Hat hier noch jemand einen Wunschkaiserschnitt?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mayamaya100 13.04.10 - 22:36 Uhr

Aus diversen psychischen Gründen möchte ich einen gewünschten/geplantgen Kaiserschnitt durchführen lassen.
Hat jemand Erfahrung damit oder macht das noch jemand?
Muss ich das schon mit meinem Gynäkologen besprechen oder mit dem ausgesuchten KH?

LG und 1000 Dank für Antoworten

Beitrag von canadia.und.baby. 13.04.10 - 23:29 Uhr

Spreche am besten direkt mit dem KH wo es geschehen soll!

Und setz dir schon einmal nen Helm auf hier fliegen bestimmt die Steine :)


Alles gute und eine schöne restliche Schwangerschaft

Beitrag von 4kids. 14.04.10 - 08:05 Uhr

Ich hatte auch einen.

Ich hab das im KH besprochen und ohne Probleme wurde er gemacht.

Alles gute für Dich;-)

Beitrag von linagilmore80 14.04.10 - 08:58 Uhr

Ich hatte bisher 2 Kaiserschnitte wobei keiner gewollt war. Das nächste Kind muss auch per KS auf die Welt kommen.

Also mit den KS habe ich gute Erfahrungen gemacht und bin nach jedem KS schneller fit gewesen - der Muskelkater danach ist ätzend.

Du solltest Deinem Gyn schon sagen, dass Du einen KS willst aber das genaue Prozedere wird im KH abgesprochen.

LG,
Lina

Beitrag von snoopy-72 14.04.10 - 09:21 Uhr

Hallo,
also ich habe erst mit meinem FA gesprochen und der empfahl mir einen Termin für ein Gespräch im KH zu machen. Ich hatte keine Probleme damit einen Termin usw zu bekommen. Allerdings machte sich mein Sohn genau einen Tag vor geplanten Termin von selbst so schnell auf den Weg, daß ich keine Wahl mehr hatte und eine spontane Geburt erleben durfte. Ging sehr schnell.....
Aber heut zu tage ist es kein Problem mehr einen Wunsch-KS machen zu lassen.Es muß ja auch jede Frau selber entscheiden was sie möchte!
Ich habe nun beides erlebt und finde, daß beide Geburtsarten Vor und Nachteile haben....

Alles Liebe & Gute
Nicole mit Michélle(3 Jahre) & Tyler(14Tage)
:-)

Beitrag von mayamaya100 14.04.10 - 11:15 Uhr

Danke für die Antowort :)

Könntest du mir kurz ein oder zwei Vor- und Nachteile aufzählen, bei einer natürlichen Geburt und einem KS?
FInde es sehr interessant da du ja nun beides am eigenen Leib erfahren hast, das gibt es auch eher selten...!

Danke und sonnige Grüße

Beitrag von snoopy-72 14.04.10 - 12:06 Uhr

Also wie gesagt....ich hatte auch wirklich Angst vor der natürlichen Geburt.Da mein FA auch meinte, daß mein Sohn sehr groß und schwer wäre und ich ja vor drei Jahren einen KS hatte, wäre es zu überlegen wie man diesesmal vorgeht. Im KH die gleichen Argumente....und damit war meine Entscheidung dann auch gefallen:ich wollte KS!
Im KH bekam ich auch gleich meinen Termin (01.April!) und ich war beruhigt. Allerdings wollte mein Kleiner nicht mitspielen in meiner Planung und meine ersten Wehen gingen nachts am 31.März los. Ich wurde auch schon vorbereitet für den OP....aber die Ärztin war verhindert und ich mußte warten. Die Wehen, welche ja immer heftiger und schmerzvoller wurden machten mich echt fertig. Tja, und wie die Ärztin dann endlich kam, war der Muttermund schon voll geöffnet und die Haare zu sehen. Da wurde alles abgesagt und ich habe innerhalb von 1 Std meinen Kleinen auf die Welt gebracht. Das empfindet natürlich jede Frau anders. Aber ich bin jetzt echt froh, daß es so gelaufen ist. Danach gings mir sofort wieder gut.Schmerzen waren sofort vergessen und nach 1 std konnte ich wieder aufstehen. Auch die TAge danach ist man gut in Form und kann sich besser ums Kind kümmern.

Vor 3 Jahren bei meiner Tochter mußte es KS sein da sie eine BEL war. Der Eingriff selbst war nicht schlimm. Die PDA pickt etwas aber das ist auch schon alles. Was nicht so schön war, daß ich danach 2-4 Std noch ab Taille abwärts "taub" war und 2 Tage einen Katheter tragen mußte da ich nicht aufstehen konnte (Kreislauf). Nach 4 Tagen konnte ich nach hause aber meine Narbe hat verdammt geschmerzt. Das hielt auch 3-4 Wochen so an. Und damit ist man natürlich sehr eingeschränkt in seinem Alltag. Danach gings gut....habe nur manchmal noch ein leichtes Ziehen bei Wetterumschwung.

Fazit: Bei einer natürlichen Geburt hat man zwar Schmerzen aber danach geht alles besser.
Beim KS hat man währendesen keine schmerzen aber danach ist man sehr eingeschränkt und die Narbe schmerzt.
Das sind nun meine Erfahrungen mit beiden Geburtsarten. Ich denke, daß das jede Frau anders empfindet.
Ich hoffe, ich konnte Dir helfen irgentwie.....

LG
Nicole

Beitrag von lieke 14.04.10 - 19:11 Uhr

Hallo,

ich denke, es gibt einige Frauen, die beides erlebt haben. Wenn es dir darum geht, mehr über Vor-und Nachteile zu hören, solltest du vielleicht nochmal neu posten und die Frage anders stellen.

Ich hatte dich jetzt so verstanden, dass deine Entscheidung fest steht. Ich hatte selber keinen WKS, deshalb habe ich in erster Linie nicht geantwortet, wohl aber einen KS bei Geburtstillstand und eine Einleitung auf "Wunsch", naja, für mich war es kein Wunsch sondern ein psychischer Grund, aber hier würde man das wohl Wunsch nennen.

Ich würde es auf jeden Fall auch mit dem FA besprechen.

LG,
Lieke

Beitrag von nicola_noah 14.04.10 - 14:26 Uhr

Hallo,

Ich hatte einen Wunschkaiserschnitt.
Aus mehreren Gründen.
Erstens hatte ich Angst das dem Kind unter der Geburt wieder was passiert,zweitens weil das Kind schon recht groß war und drittens weil ich zum Zeitpunkt eine Lungenentzündung hinter mir hatte.

Ich bin zu meinen Frauenarzt,der hat mir eine Überweisung für das Vorgespräch im Krankenhaus gegeben.

Das war´s:-)