Hätte auch mal gerne ein "Gut-schlaf-Baby"

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lumani 13.04.10 - 20:03 Uhr

Hi

Hab schon ein schlechtes Gewissen für diesen Beitrag weil ich weiß dass es anderen Mamas vieeel härter trifft als uns und weil ich weiß dass unsere Maus eigentlich diesbezüglich echt pflegeleicht ist

Ich weiß aus Erfahrung dass schlaflose Nächte echt der schlimm sein können....unsere große Tochter war eine absolute Horror-Schläferin (stundenlanges nuckeln an der Brust, nächtliches rumtragen, beruhigen, 1000xaufwachen etc.) und schläft selbst heute mit knapp drei Jahren selten "wirklich" durch

Unsere kleine Mausi ist da eigentlich schon richtig pflegeleicht ... Einschlafstillen gegen 19.30 Uhr...nächtliches Stillen gegen 2:00 und gegen 6:00 Uhr...kein rumgetrage, kein weinen etc...sie schläft nach dem Stillen sofort weiter. Klar gibt es auch Nächte wo sie mal unruhiger ist...aber im Verlgeich zur Großen ein Traumbaby in der Nacht
Tagsüber schläft sie allerdings kaum...und niiie länger als 30min am Stück...dementsprechend unausgeschlafen ist sie manchmal....

Trotzdem erwisch ich mich manchmal dass ich mir wünsch dass die Kleine "anders" schlafen würd...manchmal ist das Leben schon ungerecht...der Kleine meiner Freudin (erstes Kind...vier Wochen jünger als unsere Maus) schläft z.B. seit 3 Wochen von 8-6 Uhr durch...und der Sohn einer Bekannten (so alt wie unsere Große) schlief auch ab dem KKH durch...beide machen auch richtig lange Tagschläfchen...

Werd mich wohl einfach mit dem Gedanken abfinden müssen dass ich einfach keine SUPERSchlafbaby´s hab...

Sorry für´s Silopo

P.S. ...mag mich bei solchen Gedanken schon gar nicht mehr leiden

Beitrag von mordilla 13.04.10 - 20:48 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner schläft in der Nacht eigentlich ganz brav, kommt zwar ca. alle 2 Stunden, schläft dann aber weiter. Bei uns war immer das Problem mit Tagschlaf. Mein Mann hat immer geschimpft, weil ich mir gewünscht habe, der Kleine würde mehr schlafen, er könne ja nicht den ganzen Tag schlafen. Nach drei Tagen bei uns zu Hause hat er mich dann verstanden. Ein ständig mies gelauntes, müdes Baby ist halt auch kein Spaß ;-)

Markus wechselt immer zwischen Phasen, wo er allein (ich bleib natürlich im Raum) in seinem Bett einschlafen will und dann wieder nur in meinem Arm. Mal schläft er ein paar Tage immer nach dem Stillen ein, mal gar nicht. Ich komme im kaum hinterher bei dem ständigen Wechseln.

Mir hiflt der Gedanke "löse das Problem von heute" und ich versuche ihn halt so zu nehmen wie er ist. Aber "wünschen" tu ich mir schon mal was anderes. Vor allem, wenn ich müde bin, weil ich ein paar Tage lang selbst nicht richtig zum Schlafen gekommen bin. Ist halt auch anstrengend...

Damit wollte ich dir eigentlich nur sagen: ich versteh dich.

LG
Andrea & Markus (5 1/2 Monate)

Beitrag von toennchen 13.04.10 - 22:28 Uhr

Hi,

ich kann dich sehr gut verstehen, wir haben eine ähnliche Konstellation: Die Große mindestens im 2-Stunden-Takt wach gewesen, nur mit meinem Finger im Mund wieder eingeschlafen (beim Rausziehen natürlich wieder aufgewacht), tags nur auf dem Arm geschlafen etc.pepe

Und jetzt der Kleine alle 2-4 Stunden stillen und ein einigermaßen langes Nickerchen tagsüber. Und er braucht nur den Schnuller statt meinem Finger. Eigentlich ein Traum, aber andere schlafen in dem Alter 12 Stunden durch und tagsüber trotzdem noch. Komme mir bei solchen Gedanken auch immer undankbar vor, ich weiß ja, es könnte viel schlimmer sein, aber träumen darf man ja mal....

Grüße, toennchen