OVB? die haben doch so einen schlechten Ruf oder?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von susanna-andre 14.04.10 - 09:23 Uhr

Hallo,

ich beende in 12 Wochen meine Ausbildung zur Wirtschaftsassistentin Schwerpunkt Fremdsprachen. Jetzt geht die Bewerbungsphase los. Ich wohne in einem eher ländlichen Gebiet und es ist schwer hier was zu finden. Ich versuche jedoch erstmal hier eine Arbeit zu bekommen.

In 3 kleinen Städten sind etwa 15 (!) Stellen rund um die OVB frei. Als teamleiter ( gut das kommt eher nicht in Frage, da ich nur Berufserfahrung in Praktika gesammelt habe), als Telefonistin ( was soll man machen? #kratz), als Kundenberater etc.
Manchmal steht nicht mal die Firma da in diesen Stellenangeboten, das bekommt man nur dann mit, wenn man die E_Mail Adresse liest. x-y@ovb.de

Meine Frage:

Sind die echt so schlimm?

Achso was hier auch noch ganz massiv vertreten ist, ist die Volksfürsorge. Sind das auch nur solche wie OVB es (angeblich) ist?
Kann mir jemand einen Tipp geben?

danke

Susi

Beitrag von tve 14.04.10 - 09:38 Uhr

Also ich kenne die OVB noch aus ihren Anfangszeiten und habe mir damals die Meinung für mich gemacht die da lautete "Fingerchen Weg".

Die Volksfürsorge ist da anderer Natur, dass ist ein "richtiger Versicherungskonzern" und soweit mir bekannt arbeiten die zum größten Teil mit angestelltem Außendienst, während der OVB meines Wissens nach auf der Strukturschiene schwebt und der Außendienst selbstständigerweise unterwegs ist, also quasi auf eignes Risiko, so wars zumindest am Anfang.
Kann mir allerdings bei dem Laden nicht vorstellen, dass sie von ihrem System abgekommen sind.

Wenn ich die Auswahl zwischen den beiden hätte, würde ich die VoFü wählen

Beitrag von bruchetta 14.04.10 - 10:05 Uhr

Hallo Susi,

das ist ja cool, ich habe genau die gleiche Ausbildung wie Du und kenne ansatzweise sogar die OVB.

Also, vorab, diese Ausbildung wird durchweg als wirklich gut angesehen und Du wirst ganz sicher etwas anderes bekommen als bei der OVB.

Ich habe mich vor ca. 4 Jahre dort mal vorgestellt. Allerdings hat es mich von Anfang an stutzig gemacht, dass die permanent suchen (auch jetzt noch!).
Es handelt sich bei der OVB um einen Finanzoptimierer und in Zeiten, in der keine Kaltaquise mehr erlaubt ist, stellen die Mitarbeiter ein, die dann ihren Bekanntenkreis abgrasen, um Kunden zu gewinnen.

Das wird natürlich nicht von Anfang an bekannt gegeben, sondern erstmal wird von Büro- bzw. Telefonarbeit geredet.

Ich würde die Finger davon lassen, Du hast ganz andere Möglichkeiten!

LG und viel Erfolg!
bruchetta

Beitrag von tve 14.04.10 - 11:20 Uhr

"...und in Zeiten, in der keine Kaltaquise mehr erlaubt ist, ...."


Seitwann ist Kaltaquise denn verboten ?

Oder sprichst Du hier von telefonische Kaltaquise ?

Weil an Haustüren klingen um dort jemanden was zu verkaufen, kann mir keiner verbieten.

Beitrag von bruchetta 14.04.10 - 11:25 Uhr

Nein, ich meine schon das Telefon! ;-)

Beitrag von bruchetta 14.04.10 - 11:26 Uhr

An der Haustür klingeln ist betteln und hausieren. #rofl

Beitrag von tve 14.04.10 - 13:23 Uhr

Nö, an der Haustür klingeln und solange den vermeindlichen Kunden zutexten, bis man entweder nen Termin mit ihm hat, oder direkt reinkommt, ist Kaltaquise im eigentlichen Sinne.

Und das macht sogar Spaß, weil Bestandskunden, oder Verwandten kann jeder was verkaufen, Experten lieben die Fronteinsätze bei wildfremden Leuten an der Tür.

Beitrag von chibimoon 14.04.10 - 16:50 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Zeit bei der OVB gearbeitet. OVB bedeutet Objektive Vermögensberatung. Das heißt es werden Versicherungen an den Mann gebracht . Ich denke wenn die eine Telefonistin suchen , suchen sie jemanden zur Telefonaquise , der Termine für die Berater macht. Bei uns haben sie nur mit Provision bezahlt, weiß nicht wie es bei der Telefonaquise ist. Aber ich würde es lassen.

Aber mit deiner Ausbildung wirst du wirklich etwas besseres finden als die .

Viel Glück

Beitrag von jeannylie 14.04.10 - 17:21 Uhr

Höre auch nur schlechtes, genauso wie von der Deutschen Vermögensberatung.
Meine Meinung: Finger weg.
Die VoFü ist dagegen sicher ein seriöser Konzern.

LG

Jeannylie