Stillen; bin kurz vor`m aufgeben...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von widderbaby86 14.04.10 - 11:09 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich kann langsam nicht mehr! Unsere Maus ist heute 16 Tage alt und wir haben so dermassen Probleme mit dem Stillen, mal mehr mal weniger! Kämpfe noch mit zwei mittlerweile heilenden Brustwarzen und mit meiner Tochter! Morgens habe ich immer Theater hier! Es dauert meist 2 bis 3 Stunden bis ich die kleine inklusive anziehen, waschen und wickeln fertig habe! Sie wacht auf, alles ok, frische Windel, da sie meist zwischen 5 und 7 stunden durchschläft! Dann stillen, Kampf! Entweder macht sie den Mund nicht richtig auf und nuckelt kurz an der Brustwarze herum oder sie schreit ganz doll, klar sie hat Hunger aber solange sie schreit kann ich sie nicht anlegen... Dann macht sie ihre Händchen dazwischen und meckert als, weil es nicht schnell genug geht! Den Rest des Tages klappt alles wunderbar, nur morgens das Gehampel! Weiß langsam nicht mehr weiter. Bin kurz vor`m aufgeben und auf Flasche umstellen! Ich weiß, doof, wegen dem morgen, wenn der Rest klappt, aber ich bin echt am Ende. Liege meist heulend daneben, weil sie so schreit und es nicht klappt... Habt ihr vielleicht einen Rat für mich? Will nicht aufgeben, aber so langsam bin ich echt fertig mit den Nerven und habe schon angst vor dem nächsten morgen...

Steffi mit Emily Sophie

Beitrag von maikiki31 14.04.10 - 11:15 Uhr

Hey,

kannst du deine Hebi nicht auch fragen?

Dann merkt deine Kleine natürlich schon das Du morgens schon gestresst bist und ist auch gestesst.

Also rege Deinen Milchfluss an. Geh ans Waschbecken und wärme die Brüste mit warmen Wasser, leicht massieren. Dann kommt der Milchfluss besser voran.

Wenn Deine BW so entzündet sind hole Dir Sillhütchen aus der Apo. Das habe ich die ganze zeit gemacht da mein Kleiner wegen Frühgeburt noch nicht die Kraft hatte und meine BW immer aus seinem Mund gepurzelt sind.

Ev. würde ich auch erst versuchen zu stillen und DANn eine neue Windel ummachen. Ganz in Ruhe....


LG Maike, gib nicht auf, wäre echt schade. Ihr seid ja erst am Anfang....das wird immer besser :-)

Beitrag von nashivadespina 14.04.10 - 12:27 Uhr

Direkt mit Stillhütchen anzufangen halte ich für nicht sinnvoll...

es gibt auch vorerst andere methoden die helfen können und womit man nicht das risiko einer saugverwirrung u.ä. eingeht.

Beitrag von sophia44 14.04.10 - 11:17 Uhr

das kenne ich, morgens ist mein kleiner auch immer total unkoordiniert und es braucht etwas mehr geduld, bis ich ihn angelegt habe. er macht auch oft seine hand dazwischen und drückt mich weg, obwohl er ja trinken möchte. ich rede dann beruhigend auf ihn ein und nach ein paar minuten klappt es dann. das war am anfang etwas schwieriger, er hat einen sehr kleine mund und hat meine brustwarze nicht so richtig ansaugen können. meine hebamme hat dann an mir rumgefummelt und ihm die brustwarze in den mund gesteckt, manchmal hat sich sogar mein mann eingemischt und versucht, ihm die brustwarze reinzuschieben, ich habe ja nur zwei hände und mit einer hand musste ich meine brust halten und mit der anderen den kleinen anlegen. habe dann manchmal echt losgeheult, weil das so frustrierend war. aber es ist besser geworden und jetzt klappt es wunderbar - nur morgens brauche ich eben ein kleines bisschen geduld.

bleib dran - das wird bald besser und den restlichen tag klappt es doch, oder?? Das heisst doch, dass sie es kann!

LG
Sophia

Beitrag von widderbaby86 14.04.10 - 11:25 Uhr

Können kann sie, aber manchmal hat sie dann diese Momente, wo sie den Mund nicht richtig aufmacht und derzeit ist es so, dass ihr die eine Brustwarze aufgrund der Wunde auch immer aus dem Mund rutscht und ich sie da wie oft neu anlegen muss, dann saugt sie zwei drei mal und wieder raus... Ich habe den Willen zu stillen und ziehe das auch durch! Flasche geben kann auch jeder! Hoffe ja, dass es bald besser wird und es dann auch morgens klappt! Danke euch!

