Mit Baby (9 Monate) täglich ins Krankenhaus. Schlimm?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von honolulumieze 13.04.10 - 20:57 Uhr

Mein Opa liegt seit einer Woche mit einem Oberschenkelhalsbruch im Krankenhaus. Da alle anderen Familienmitglieder arbeiten und meine Oma zu alt ist, um allein auf die Kleine aufzupassen, aber jemand nach Opa gucken muss, fahre ich zur Zeit jeden Nachmittag ins Krankenhaus und nehme die Kleine mit. Sie sitzt dann im Maxi Cosi mit Wagen, krabbelt also nicht dort rum und fasst auch nichts an. Weder die Ärzte, noch die Schwestern haben was dazu gesagt. Er liegt auf der Chirurgie. Also keine Bettnachbarn mit ansteckenden Krankheiten. Halt nur Leute, die an Knochenbrüchen operiert wurden.

Nun hat mich heute so ne alte Tante, die auch zu Besuch im Krankenhaus war, verrückt gemacht. "Ja wiiiieee. Lassen dir hier Babys rein..." #bla

Ist es denn wirklich so gefährlich für Babys im Krankenhaus? Die werden schießlich auch dort geboren und verbringen einige Tage dort. Abgesehen davon hat meine Tochter sich mit 5 Monaten auch schon (eindeutig) im Einkaufszentrum einen Magen-Darm-Virus geholt. Verhindern kann man das ja eh nicht.

Aber vielleicht ist ja jemand unter euch, der Fachwissen hat und mir was dazu sagen kann. Also: Ist es gefährlich, mit einem 9 Monate alten Baby jeden Tag ca. eine Stunde auf der chirurgischen Station zu verbringen?

Beitrag von majasophia 13.04.10 - 21:00 Uhr

also ich hab fachwissen!

nein es ist absolut ungefährlich, denn wie du schon sagstest- die babys werden dort sogar geboren #aha

ich würde mein baby allerdings auch nicht auf den boden lassen, denn diese ist in krankenhäusern eben doch eher bakterienbelastet! also auch nichts mehr in mund nehmen lassen, was auf den boden gefallen ist!

ansonsten freut sich der opa bestimmt ganz arg, wenn er sein enkelkind jeden tag sehen kann und das wiederum unterstützt ja auch seinen heilungsprozess!

ein würde mich noch interessieren: woher weißt du, dass deine kleine sich den magen-darm-infekt im einkaufszentrum geholt hat?

Beitrag von honolulumieze 13.04.10 - 21:06 Uhr

Es war im Winter, wir waren nie draußen, weil immer so hoch Schnee lag etc. Nur eben in der Weihnachtszeit einmal (!) im vollgestopften Einkaufscenter. So ein großes mit über 100 Geschäften. Die Kleine ist also an dem Tag mit ziemlich vielen Leuten in Kontakt gekommen. Ein oder zwei Tage später war sie krank und hat danach auch noch alle angesteckt. Bin mir eigentlich sicher, dass sie es sich nur dort geholt haben kann, weil wir eben sonst nirgendwo waren und auch aus der Familie niemand vorher krank war.

Beitrag von alexa81 13.04.10 - 22:14 Uhr

Wenn Du Fachwissen hast, dann weißt Du ja auch sicher, dass eine der häufigsten Komplikationen in Zusammenhang mit Geburten die Infektion mit Krankenhauskeimen ist.

Einer der Gründe, warum unsere Mittlere und der Kleine zu Hause zur Welt gekommen sind...

Beitrag von 9605paja 13.04.10 - 21:01 Uhr


Nein ist es nicht!!!

Wenn dein Kind krank wird wird es krank dem kann man nicht ausweichen!

Sonst darf dein Kind später auch nicht in Kiga oder???

lg paja

Beitrag von jeanie25 13.04.10 - 21:03 Uhr

Mach dir mal keinen Kopf! #liebdrueck

Früher war es so das Kinder überhaupt nicht ins KH durften zum Besuch..daher sicher auch das Kommentar der älteren Frau.

