Putz auf Kork

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jennifer.cloney 14.04.10 - 09:13 Uhr

Wir renovieren gerade das Elternhaus meines Partners. Unten werden seine Eltern wohnen, oben wir.

In unseren zukünftigen Wohnzimmer werde die Wände von der Rolle verputzt.
Eine Wand in dem Zimmer, wurde mit unbehandeltem Kork verkleidet. Nun meint der Vater, dass wir da einfach drüber rollen können. #aerger Das hätte sogar eine dämmende Wirkung.

Zum einen kann ich mir nicht vorstellen, dass der Kork da wer weiß wie dämmt. #gruebelZum anderen stelle ich mir vor,dass der Putz darauf nicht hält. Kork gibt schließlich minimal nach und saugt Flüßigkeit auf... Das bröckelt uns da doch alles runter. Oder?
Was denkt Ihr???
Es soll doch jetzt alles vernünftig werden... Ich möchte nicht in einem Jahr schon wieder reißen müssen...#schmoll

LG Jennifer#blume

Beitrag von daddy69 14.04.10 - 10:26 Uhr

Hi,

meinst Du einen Fertigputz, der als Rollputz aufgetragen wird? Das ist ja kein verputzen im eigentlichen Sinne, da hier keine Unebenheiten ausgeglichen werden.

Auf jeden Fall muss mit Haftgrund oder Spezialhaftgrund vorbehandelt werden. Was, das erfährst Du in den Beschreibungsblättern der Hersteller, z.B. Knauf.

Du könntest Dich aber auch mal direkt an den Hersteller wenden, da Kork als Untergrund ziemlich unüblich ist.

LG
Peter

Beitrag von jennifer.cloney 14.04.10 - 10:47 Uhr

Ja, ich meine den Fertigputz... Wird angeboten als "Putz von der Rolle".
Wir renovieren einen Bau aus den Anfängen der 80er. Auf Tapeten haben wir in den Wohnbereichen keine Lust mehr. Darum hielten wir es als gute Alternative.

Der Vater meines Partners hält es für zuviel Arbeit die Korkwand abzureißen...
Nun gut, aber das eine will man, das andere muss man...:-)

Beitrag von nobility 14.04.10 - 18:14 Uhr

Hi Jennifer,

Zunächst sollte man den Untergrund prüfen, in dem Fall den aufgebrachten Korkbelag ob dieser fest mit dem Untergrund verbunden ist.

Zum anderen kommt es darauf an in welcher Schichtdicke der Kork ist. Ist er mehr als 2mm dick kann es zu Problemen kommen hinsichtlich von Schäden wegen der stoßempfindlichen Oberschicht.

Sind all diese Fragen geklärt, ist auf jeden Fall vorher ein elastisch wirkender Haftvermittler/Grundierung aufzubringen. Es gibt Feinputze mit großer elastischer Fähigkeit.

Bei dämmenden oder dämmend wirkenden Materialien wäre die Frage welche Art von Dämmung gewünscht wird. Wärme- oder Schalldämmung. Viel versprechen würde ich mir davon nicht. Egal wie, eine Dämmwirkung wäre bei dem Untergrund allenfalls meßbar, nicht spürbar.

Gruß
Nobility