Vorstellung zur Geburt *gestern* War positiv und negativ! +Info!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bunny007 13.04.10 - 20:16 Uhr

juhu,
gestern habe ich mich bei einem belegart zur geburt "vorgestellt" ( kennen uns schon von meiner großen ;-) )

postiv: ich muss nicht über den termin gehen. da die erste geburt ein ks war wird zwischen dem 14.5. - und 18.5. eingeleitet je nach befund.

negativ: das fruchtwasser ist recht wenig - soll jetzt 4 liter am tag trinken #schock weiß nicht wie ich soviel flüssigkeit in mich bekommen soll.. das klo ist eh z.Z. mein bester freund ;-) dazu ist sie im moment ein #stern-gucker ( was sich ja noch ändern kann ) & die nabelschnur ist direkt vor dem gesicht :-(

bin gespannt wie sich das alles in den nächsten wochen entwickelt.. hoffe trotzdem spontan entbinden zu können!!

UND habt ihr gewusst:
nach einer neuen studie aus der usa soll das übertragen für das baby schlecht sein. um so länger eine frau überträgt - soll danach das risiko eines plötzlilchen kindstodes steigen!!??
mein FA hat vor 2 jahren noch bis zu 7 tage über den termin gehen lassen.. heute nur noch 2 tage.. wg des risikos.

hat eine von euch schon mal etwas davon gehört. mein FA ist ein sehr bekannter und angesehener Arzt... daher glaub ich ihm schon!

lg bunny007 #ei 35+0 ET 18.5. und #baby an der Hand

Beitrag von datlensche 13.04.10 - 20:25 Uhr

also mein sohn (10 tage) und ich (8 tage) leben noch...
außerdem ist der Et ja oft nur richttermin, da man den genauen zeugungspunkt nicht kennt...

bei studien, die so in den raum geschmissen werden muss man immer vorsichtig sein...je nach dem wie man eine studie aufbaut, kann man (bewusst oder unbewusst) das ergebnis schon von vornherein "manipulieren"...man muss also gucken, wer macht die studien, was will derjenige beweisen, damit bezwecken und was sagen andere studien?!

ich persönlich denke ja, das man den kindern schon die zeit geben sollte, die sie brauchen...wenn nichts dagegen spricht würde ich jedenfalls mindestens 12 tage warten bevor ich mir ne einleitung aufbrummen lassen würde!

lg, lena + kilian *10.07.07 & #ei 34+0

Beitrag von sephora 13.04.10 - 20:40 Uhr

Was ist das denn bitte für eine Studie??
Tut mir leid, aber der ET ist doch nur ein ungefährer Richtwert! Nicht jedes Baby entwickelt sich gleich schnell im Bauch der Mutter! Die einen sind eben eine Woche vor ET die anderen viell. erst 10 Tage danach "reif".
Ausserdem wird ja ab ET alle zwei Tage genaustens kontrolliert ob es dem Baby gut geht und noch genügend Fruchtwasser da ist...etc..

Also mir wäre das Risiko eine verfrühte Einleitung zu machen zu groß...da liegste viell. tagelang im Kh..und ich kann mir nicht vorstellen dass es für das Baby besser ist "ungewarnt" rausgeschmissen zu werden.

Habe das auch noch nie gehört mit dieser Studie. Es gibt aber immer verschiedene Meinungen und jeder muss sich für eine entscheiden.

Beitrag von brautjungfer 13.04.10 - 20:47 Uhr

hallo,

die Studie hätte ich gerne mal belegt.
von einer echten Übertragung spricht man allerdings eh erst Et plus 14 Tage. alles andere ist keine Übertragung da der ET nur eine ungefähre Richtlinie ist.

lg

Beitrag von bunny007 13.04.10 - 21:10 Uhr

naja.. die natur hat 40 ssw vorgesehen.. warum sollte man dann 42 daraus machen??

hab die studie natrülich nicht gelesen aber aber für total falsch halte ich es nicht.. und wie ich geschrieben haben
ERHÖHT ES DAS RISIKO.. nicht mehr und nicht weniger!

also ich weiss ganz genau wann was war und somit stimmt mein ET 100%.. wenn man das nicht weiß und die entwicklung des kindes hinterher ist.. wird man es bestimmt nicht sofort holen!

Beitrag von bienchen807 13.04.10 - 21:40 Uhr

Hi!

Also die Gefahr wegen des plötzlichen Kindstodes kann ich mir nicht vorstellen!!!
Die Gefahr wird tatsächlöich erhöht, allerdings die Gefahr, dass die Eltern den zuständigen Arzt verklagen, wenn nicht alles bilderbuchmäßig abläuft bzw. wirklich mal was sein sollte, denn die Klagefreudigkeit nimmt seit Jahren sehr zu! Und diese Gefahr wollen die Ärzte nicht mehr eingehen, deshalb wird hier neuerdings auch sieben Tage nach ET eingeleitet und nicht mehr zehn. Ich persönlich würde da einen Wisch unterschreiben, wenn es dem Baby gut geht und ihm mehr Zeit lassen, wenigstens ein paar Tage!

LG Christiane

Beitrag von naneth 15.05.10 - 09:37 Uhr

Die MEISTEN Schwangerschaften gehen inzwischen über den Termin! Dann müsste ja die Anzahl der Kinder die am plötzlichen Kindstod gestorben sind, mit steigen!

Ich halte diese Studie schlich weg für falsch! Denn das Kind entscheidet, wann es so weit ist um geboren zu werden!

Die Medizin hat erst vor wenigen Jahrzehnten gelernt, dass man nicht spätestens zum Termin einleiten lassen sollte, da diese Kinder oft noch nicht "bereit" waren geboren zu werden und oft Anpassungsschwierigkeiten hatten.

Und eine tatsächliche Übertragung fängt erst ab ET+14 an!

Ich würde ohne wirkliche medizinische Indikation nicht Einleiten lassen! Und schon erst recht nicht, nur weil ich schon einen Tag über den Termin bin...

Und wie sagt man so schön: Glaube keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast! ;-)

LG Christina