tochter 1.5 jahre zickt und haut nur noch

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von zickchen87 13.04.10 - 20:34 Uhr

hallöchen meine kleine tochter zickt rum und haut uns ( den papa und mich ) nur noch ,sie denk den ganzen tag nur ans essen und wenn sie ihren willen nicht bekommt ( den wir nicht zulassen ) schmeißt sie sich auf den boden und strampelt und läuft uns solange hinterher bis sie uns gehauen hat .Beim autofahren währt sie sich nur und wir müßen sie zu zweit zurzeit reinsetzten damit wir sie angeschnallt bekommen ... wir versuchen sie schon jedesmal mit irgendwas abzulenken damit sie dann ruhiger wird ..............kann mir jemand tips dazu geben wie wir ihr das alles abgewöhnen können....:-(:-(:-(:-(:-(

Beitrag von hanni123 13.04.10 - 21:40 Uhr

Huhu,

Deine Tochter ist 16 Monate alt, Du kannst ihr das nicht abgewöhnen, sie kommt gerade in die Trotzphase. Die beginnt damit, dass sie erstmal prinzipiell gegen alles ist. Und warum? Weil sie es kann! Sie kann es noch nicht steuern, sie macht es nicht mit böser Absicht, sie macht es einfach nur, weil sie sich immer mehr als "Ich" wahrnimmt und feststellt, dass sie selbst Dinge bewirken kann. Das muss sie jetzt natürlich ausprobieren. Genauso möchte sie einfach nicht immer nur das tun, was ihr gerade wollt, aber wie soll sie sich wehren, sie kann ja noch nicht (oder kaum) sprechen. Also weint und haut sie, wenn ihr etwas nicht zusagt. Das ist in dem Alter ganz normal und gibt sich wieder, wenn Du es einfach nicht weiter beachtest. Sag "Au, das tut mir weh." und schaue ganz traurig, mehr brauchst Du nicht zu machen.

Stell Dir mal vor, Du bist gerade dabei, einen Film zu schauen, dann kommt jemand vorbei, macht einfach den Fernseher aus, führt Dich aus dem Raum, zieht Dich an, setzt Dich ins Auto, schnallt Dich an, etc.

Also ich würde da auch Amok laufen. ;-)

Verhalten? Ruhig bleiben, nicht aggressiv reagieren, denn je genervter ihr seid und je ruppiger ihr mit ihr umgeht, desto trotziger wird sie.

Lies mal hier:

http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/stichwortsuche.htm?stichwort=Aggressivit%E4t+bei+Kleinkindern

"Hallo, Beißen zählt wie Schlagen/Hauen, Treten, Zerren und sogar Spucken zu den aus der menschlichen urgeschichte herrührenden Verhaltensformen im Rahmen des Aggressionstriebs. Im Alter von 1 1/2 Jahren aber meldet sich in jedem Kind -seinen Anlagen entsprechend- dieser Trieb und wird auch -zunächst sicher ohne böse Absicht- zur Selbstbehauptung eingesetzt. merken, die Kinder, dass sie dadurch Vorteile haben, machen sie natürlich davon Gebrauch. Aber dieses Verhalten ist auch aus sozialer sicht nützlich. Denn mit solchen Attacken verbunden ist die Zufügung von Leid (beim Anderen). Dieses Leid muss nun zunehmend immer wieder gepiegelt werden, damit das Kind verinnerlicht, etwas Unrechtes zu tun. Denn dieses Bewusstsein hat ein Kind im Kleinkindalter noch nicht direkt. (Manche Menschen, die es jetzt nicht lernen, haben es auch als große Kinder oder als Erwachsene noch nicht!). Spätestens ab 2 jahre kann man das anwenden , was ich als Induktion bezeichne (s. gezielter Suchlauf). Man selbst spielt den leidenden, übertreibt dabei auch etwas und gibt dem Kind Gelegenheit, den Betroffenen zu trösten. Das hält das Kind zunächst für ein Spiel und freut sich dabei, was man nicht missverstehen darf. Bei Attacken gegen andere Kinder muss intensiv ermahnt werden mit der Anweisung, das betroffene Kind zu trösten oder zu entschädigen. Für den nötigen Affekt sorgt das betroffene Kind meistens selbst. Es brüllt los oder schreit zumindest auf.
Was Ihr Sohn also macht, geht nicht auf Ihr Konto, sondern ist ein Stück Entwicklung, die richtig zu nutzen weit wichtiger ist, als sich Strafen auszudenken. Auf keine Fall darf man zurück-beißen oder das betroffene Kind dazu auffordern. Viele Grüße"

LG

Hanna

Beitrag von zickchen87 13.04.10 - 22:03 Uhr

ich danke dir ich kenne das von keinen kind so... meine nichten sind nicht so gewesen und mein sohn auch nicht ....deswegen bin ich so verwundert das meine kleine tochter das macht und sie hat ja keinen grund dazu weil sie muss ja hier bei uns auch kein leid ertragen..... da müssen wir wohl abwarten was noch passiert ich bin guter hoffnung das es bald nachlässt :-) :-)#zitter#zitter#zitter:-D:-D:-D:-D:-D:-D#schwitz#schwitz#schwitz#schwitz#schwitz