2.Baby und Hund?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dini2 13.04.10 - 20:22 Uhr

Hilfe, wer von Euch hat zum 2. mal ein Kind bekommen und muß sich außerdem noch um einen Hund kümmern? Ich bin jetzt in der 7.SSW. Habe eine Tochter, die bald 2 wird. Ich habe nicht damit gerechnet daß wir doch noch ein Kind bekommen, als wir uns den Hund anschafften. Jetzt ist mir grad auch noch übel und es fällt mir schon schwer mich um meine Tochter zu kümmern. Würde mich am liebsten ins Bett legen... Mein Mann ist beruflich häufig länger unterwegs, so daß alles an mir hängen bleibt. Jetzt quält mich die Angst, alles nicht zu schaffen. Und wenn das Baby da ist???!!! OHJE!!!
LG

Beitrag von majasophia 13.04.10 - 20:23 Uhr

hilfe besorgen?
evt. gibts nachbarn, freunde, verwandte etc. die mit dem hund ab und an mal rausgehen können?

Beitrag von darkphoenix 13.04.10 - 20:29 Uhr

Huhu,
ohje... hab das gleiche Problem... allerdings nen großen Garten und nen kleinen Hund..der hat dort jetzt erstmal ne feste Ecke.. mein großer ist 17monate und der kleine 7 wochen.

Beitrag von dini2 13.04.10 - 20:43 Uhr

Wie hast Du das gemacht mit der "festen Ecke"?

Beitrag von fatinitza 13.04.10 - 20:33 Uhr

Huhu!

Keine Sorge, man gewöhnt sich an alles :-) Wir haben 2 Kinder (mit 1,5 Jahren Altersunterschied), 2 Hunde (Terrier noch dazu!) und ein Pferd. Es geht alles. Die Hunde machen halt nachmittags mit mir und den Kindern einen großen Spaziergang und kommen früh und abends nur in den Garten zum Pipi machen. Sie sind ganz offensichtlich nicht unglücklich :-) Sie sind beide immer mitten bei uns dabei, unsere Tochter spielt schon total viel mit ihnen und der Kleine wird auch auf seiner Decke beschnuppert. Es ist schon oft stressig und ich wäre auch manchmal froh, wenn ich nicht noch mit den Hunden groß gehen müsste. Andererseits geht man mit den Kindern doch eh raus und spazieren? Ob die Hunde da dabei sind oder nicht ist doch kein großer Mehraufwand. Ich hatte es zwar nicht geplant, aber gerade wegen der Hundespaziergänge habe ich uns einen Geschwisterwagen angeschafft, weil es mit TT und Kleinkind an der Hand UND den zwei Hunden echt zu krass war. Mit dem GEschwisterwagen ist das genial und er ist auch sonst superpraktisch!
Es muss sich alles erst wieder neu einspielen und in der SS war ich im letzten Drittel mit meinem riesen Bauch echt bedient. Ich bin dann eben nicht weit gelaufen, sondern hab mit den Hunden auf der Wiese ausgiebig Ball geworfen und meine Tochter auch :-) Aber es war auch gut, so fit zu bleiben. Denn man soll sich ja auch bewegen.

Mach Dir nicht so viel Gedanken. Lass es auf Dich zukommen. Mein Mann arbeitet auch verdammt viel, aber es geht alles sehr gut. Im Wochenbett mussten die Tiere ziemlich zurückstecken und es gab tageweise nur kurze Spaziergänge um den Block fürs "Geschäft"-machen. Aber auch das ist dann halt so. Ist ja nicht für ewig und die Hunde spüren und wissen ja auch, dass es nun eine ganz besondere Situation ist und ein neues Rudelmitglied angekommen ist.

