Stern im Herz

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von tamika1973 14.04.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

ich bin neu hier im Forum.

Gestern habe ich erfahren das,dass Herz von meinem Baby nicht mehr schlägt.#heul#heul

Ich bin so unendlich traurig und fühle mich so leer.:-(

Morgen werde ich mein AS haben.

wollte nochmal sagen, das ich nicht verstehen kann das hier einige sind die sich nicht die Zeit nehmen um den schweren verlust zu verdauen und nach einem Monat wieder SS werden.

Habt ihr das nach so kurzer Zeit verdaut???

ich werde mindestens ein halbes Jahr warten bis ich wieder los lege.

lg sendet Tami mit#stern im #herzlich

Beitrag von callas 14.04.10 - 10:17 Uhr

Liebe Tami,
es tut mir leid, dass du dein Baby verloren hast und nun kurz vor der AS stehst. Es ist soo schwer, ich weiß das nur zu gut.

Ich denke, dass die Erfahrungen und Schicksale hier so unterschiedlich sind und auch die Entscheidung wann für jemanden eine SS gut ist, ist individuell.

Wahrscheinlich verdaut man die Erfahrung einer FG nie. Ich bin der Meinung, dass einen das wahrscheinlich sein Leben lang begleiten wird.

Jeder muss für sich persönlich entscheiden, wann eine neue SS richtig ist. Für die Eine ist es vielleicht richtig, so schnell wie möglich wieder schwanger zu sein.. andere brauchen länger. Das ist doch ok so...

Liebe Grüße
Callas

Beitrag von bavariana 14.04.10 - 10:32 Uhr

liebe tami,

als erstes möcht ich dir sagen, daß es mir sehr leid tut, daß du dein kindlein gehen lassen mußt. auch bei mir war es so, daß einfach das herzchen aufgehört hat zu schlagen.

zunächst glaube ich, daß es bei allen menschen unterschiedlich ist, wie sie eine fehlgeburt verkraften. meiner meinung nach hängt es mit vielen faktoren zusammen. angefangen mit der frage, ob es ein wunschkind war. aber auch, ob vielleicht schon kinder im haushalt leben, oder wie alt die mutter ist, oder wie einfach die ganze vorgeschichte schon war.

auch glaube ich, daß die wenigsten bereits nach einem monat wieder bewußt schwanger werden.

bei mir war es so, daß nach der fehlgeburt für mich sofort wieder feststand, ich möchte es wieder probieren. allerdings habe ich drei monate gebraucht, um mich psychisch wieder so weit im griff zu haben, um es überhaupt wieder zu probieren.

na ja, und dann denk ich auch, daß gerade nach einer fehlgeburt der kinderwunsch extrem groß wird. zumindest ging es mir so.

ich wünsch dir, daß du im krankenhaus sehr gefühlvolle und nette mitarbeiter um dich hast, die nicht nur die medizinische seite sehen, sondern auch dein psychisches leid, und die dich dann auch hier unterstützen.

schick dir ein ganz dickes kraftpaket.

andrea

Beitrag von hannah.25 14.04.10 - 11:33 Uhr

liebe tami,

lass dich mal ganz fest drücken. #liebdrueck

es tut mir sehr leid, dass du diese schmerzvolle erfahrung machen musstest und dein baby hast gehen lassen müssen. für die as morgen wünsch ich dir alles gute und hoffe, dass du sie körperlich wenigstens überstehst.
das seelische wird noch eine ganze weile dauern und du wirst sicher immer wieder tage haben, wo die trauer extrem durchschlägt.

was das verarbeiten eines solchen schicksalsschlag angeht, geht eben jeder anders mit um. jeder trauert anders. der eine braucht die zeit und den abstand von einer schwangerschaft, der andere braucht genau eine neue schwangerschaft, um nach vorn zu sehen. außerdem spielen noch andere faktoren wie alter der mutter und auch kinderwunsch eine rolle. oft spürt man erst nach so einem verlust, was man wirklich möchte und einen erfüllt. so war es bei mir nach der stillen geburt von niklas. ich habe nach 3 monaten gewusst, dass wir wieder schwanger werden wollen.
nach sarahs tod haben wir nun 3 jahre zu diesem schritt gebraucht. du siehst, man verarbeitet solche verluste einfach ganz anders und muss auch erst lernen, mit der trauer und der angst zu leben.

jetzt zu sagen, dass du mindestens ein halbes jahr wartest, kann man eben auch nicht so genau sagen. ich bin mir sicher, du wirst tage haben, da wirst du ins zweifeln kommen, ob du nicht doch wieder eher üben möchtest. trauer verändert sich mit der zeit und man lernt, mit ihr zu leben und nach vorn zu schauen.
und ich denke, dass jeder für sich selbst entscheiden sollte, wie er damit umgeht und man niemanden verurteilen kann.

ich wünsch dir viel kraft, alles gute und viel halt!! ich hoffe, du hast liebe menschen um dich.

