2,5 Jahre bin total überfordert als Mutter

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von aylin1986 14.04.10 - 09:00 Uhr

Hi,

bin in der 39.SSW und habe eine 2,5 jährige Tochter. Sie geht Vormittags in den KiGa. Soweit so gut.

Seit einer Woche kann ich meine Tochter nicht mehr wiedererkennen. Sie ist extrem bockig und zickig geworden. Sie hört uns nicht mehr zu und macht was sie will. Da ich momentan sowieso körperlich und psychisch ganz down bin, wird mir das zu viel.

Zum Glück ist mein Mann da. Sie ist sowieso nur Papa fixiert geworden. Alles soll Papa machen. Ich hab das Gefühl, dass sie mich irgendwie abweist#schmoll

Morgens wenn sie aufwacht, weint sie erstmal 5-10 Min#kratz Sie schmeisst sich dann von links nach rechts und heult :-[ Mittagsschlafzeite etc. gibt es nicht mehr. Sie schläft wann SIE will :-[

Wir haben versucht sie so gut wie möglich für das Geschwisterchen vorzubereiten. Aber könnte es sein, dass sieweiß, dass das Baby bald kommt?

Ich bin total überfordert und komme nicht mehr klar, deswegen habe ich jetzt Zukunftsängste und fühle mich als Mama seeeeehr mies#schmoll

Soll ich jetzt konsequenter sein oder versuchen sie zu ignorieren wenn sie wieder ihren Anfall hat?#kratz

LG Aylin + Sudenaz 2,5 und Azra 39.SSW

Beitrag von lisasimpson 14.04.10 - 09:10 Uhr

"Wir haben versucht sie so gut wie möglich für das Geschwisterchen vorzubereiten. Aber könnte es sein, dass sieweiß, dass das Baby bald kommt? "

ja natürlich merkt sie das- außerdem sagst du selsbt, daß du gerade nicht besonderns gut drauf bist- auch das merken Kinder!

Deien Tochter merkt gerade, daß eine riesen veränderung eures gesamten lebens ansteht- sie hat angst, ist verunsichert und merkt, daß du nicht derjenige bist ,der ihr sicherheit geben kann.


"Soll ich jetzt konsequenter sein oder versuchen sie zu ignorieren wenn sie wieder ihren Anfall hat? "

NEIN- du sollst sie trösten, ihr sagen, daß du sie und ihre ängste verstehst, daß du weißt, daß das alels nicht einfahc für sie wird und daß ihr das gemeinsam aber packt. daß sie eine tolel große schwester wird und daß es nach einer schwierigen anfangszeit auch wieder besser wird, daß du bald wieder fitter bist, sie wieder tragen kannst und wieder voll da bist- daß viel veränderung auf euch zukommt ,daß sich aber alles einspielen wird und ihr ein tolles team sein werdet.
daß du weiterhin für sie da sein wirst und als mutter stark für sie sein wirst, daß sie genauso viel lebe von dir und ihrem papa bekommen wird- egal ob nun mit oder ohne geschwisterchen, daß alles gut werden wird und ihr die schwere zeit schon schaffen werdet!

Sag ihr genau das, was du dir wünsche nwürdest, daß jemand zu dir sagt, wenns dir so geht, wie du dich gerade fühlst?
möchtest du, daß du ignoriert oder bestraft wirst (das hast du doch mit "konsequent gemeint, oder?! denn konsequent wäre in der situation auf ihre gefühle und ängste einzugehen, konsequent wäre es ihr eine stabile und beziehugnsfähige bezugsperson zur verfügung zu stellen und ihr zu helfen, m t den großen veränderungen klar zu kommen!)


Alles Liebe und viel Unterstützung für die erste zeit mit baby
lisasimpson

Beitrag von courtney13 14.04.10 - 09:12 Uhr

Kann dir das mehr oder weniger nachempfinden!

Bin auch 39. SSW und hab eine Tochter mit 3 Jahren.
Ich bin oft fix und fertig, müde und geschlaucht, da ist es oft schwer meiner großen gerecht zu werden!

Sie fordert mich zur Zeit sehr und manchmal fühl ich mich da auch total überfordert. Aber wir können da ja jetzt wohl nicht mehr zurück!!! Andere haben das doch auch geschaft, da schaffen wir das doch locker, oder???

Ich kann dir aber auch sagen, das meine Tochter vor einem halben Jahr auch so eine Phase hatten. Sie hörte nicht auf das was ich gesagt habe, sie hat bei jeder kleinigkeit einen Aufstand gemacht und bei Opa war alles besser und toll.

Aber diese Phase ging vorbei und es ist besser geworden!

Naja und dann sprechen wir halt sehr viel über das Baby und wie es ist wenn es da ist. Ich bin wirklich gespannt, ob sie es wirklich so locker nimmt, oder ob es dann erst richtig los geht. Ich glaub sie wird super eifersüchtig werden, aber auch da müssen wir durch!!!

Also Kopf hoch - wir schaffen das...

LG Courtney