verlängerte Kündigungsfristen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lea15 14.04.10 - 09:30 Uhr

Guten Morgen zusammen,

wie verhält es sich in diesem Fall mit den verlängerten Kündigungsfristen:

Ich bin seit Feb. 2010 angestellt, bin also seit 3 Jahren und 2,5 Monaten dabei.

Wenn ich jetzt kündigen will, habe ich eine Kündigungsfrist von ein oder zwei Monaten?

Im Gesetzestext stehen für zwei Betriebszugehörigkeit 1 Monat und für 5 Jahre zwei Monate. Wisst Ihr wie es sich für die Zeit dazwischen verhält?

Vielen Dank und beste Grüße,

Rita

Beitrag von goldtaube 14.04.10 - 09:37 Uhr

<<Im Gesetzestext stehen für zwei Betriebszugehörigkeit 1 Monat und für 5 Jahre zwei Monate. <<

Das gilt nur für die Kündigung durch den Arbeitgeber. Also wenn er dich kündigt.

Die gesetzliche Kündigungsfrist durch den Arbeitnehmer beträgt 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende.
Zitat:
(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.
Zitatende
Quelle:
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html

Beitrag von lea15 14.04.10 - 09:53 Uhr

Danke für die schnelle Antwort!

In meinem Arbeitsvertrag steht aber, dass die verlängerten Kündigungsfristen auch für eine Kündigung des Mitarbeiters gelten.

Ich denke, in dem Fall muss ich das schon berücksichtigen.

Grüße,

Rita

Beitrag von goldtaube 14.04.10 - 12:03 Uhr

Dann gilt das was im Vertrag steht. Du hast vorher nicht geschrieben, das es so in deinem Vertrag steht.

Laut deiner VK bist du 30? D. h. du warst über 25 als du da angefangen hast. Richtig?

Dann wäre deine Kündigungsfrist 1 Monat zum Monatsende.

Erst wenn du mind. 5 Jahre dabei wärst, wären es 2 Monate.

Beitrag von parzifal 14.04.10 - 11:47 Uhr



Vorweg: wenn man juristische Ausdkünfte möchte sollte man auch ausreichend Sachverhalt mitteilen.

Was steht konkret in Deinem Arbeitsvertrag zur Kündigung?


"Ich bin seit Feb. 2010 angestellt, bin also seit 3 Jahren und 2,5 Monaten dabei."

Da ist wohl etwas durcheinandergegangen.

Wenn Du aber nur ca. drei Jahre beschäfigt bist, kommt doch eine Kündigungfrist von zwei Monaten ohnehin nicht in Frage. Hierzu müsstest Du doch fünf Jahre beschäftigt gewesen sein.

Beitrag von parzifal 14.04.10 - 11:51 Uhr

Nachtrag:

Für die Zeit zwischen zwei und fünf Jahren gilt die Regelung für zwei Jahre.

Ob § 622 aber umfassend auf Dich anwendbar ist kann erst nach Kenntnis der vertraglichen Vereinbarungen beurteilt werden.

Falls ja käme auch die Frage auf, wie alt Du bist.

Beitrag von lea15 14.04.10 - 12:36 Uhr

Vielen Dank für die Auskünfte und entschuldigung für den Zahlendreher 2010 statt 2007.

Grüße

Rita

Beitrag von jeannylie 14.04.10 - 17:16 Uhr

Zusätzlich zu dem genannten, gibt es eventuell tarifliche Vereinbarungen die zu beachten sind?