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von queenchen 14.04.10 - 13:32 Uhr

ach mensch, lass dich erstmal drücken... #liebdrueck

da stehst du ja noch vor nem schweren weg...

aber jede frau hat da ihre ganz eigene einstellung dazu... nachdem feststand, dass unser "Zellhäufchen" nicht bleiben will und zum leben heranwachsen, hatte ich den gedanken an eine weiter schwangerschaft und an ein weiteres Kind ( ja wir haben schon einen sohn) auch in weite ferne geschickt... aber jetzt nach der AS habe ich alles ein wenig anders betrachtet, da sich in mir und an mir noch nichts verändert hatte und ich nun in normale ( "normale") zyklen starte gebe ich meinem körper auch wieder die chance schwanger zu werden...
aber wie gesagt jeder sieht es ein wenig anders und soll dies auch anders sehen dürfen... ( faktoren wie SSW, größe des Kindes, Einstellung zur SS, Probleme die vor der FG waren etc. spielen ja da eine große rolle...)
und ich gehe jetzt so damit um, weil es eben noch seeeehr früh war... und ich sehe das "positive" darin...

ich drücke dir die daumen, dass du alles so verarbeitest und alles so in erfüllung geht wie du es dir vorstellst...

Beitrag von schnuppell 14.04.10 - 15:45 Uhr

Liebe Tami,

auch von mir einen ganz festen Trost-Drücker! Es ist ne beschissene Zeit und ich wünsche Dir viel Kraft dafür. Ich hoffe, Du fühlst Dich hier im Forum gut aufgehoben und es hilft Dir, mit deiner Trauer umzugehen.

Wie und wann man eine FG verdaut, ist ganz unterschiedlich. Ich find es schade, dass Du kein Verständnis für die Frauen hast, die schnell wieder ss werden. Eine neue SS bedeutet ja nicht, dass man die alte vergessen oder verdrängen will. Dieses Kind, bzw. die FG wird immer ein Teil von uns allen bleiben, das genau so wenig vergessen oder weniger geliebt wird, wie ein bereits geborenes Kind, wenn ein nächstes Kind kommt. In so fern schmälert eine neue SS den erlittenen Verlust nicht, es gibt nur etwas neues im Leben, über das man sich freuen kann...

GLG und Euch alles Gute für die Zukunft!!

Beitrag von dark-romance 14.04.10 - 15:53 Uhr

Ich gehe davon aus, wir hier alle können verstehen, wie es Dir im Moment geht und wie Du Dich fühlst.
Und jedem tut es um jedes Ungeborene leid, dass uns verlassen hat.

Wir alle hier haben schwere Momente durchgemacht, nachdem wir erfahren haben, dass es vorerst mit dem Kinderwunsch nicht so gelaufen ist, wie wir es uns vorgestellt haben und auch in der Zeit danach.

Ich persönlich finde es jedoch unangebracht, die Art und Weise, wie jeder persönlich für sich trauert und die "Sache" verarbeitet in Frage zu stellen.

Genauso wie jeder Mensch ein Individuum ist, ist auch die Art und Weise von Freude und Trauer unterschiedlich.

Und ich denke, dies zu akzeptieren, ist das, was uns als Menschen stärkt und hilft.

Beitrag von kerstini 14.04.10 - 16:07 Uhr

Hallo,

tut mir leid das du dein Baby verloren hast!

Aber ich denke nicht das man das pauschalisieren kann! Jede Frau empfindet anders und geht anders mit so einem Schicksalsschlag um.

Ich hab meine Zwillinge im 6. Monat verloren und auch wieder nach 2 Monaten angefangen zu üben. Sowas kann man keinem vorschreiben. Mir hat es gut getan wieder Hoffnung auf eine glückliche Zukunft zu haben.

Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10)

Beitrag von sabi12 14.04.10 - 19:08 Uhr

Hallo,

ich kann Deine gefühle gut nachvollziehen...
Meine As war am 7.02.10 und ich habe erstmal 2 Wochen jeden tag gweint und danach wurde es langsam besser. Jetzt bin ich wieder ganz guter Dinge, aber ich kann mir im Moment nicht vorstellen ss zu werden: die Ängste und die Wunde in meinem Herzen sind einfach noch da!!
Ich glaube ausserdem, dass ich psychisch noch nicht wieder 100% ig fit bin...

Deshalb bin ich genau wie Du der Meinung erstmal warten.
Ich drücke Dir die daumen und wünsche Dir alles Gute!!!

LG sabi mit zwei Kids und einem #stern