Alles Liebe

Fati mit Carlotta (20.06.2008) und Bennett (04.01.2010) und einem Jagdterriermix und einem Foxterrier und einem Vollblutaraberle #hicks

Beitrag von dini2 13.04.10 - 20:40 Uhr

Danke, Du machst mir mut. Ich bin heut so verzweifelt daß ich schon überlegt habe die Meeris, den Hund und die Fische wegzugeben. Wo mein Mann ja nie zustimmen würde, aber ICH bin diejenige, die sich um alles kümmert. Und es ist jetzt oft schon nicht leicht. Unser Hund macht auch leider "groß" in den Garten wennman nicht mit ihm raus geht. Finde ich natürlich nicht so prickelnd. Dann gehen wir morgens nach dem aufstehen, mittags, nachmittags und abends. Es ist ganz schön viel 4-5mal rauszugehen. Oh man...:-(

Beitrag von sastneluni 13.04.10 - 20:35 Uhr

Hallo

ich habe nur ein Kind, dafür zwei Hunde. Und irgendwie geht es.
1. ist es eine Frage der Organisation
2. sind Hunde leidensfähiger als man denkt! Meine gehen morgens mal kurz raus zum Pipi machen, und an dummen Tagen, Abends erst wieder. Lange Spaziergänge gibt es am Wochenende oder wenn das Wetter passt und Max nebenher laufen kann.
3. Mit deiner neuen Schwangerschaft würde ich mir Freunde oder Familie organisieren die sich Stunden weise um deine Tochter kümmern können, damit du mal durch schnaufen kannst.

Liebe Grüße
Sabine

P.S. Ich glaube, die Zweifel sind am Anfang einer Schwangerschaft ganz normal. Kopf hoch, du bekommst dass schon alles hin.

Beitrag von dini2 13.04.10 - 20:42 Uhr

Danke, im Moment ist mir eher zum heulen zumute! Meine Mama wohnt weit weg und die Familie von meinem Mann kann ich "vergessen".

Beitrag von sastneluni 13.04.10 - 21:03 Uhr

hallo

dass kann ich mir vorstellen, aber das liegt bestimmt auch an den Hormonen und in ein paar Wochen sieht alles schon wieder besser aus.

Kopf hoch und wenn die Familien nicht da sein können dann frag einfach Freunde oder die Nachbarn. Ab und zu bekommt man Hilfe von unerwarteter Seite.

Liebe Grüße und einen schönen Abend noch

Beitrag von jessi273 13.04.10 - 22:09 Uhr

hallo,

hier! wir!
wir haben eine kleine hündin, keinen garten und 2 kinder. der eine wird nächste woche 3 und der kleine ist 9 monate alt. anfangs lief unsere hündin nur nebenher. sie bekam essen und trinken und wurde gassi geführt. zwischendurch mal einen kleinen schmusi, das war´s#schein sie ist nicht an vernachlässigung gestorben und heute ist sie wieder voll dabei;-)
die übelkeit und müdigkeit werden sicher bald nachlassen, dann bist du wieder fitter.
wenn das baby da ist, nimmst du die tage eben so wie sie kommen. etwas anderes kann man mit 2 kleinkindern eh nicht machen;-) anfangs wird doch dein mann sicher urlaub haben. viel mit wochenbett ist beim 2. eben nicht, da wirst du mit oder ohne hund wieder schneller ran müssen:-) und bissel um die häuser laufen geht ja auch nach 2 wochen schon wieder. wir saßen 3 tage später alle zusammen wieder auf dem spielplatz. nach einem monat werdet ihr euch soweit arrangiert haben, dass weder hund noch kinder zu kurz kommen. mach dir keine sorgen, es wird sich alles finden. mach dir da echt keine gedanken, der hund kommt zum schluß und damit wird auch er gut zurecht kommen.

*lg*

Beitrag von lucie.lu 13.04.10 - 22:51 Uhr

Hallo,

wir haben zwar eine andere Konstelation - Hund (6 Jahre) und Kind (jetzt 10 Monate) .. Ich habe mir auch Gedanken gemacht, aber wenn man den Hund nicht ganz liegen läßt und ihm zeigt, dass er weiterhin dazu gehört, wird es klappen.

Und unser Baby hat für 5 geschrien usw. - er war ein sogenanntes Schrei- und Spuckbaby.. der Hund wurde also anfangs wirklich kaum geachtet, ging nicht anders, weil Nick meine volle Aufmerksamkeit forderte..

Und heute spielen sie beide super miteinander, der Hund wird überall mit einbezogen (von Anfang an).. und alles ist super..

LG - Lucie