wenn die egene mutter einen zur abtreibung zwingen will

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von coco1902 14.04.10 - 10:04 Uhr

hi , ich nochmal.

naja, ist ja egal, ob ich in schwarz schreibe oder nicht...

also wie kann ich meine mutter überzeugen, dass wir nicht abtreiben werden?

ich bin 30 und mit dem 3. kind in der 5. ssw.

meine mutter meint immer wir schaffen das ja mit den 2 kindern schon kaum und sie werden ja auch nicht jünger usw... aber ich weiss, dass sie totalen stress machen wird, wenn sie es erfährt, dass wir nun auch noch ein 3. kind bekommen werden.

habt ihr eine gute taktik, stress zu vermeiden und es jemandem schooooooonend beizubringen?

ich weiss, dass es richtig terror geben wird und man kann echt nicht normal reden. nun unterstützen sie uns sehr viel, auch finanziell aber wir hätten ja auch keine anschaffungskosten erstmal, da wir ein mädchen und einen jungen haben. (3 jahre und 17 monate)

danke, coco

Beitrag von cristmas 14.04.10 - 10:15 Uhr

HAllo Coco


Vielleicht solltest du deine Mutter nicht davon überzeugen nicht Abzutreiben sondern sie davon überzeugen das es schön ist und das ihr euch beide freut über den 3. Krümel.

Vielleicht solltest du sie überzeugen in dem das du ihr beweisst das ihr es schafft. ICh finde eigentlich den Gedanken die eigenen Eltern davon zu Überzeugen nicht abzutreiben ....irgendwie komisch .... DU und dein Partner ihr solltet euch einig sein...... und wenn deine Eltern bzw. deine Mutter meint ihr schafft es nicht würde ich sie fragen ob sie es nicht schaffen kann noch ein Enkel zu lieben. Klar kosten Kinder Geld,...... am Anfang nicht so viell aber sie werden Älter und Älter aber das müsst ihr dann leisten und da ihr euch ja shcon mit dem Gedanken angefreundet habt ..... müsst ihr euch ja auch im finanziellen im klaren sein.......

Vieleicht reagiert deine Mutter ja auch ganz toll. Ich würde ihr es auf jeden Fall positiv verklicken wie He Mutti du wirst nochmal Omi und nicht blöd gelaufen ich bin schwanger ..... weisst was ich meine ???

Liebe Grüsse und alles Gute Toi toi toi

Beitrag von coco1902 14.04.10 - 10:21 Uhr

ja, danke dir erstmal, das würde ich so gerne tun. aber ich weiss, dass sie echt negativ eingestellt ist und dass ich von ihr gerantiert zusammengestaucht werde.

dazu kommt, dass sie selber nie kinder bekommen konnten und mich mit 1 jahr adoptiert haben.

ich denke, das hat doch auch was mit neid zu tun. ich hab natürlich nen riesigen druck, weil ich nicht weiss, wie sie ich es ihr am besten sagen soll.

sie sagt dauernd zu mir, schafft euch ja nicht noch ein kind an, das wäre ne katastrophe...

auch wenn wir es alleine schaffen, dann müssen wir ihnen erstmal beweisen, dass wir klarkommen.

finanziell ist es nicht das problem. aber eigentlich passt es so gar nicht in unsere planung, da ich ja auch mal irgendwann wieder arbeiten wollte :(

Beitrag von cristmas 14.04.10 - 10:30 Uhr

Oh ja diese Plannung ...... lach ..... man kann Kinder einfach nicht planen sie kommen wenn man es am wenigsten erwartet. Ich würde ihr gar keinen Raum für Diskussionen geben ..... ich würde ihr irgendwann wenn es für Euch richtig ist vielleicht sogar erst nach den 12 Wochen sagen das ich Nochmal NAchwuchs bekommt PUNKT!!!! Keine Diskussion und weiter gehts im Tagesablauf ..... wenn es finanziell geht dann kann doch deine Mutter nicht das Problem sein......

Klar das arbeiten ..... das verstehe ich ...... aber dann würde ich jetzt an deiner sTelle das durchziehen und mir dann eine dauerhafte Lösung suchen das ich nicht wieder schwanger werde sei es SPirale oder wenn ihr euch sicher seit das ihr kleine Kinder mehr wollt eine Sterilisation!

Und das sie sich Sorgen macht so sind Mütter nun mal, das machen sie einfach das würde meine auch machen und das ist auch ok das sie sich sorgt um Euch und um den REst der FAmilie. ABER sie hat kein Recht zu sagen das du abtreiben solltest. SIe darf sich sorgen und mehr nicht ..... ich würde ihr keinen Raum geben um sich irghendwie auszulassen das es schlecht wäre dieses Kind zu bekommen.

