Er sagt, es gefällt ihm nicht!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von littlesam2007 13.04.10 - 21:56 Uhr

Guten abend alle zusammen!

Meine Söhne gehen seit Anfang März in die KiTa. Die Eingewöhnung hat auch super geklappt und auch das bringen morgens lief zum Schluss recht zügig ab.

Seit Anfang April arbeite ich wieder und seit einer Woche weint mein Großer (2 1/2 Jahre) jeden morgen wenn ich gehe. Er beruhigt sich dann zwar schnell und wenn ich ihn abhole will er gar nicht mehr nach Hause, aber auf die Frage, ob es ihm heute gefallen hat, bekomme ich immer ein NEIN.

Heute morgen war jetzt endlich mal wieder einer ohne Tränen und als ich mich verabschiedet habe ist er auch von sich aus zu dem Fenster gelaufen, von dem er mir immer zuwinkt, wenn ich weg fahre. Aber am nachmittag kam trotzdem wieder NEIN auf die Frage, ob es im gefallen hat. Die Erzieherinnen erzählen allerdings immer er würde toll mitmachen, überall rumflitzen und sogar schon mit anderen Kindern spielen.

Wie kommt denn das, hört das wieder auf? Am Anfang hat er nämlich immer gesagt, er würde gerne in die KiTa gehen. Das sagt er jetzt auch nicht mehr.

Liebe Grüße
littlesam

Beitrag von fusselchenxx 13.04.10 - 22:17 Uhr

Auf diese Antwort würde ich nichts geben.. Wenn es einem Kind nicht gefallen würde, würde es sofort heim wollen... Ich bekomme diese Antwort auch immer mal.. So auch heute...

Er durfte heute das 1. Mal zu Mittagessen im Kiga... Auf die Frage ob es geschmeckt hat, bekam ich ein Nein... Die Erzieherin dagegen sagte genau das gegenteil.. Er woltle sogar noch nachschlag...

Das ist das selbe wie: Was hast du den heute im Kiga gemacht?? Da bekomme ich immer ein: NIX... Das ist normal... Also geb da nix drauf..

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05 + Steven *23.03.09

Beitrag von sunflower.1976 13.04.10 - 23:05 Uhr

Hallo!

Auf die Antwort würde ich auch nicht so viel geben. Die Erzieherinnen können schon einschätzen, ob es einem Kind gefällt bzw. ob es ihm gut geht oder eben nicht.
Mein großer Sohn sagt oft, dass es ihm im KiGa nicht gefallen hat, obwohl er mich noch ein paar Minuten vorher versucht hat, mich wieder aus dem Raum rauszuschieben, weil er noch bleiben wollte.
Oder er sagt, dass es ihm gefallen hat, fragt mein Mann oder die Oma, sobald wir zuhause sind, sagt er, dass es ihm nicht gefallen hat (oder umgedreht). Seitdem ich nicht mehr so viel frage, ob es ihm gefallen hat, was er gespielt hat usw. ist es besser und er erzählt von alleine.

LG Silvia

Beitrag von baltrader 14.04.10 - 06:35 Uhr

Mach Dir keinen Kopf, wenn es ihm nicht gefallen würde, würdest Du das auch merken.

Mein Sohn macht auch immer nichts im Kindergarten *g* und auf die Frage, ob es ihm schmeckt gibt es auch grundsätzlich ein "nein", aber er möchte mehr ;-)

Lg,

Mimi

Beitrag von sandra1610 14.04.10 - 09:10 Uhr

Hi!

Ich würde an deiner Stelle einfach mal mit der Fragerei aufhören, denn wie du siehst, bekommst du ja keine Antwort mit der du was anfangen kann. Wenn Mütter ihre Kinder nach dem Kiga ständig mit Fragen bombadieren, nervt das die Kleinen auch schon mal. Lass ihn einfach und er wird schon irgendwann von selber erzählen. Verlass dich auf die Aussagen der Erzieherinnen, denn die können schon ganz gut einschätzen, wie es deinem Sohn im Kiga geht. Ein gutes Zeichen ist ja auch, dass er nicht heimwill, wenn du ihn abholen kommst. Ein Kind, dass sich wirklich nicht wohlfühlt im Kiga, kommt sofort zur Mama gelaufen (manchmal sogar weinend vor Erleichterung dass Mama endlich wieder da ist) und nichts wie weg.

Dass dein Sohn seit einer Woche morgens weint, hängt ziemlich sicher damit zusammen, dass du wieder arbeitest. Das bedeutet eine Umstellung für ihn, Kinder haben ganz feine Antennen für sowas. Unbewußt hat er vielleicht ein klein bißchen Angst, dass du in die Arbeit fährst und nicht mehr wieder kommst. Lass ihm Zeit, sich dran zu gewöhnen!
Es ist auch normal, dass bei Kindern, die eine problemlose Eingewöhnung hatten, etwas später mal in eine Phase kommen (meist aus heiterem Himmel, ohne dass was vorgefallen ist), in der sie nicht mehr in den Kiga wollen. Die Kinder haben dann verstanden, dass sie nun jeden Tag dort hin müssen, es ist Alltag geworden, der Reiz des Neuen ist weg. Und damit kommt der erste Frust und der Wunsch, wieder bequem zu Hause bei Mama zu bleiben.

Also, mach dir keine Sorgen! Das wird schon wieder!

Lg, Sandra (Erzieherin, die solche "Fälle" kennt ;-) )

Beitrag von littlesam2007 15.04.10 - 14:11 Uhr

Hallo Sandra!

Ja, ich werde wohl doch die Fragen einstellen. Von sich aus erzählt er immer gar nichts, aber vielleicht ist er dafür auch noch ein bißchen zu klein.

Just als ich mein Thread eingestellt habe, ist es am nächsten Tag schon besser geworden. Nachdem er mir beim ausziehen der Jacke gesagt hat er wollte wieder nach Hause, bekam ich im Zimmer selber gerade noch so ein Bussi und schon lief er davon zum Fenster und rief noch schnell: "Mama, ich wink' Dir".

Heute morgen habe ich dann beim weggehen am Fenster zwei strahlende Gesichter gesehen und zwei fleisige Händchen, die mir zugewunken haben. Also, alle Sorge umsonst.

Aber vielen Dank für Deine Antwort.

Liebe Grüße
littlesam