, und du kannst zumindest sagen, du hast es versucht oO

rumjammern bringt gar nichts, es hilft nur etwas zu tun!!!

Beitrag von justagirl22 13.04.10 - 21:50 Uhr

Hi,

wie schon geschrieben habe ich zur Zeit einen Arbeitsplatz. Dadurch kann ich weder an irgendwelchen Maßnahmen teilnehmen, noch kann ich irgendwelche Unterstützung vom Amt erwarten, da ich ja einen Job habe. Ob der mir gefällt oder nicht, das interessiert die ja net.

ich werd es trotzdem mal bei denen versuchen,aber ich erhoffe mir nicht viel davon.

Beitrag von hanna0815 13.04.10 - 22:24 Uhr

Wieso ermutigst du sie ALGII Fall zu werden?

Sie hat einen Arbeitsplatz, demnach würde sie wenn dann sowieso ALGI bekommen, aber der TE ist ganz hoch anzurechnen, dass sie alles macht um eben kein Sozialfall zu werden.

Es ist ja schön, dass du nun endlich anscheinend einen Weg aus dem Elend rausgefunden hast, aber deswegen müssen andere ihn doch nicht hinein finden#contra

Beitrag von jeannylie 14.04.10 - 17:28 Uhr

Meine Mutter hat damals sogar schon (in den 90igern) eine Umschulung bezahlt bekommen. D.h. neben dem Ausbildungsgehalt wurde das Geld von AA aufgestockt dass sie überleben kann - eben genau weil sie nie einen Beruf erlernt hatte.

Es gibt auf jeden Fall Mittel und Wege! Du schaffst das...