lg cristmas

Beitrag von salida-del-sol 14.04.10 - 21:14 Uhr

Hallo, liebe Coco1902,
es kann schon sein, dass bei Deiner Mutter durch Eure unterschiedliche Lebensführungen Neid da ist. Aber sie hat kein Recht dazu dermaßen in Dein Leben einzugreifen. Warte bis zur 12. Woche. Dann schenke ihr einen Briefumschlag mit der Copie von einem Ultraschallbild und schreibe drunter am...(voraussichtlicher Entbindungstermin) werdet ihr wieder Großeltern.
Sie hat ihr eigenes Leben, das sie gestalten kann wie sie will, Du gestalte Dein Leben. Wenn mein Leben immer nach meinen Plänen verlaufen wäre, dann wäre es leer und kalt geblieben. Du wolltest wieder arbeiten gehen. Dies ist aufgeschobenm aber nicht aufgehoben.
Vielleicht macht sie am Anfang Druck, dann gehe etwas auf Distanz. Mir sind schon manche Eltern begegnet, die ihrer schwangeren Tochter Druck gemacht haben. Als sie das Enkelchen zum 1. mal sahen, waren sie hin und weg und alle Vorwürfe waren weg und sie wurden großartige Helfer. Und dies ist das was ich Dir von Herzen wünsche. Du kannst ihr auch noch sagen, wie sehr Du sie und die finanzielle Spritze bis jetzt zu schätzen weißt, und Du sie gerne auch als liebevolle Großmutter für dieses 3. Kind haben würdest. Denn echte Komplimente machen manches harte Herz weich.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von s.klampfer 14.04.10 - 10:18 Uhr

Sagmal, du bis 30.
Hast dein eigenes leben.
Ich lass mir nix von meinen Eltern vorschreiben was ich tun soll. Die versuchens ja nicht mal weil sie wissen das sie auf granit beißen.
Lass dir von keinem was sagen, is ja eure entscheidung oder?

Beitrag von coco1902 14.04.10 - 10:25 Uhr

ich weiss. aber wir leben gut auch mit hilfe von meinen eltern und sie machen echt viel für uns. ausserdem wohnen wir direkt auf einem grundstück. da kann man sich nichtmal aus dem weg gehen...

ich hab einfach auch keine lust auf so eine dumme diskussion. allerdings kann mein mann gut diskutieren ;)

ich hoffe nur, wir bekommen das hin, dass wir klar sagen, ihr müsst euch damit abfinden... mal schauen. hab montag erstmal nen arzttermin.

Beitrag von mummyinblack 14.04.10 - 10:58 Uhr

Hallo.

Deine Eltern unterstützen euch, helfen euch? Freiwillig oder schafft es ihr nicht alleine?

Es ist eure Entscheidung, und deine Eltern müssen es akzeptieren.
Dann lass dich auf keine Diskussionen ein und geh ihr aus dem Weg.

Sollte sich die Situation nicht besern, würde ich an eurer Stelle ausziehen.

Beitrag von sonneblume5 14.04.10 - 12:34 Uhr

Hey, dann geh doch den einfachen Weg und erspare dir Diskussionen und entsprechende Äußerungen. Sag es erst, wenn du so im 5. MOn. bist.
Wie andere schon sagen, du bist 30 J!!

Auch wenn ihr euch von den Eltern abhängig fühlt, ihr habt euer eig. Leben.
Wenn du es dann später sagst, sind die Tatsachen eben so.
Mit ihren eig (Neid(gefühlen wird sie schon zurecht kommen.
Sie wird dich dann schon nicht nach Holland schleppen....

Und dann würd ich ihr DANKE sagen für ihre bisherige Hilfe und Unterstützung, damit sie auch mal positives feedback kriegt.

Alles Gute dafür.

Beitrag von tauchmaus01 14.04.10 - 10:33 Uhr

Sag ihr dass nach der 12 Woche erst ;-)
Ansonsten geht sie das nichts an, sie soll sich um ihren eigenen Unterleib kümmern :-p

Beitrag von wunki 14.04.10 - 12:54 Uhr

ich glaube du solltest eher zeigen, dass du dein Leben selber führen kannst und erwachsen genug bist für Kinder. Ist nicht böse gemeint, aber wenn ich eine Tochter hätte, die ohnehin schon überfordert ist ihr Leben auf die Reihe zu bekommen dann wäre ich auch nicht begeistert....(natürlich würde ich niemals jemanden auch nur ansatzweise anraten ein Kind abzutreiben!)

Du musst keinen davon überzeugen, dass du nicht abtreiben willst, sondern du musst dein Leben auf die Reihe bekommen. Ich finde es geht gar nicht, sich von den Eltern finanziell unterstützen zu lassen - als erwachsene Person -.

Beitrag von coco1902 14.04.10 - 15:28 Uhr

naja, mit finanziell unterstützen meine ich, dass wir keine miete zahlen und meine eltern gerne und viel kaufen für die kinder.

also meine eltern zahlen uns nicht den lebensunterhalt -um gottes willen!

und das überfordert sagt sie immer, weil meine tochter mit ihren 3 jahren sehr weit ist und uns natürlich versucht, auf der nase rumzutanzen. aber das ist ja auch normal.

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 13:53 Uhr

Sofern Ihr Euer Leben ohne die Hilfe Deiner Eltern geregelt bekommt, mußt Du sie gar nicht überzeugen.

