Hagelkorn

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von einfach-mama 13.04.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

meine 5jährige Tochter hat seit ca. 6 Wochen ein Hagelkorn.
Der Kinderarzt verschrieb eine Salbe, die nur bedingt half (Posiform glaube ich).

Am Mittwoch vor Ostern war ich beim Augenarzt, der ein Hagelkorn diagnostizierte (der Kinderarzt meinte, es sei ein Gerstenkorn).
Nun wurde Dexamytrex Augensalbe verschrieben, die ich 4x täglich ins Unterlid gebe.

Mal ist es besser, mal sieht man wieder mehr, besonders, wenn wir draußen waren.

Heute habe ich beim Augenarzt angerufen und mir wurde gesagt, daß ich die Salbe noch weitere Wochen geben soll.
Habe auch angesprochen, daß wir nächste Woche in Urlaub fahren, aber ich müsse da keine Rücksicht nehmen. Wind, Sonne und Wasser würden nicht schaden.
Es könne sein, daß es nie weg geht. Man könne es auch ggf. operieren. Beim Oberlied habe ich da schon von Hängeliedern nach der OP gelesen. Wie es da mit dem Unterlid aussieht, weiß ich nicht.

Wer hat auch mit einem Hagelkorn zu kämpfen?
Kann ich zusätzlich zur Salbe noch irgend etwas machen?

Man sieht im inneren Lid ein kleines rotes Fleckchen (die Wurzel?)

LG
Einfach-Mama

Beitrag von katzeleonie 13.04.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

meine Ma hat seit ca. 8 Monaten das selbe. Es wird besser, wieder schlechter, mal rot, mal blasser. Der Schwisohn ihres Lebensgefährten ist Augenarzt und hat gleich zu Beginn gesagt, daß es sein kann, daß es nicht mehr weg geht, egal wie und was. Und von einer OP hat er dringend abgeraten, weil es zu nah am Tränenkanal ist und es sein kann, daß der verletzt wird und dann läuft das Auge immer aus. Weiß ja nicht, an welcher Stelle es bei Deiner Tochter ist.

Eine Bekannte hat es auch alles genau das gleiche, sie ließ sich operieren und es ist unverändert wieder da.

Bei meiner Mam ist es jetzt seit ca. 6 Wochen so, daß es kaum noch zu sehen ist, zumindest außen, innen sieht man ganz leicht immer noch das "Zentrum". Was ihr auch sehr geholfen hat, war Rotlichtbestrahlung mehrmals am Tag.

lg
Anja