Ich bin Krankenschwester und bei uns ist es so..wenn Mami´s mit Baby´s bzw. Kleinkindern kommen lassen wir die Natürlich rein. Aber wenn wir wissen das es irgendwelche ansteckenden Sachen bei uns auf Station gibt, weisen wir sie drauf hin...Entscheidung liegt dann bei ihr ob sie das Kind weiter mit bringt.

Ich denk mal wenn es eine Gefahr für dein Baby geben würde hätte dich ein Arzt oder Schwester schon drauf hingewiesen!

LG und dem Opa gute Besserung

Beitrag von nuckelspucker 13.04.10 - 21:16 Uhr

hey,

ich musste mit meinem baby schon drei wochen lang in die klinik fahren, da war es ca. 5 monate alt. mein mann lag in der klinik und wir haben ihn täglich besucht.

okay, es war ne augenklinik, aber krankheiten kann man sich dort ebenso holen wie beim einkaufen oder im KIGA, in den ich mein baby täglich mitnehme, wenn ich den großen hinbringe oder abhole.

lass dich nicht verrückt machen.

lg claudia

Beitrag von nachbars.kirsche 13.04.10 - 21:29 Uhr

Hallo!

Ich lag selbst im Januar einige Tage im Krankenhaus auf der Chirugie da ich operiert werden musste. Selbst das war kein Problem. Dario (damals 5,5 Monate alt) ist täglich für mehrere Stunden zu Beuch gekommen und wurde sogar da gestillt. Man hat uns auch gesagt, das wäre alles gar kein Problem und es haben sich immer alle (Patienten und auch Angestellte) sehr gefreut, sobald mein Sonnenschein kam! Ich denke es tut deinem Opa sehr gut, Besuch von euech zu bekommen und sehe darin gar kein Problem!

LG, Jacqueline mit Dario (8,5 Monate)

Beitrag von mordilla 13.04.10 - 21:41 Uhr

Hallo!

Meine Schwiegermutter hat mir auch Horrorgeschichten erzählt, ich dürfe nicht mit dem Kleinen (5 1/2 Monate) zur Urli-Oma ins KH, weil er sich ja sonst was holen könnte. Nun liegt sie selber im KH und ist froh um unseren Besuch. Das heißt, wir sind alle 2 Tage drin. Ich achte halt drauf, dass er nichts in den Mund nimmt, hab ihn meist im Tragetuch. Aber er besucht seine Omas gerne und die beiden sollen nicht vergessen, dass es jemanden gibt, der auf sie wartet.

LG
Andrea & Markus

Beitrag von alexa81 13.04.10 - 22:25 Uhr

Hallo,

ein Krankenhaus mit dem Kindergarten oder einem Einkaufszentrum zu vergleichen, passt nicht so ganz, finde ich. Natürlich kann man sich überall anstecken - aber im Krankenhaus ist die Keimbelastung schon um einiges höher (auch auf "harmlosen" Stationen...). Und Krankenhauskeime sind ja bekannterweise nicht ohne (übrigens ist die Infektion damit eine der häufigsten Komplikationen in Zusammenhang mit Geburten - und das wiederum ist einer der Gründe, warum wir uns für zwei Hausgeburten entschieden haben...).

Ich persönlich habe meine Kinder auch immer mit ins Krankenhaus zu Besuchen genommen und würde es auch immer machen. Aber sie dürfen dort nicht auf dem Boden rumkrabbeln, möglichst wenig anfassen und alles, was runterfällt, wird eingepackt und zu Hause gewaschen, ehe es das zurückgibt.

Mit dem Mitnehmen ins Krankenhaus habe ich also grundsätzlich kein Problem - aber man sollte sich schon bewusst machen, dass ein Krankenhaus keimmäßig schon eine andere Liga ist als der normale Alltag.

Viele Grüße, Alex