Dann geht es sie schlichtweg nichts an und ist Eure Entscheidung. Wenn sie allerdings nicht ganz Unrecht hat, dass Du überfordert bist und sie zwecks Betreuung und finanzieller Unterstützung von Euch eingespannt wird, werdet Ihr Euch ihre Meinung schon anhören müssen und auch damit rechnen müssen, dass sie ihre Unterstützung einschränken oder einstellen.

LG und alles Gute,

W

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 13:54 Uhr

Ähm, ich sehe gerade auf Deiner VK, soo ungeplant schwanger bist Du doch gar nicht.
Wie kommst Du auf die Idee, von Abtreibung zu sprechen?

Gruß,

W

Beitrag von coco1902 14.04.10 - 15:37 Uhr

ich war im oktober schonmal schwanger und habs gleich verloren, schon da meinte meiner mutter immer, wir sollen uns ja nicht noch ein drittes kind anschaffen... und ich sollte abtreiben, da es nicht normal ist... (meine ma ist 66 und irgendwie ein wenig spießig... naja, ich hoffe nur, dass wir ihr verklickern können, dass wir auch ein drittes kind lieben und niemals abtreiben würden.

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 15:41 Uhr

Ich verstehe weiterhin nicht, inwiefern Du bei einem geplanten Kind Dich auf eine Diskussion um Abtreibung einlassen willst.

Du bist doch nicht zwei mal so kurz hintereinander ungewollt schwanger geworden...

Inwiefern seid Ihr denn tatsächlich abhängig von Deinen Eltern?

Beitrag von coco1902 14.04.10 - 16:03 Uhr

wer redet denn von einem geplanten kind?

abhängig sind wir eigentlich nicht. mein mann ist selbständig. also daher werden wir mal schauen, was noch so passiert.

Beitrag von lilja27 14.04.10 - 15:12 Uhr

Also wenn du jetzt U 20 wärst hätte ich deine frage verstehen können.
Aber du bist ja schon 30.

Um konflikte und aufregung zu vermeiden sag es ihr erst nach de 12 ssw . dann ist das thema abtreibung eh vom tisch.

Ansonsten kann ich deine mutter verstehen wenn die eigene tochter noch nicht mir 30 auf eigenen beinen steht und ich von meiner rente tochter und familie noch mit aushalten muss, wäre ich als mutter auch nicht begeistert, und dann wieder schwanger wird anstatt sich um das eingene leben und das der kinder zu kümmern.

Aber an der situation selbst in wohl nichts mehr zu ändern.
Und wenn man von irgednjemandne kritik einstecken muss , dann doch am besten von menschen die einen lieben so auch von deiner Mutter die damitnur ausdrückt, welche sorgen sie sich macht um dich und deine Kinder.

Alles gute

Beitrag von coco1902 14.04.10 - 15:34 Uhr

ääähhhhhhhh halloooooo? mein mann ist selbständig und meine eltern wollen immer alles zahlen und sind in der hinsicht sehr großzügig.

wie ich weiter oben auch geschrieben habe, wir brauchten die unterstützung nicht, sie machen es aber einfach. auch shoppen für die kinder will IMMER Oma...

und auch ich habe zwei ausbildungen gemacht und danach 3 jahre gearbeitet, so ist es ja auch wieder nicht.:-p

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 15:44 Uhr

Ja, Dein erstes Post klang anders....Du hast ja auch erwähnt, dass kaum Kosten entstehen.

Wenn Deine Eltern Euch von sich aus Geld geben und Dinge kaufen, dann nehmt das doch einfach nicht mehr an und weist sie direkt darauf hin, dass Ihr sie nicht braucht und es Euer Leben und Eure Entscheidung ist.

Ich verstehe weiterhin Dein Problem nicht, auch nicht, warum Du hier im "Ungeplant schwanger" postest.

Beitrag von coco1902 14.04.10 - 15:59 Uhr

ganz einfach - ein drittes kind war nicht geplant. deshalb auch ungeplant!

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 16:02 Uhr

Wenn man keine Kinder plant, dann verhütet man doch aber und wird nicht innerhalb eines halben Jahres zwei Mal schwanger.

Beitrag von coco1902 14.04.10 - 16:25 Uhr

ich habe die stillpille abgesetzt, weil ich die Spirale einsetzen lassen wollte diesen monat und nicht mehr stille. ich kenne meinen körper sehr gut, nur anscheindend dauert meine fruchtbare zeit länger als normal und es muss der allerletzte tag gewesen sein....

aber nun denke ich ernsthaft über sterilisation nach (dann eben nach dem 3. kind)

Beitrag von windsbraut69 15.04.10 - 10:41 Uhr

Man muß die "Stillpille" nicht absetzen, wenn man zu Stillen aufhört.....und dann doch nicht für ein halbes Jahr aber das ist Euer Ding.

Beitrag von coco1902 15.04.10 - 14:35 Uhr

sorry, aber wenn du nichtmal lesen kannst, lass langsam die kommentare...

wer redet denn von einem halben jahr??? ich jedenfalls nicht! ich sagte 1 MONAT! also letzten monat abgesetzt, damit sich der körper mal wieder ohne Hormone kurz erholen kann!

  • 1
  • 2