Beitrag von lissi83 14.04.10 - 11:42 Uhr

Hi!

Glückwunsch zum jungen baby!

Neeeeee...nicht aufgeben#liebdrueck erst recht nicht, wenns "nur" morgens nicht klappt!
Denk noch mal über alle Vorteile nach, warum du stillen wolltest und gib nicht auf!

Deine kleine ist noch super jung! Da ist es eigentlich normal, dass sich erst mal alles einpendeln muss! Und wenn es den ganzen tag über schon toll klappt, dann ist das schon sehr gut:-) Vielleicht braucht ihr morgens einen anderen Ablauf! Ist auch normal, das man anfangs mit allem so lange braucht! Mit 2 Stunden wa r ich auch dabei;-) Ihr findet euren Rhytmus noch in der nächsten zeit! Erwarte nicht zu viel von dir, du bist ja auch noch ne ganze Weile im Wochenbett!

Wenn deine kleine schon so lange schläft, dann ist sie wahrscheinloch so sehr hungrig, dass dann garnix klappt!
Deshalb schreit sie vielleicht auch so sehr und kriegt das garnicht mehr richtig mit, dass Mama schon mit der Milchbar da ist:-) vielleicht kannst du versuchen den Ablauf morgens etwas umzugestalten...direkt nach dem Aufwachen anlegen und so?! Und ganz wichtig ist, du versuchst dich zu entspannen! Deine kleine merkt sofort wenn du nervös wirst! Vielleicht bist du schon zappelig wenn ihr aufsteht, weil du erwartest, dass es wieder stressig wird?!

Wenn sich das nicht gibt, kann ich dir ne Stillberaterin empfehlen! la leche liga z.B. !

google mal da findest du Adressen usw.!

Alles Gute lg

Beitrag von nashivadespina 14.04.10 - 12:26 Uhr

Dein Baby ist gerade erst 16 Tage alt..
und gerade die erste Zeit ist die anstrengenste Zeit finde ich (und wohl auch die meisten Mütter)

Das mit den wunden Brustwarzen ist auch *normal*...da sie sich erst ans stillen gewöhnen müssen. ich hatte damals blutige Brustwarzen...bei jedem anlegen hatte es höllisch weh getan. Zum Glück gibt es eine Salbe in der Apotheke die sofort dagegen hilft.. sie heißt Lanolinsalbe von der Firma Lasinoh. Diese muss man nur ganz dünn auftragen.

Am besten suchst du dir eine STillberaterin die mal auf das anlegen schaut um eine falsche Anlegetechnik auszuschließen oder eben zu korrigieren. (glaub aber nicht dass es an der anlegetechnik liegt weil es ja nur morgens ist und am rest des tages nicht...schätze der hunger deines babys ist am morgen so groß, dass es so ungeduldig ist, dass es nicht die geduld hat die brustwarze richtig zu packen.)

Es hört sich ein bisschen danach an, dass dein Baby nur die Brustwarze zu fassen bekommt. Am besten legst du dein Baby geduldig ohne stress aber schnell an..so dass dein Baby die Brustwarze UND den GESAMTEN Brustwarzenhof in den Mund hat. Versuch das so ruhig in den Mund zu drücken. Irgendwann wird es dein Baby auch lernen. Es ist ganz normal dass die Babys sich da eingewöhnen müssen..anfängliche Stillprobleme gehören oft dazu..aber es muss kein Grund sein das Stillen aufzugeben! Halte durch...
Fläschchen machen ist noch anstrengender und auch nicht so gut wie die Muttermilch.

hier kannst du eine stillberaterin kostenlos kontaktieren:

www.lalecheliga.de

Beitrag von stinchen1983 14.04.10 - 12:33 Uhr

Hallo Steffi,

ich kenn das nur zu gut. Jedoch hatten wir nicht morgens, sondern abends das Theater.

Versuch erstmal selbst in der Situation ruhig zu bleiben. Denn deine Kleine merkt deine Unruhe und wird daher auch unruhig.
Ich hab mir wegen den wunden BW Stillhütchen geholt. Damit sind meine BW besser geheilt und Leon hat viel besser getrunken. Die Kleinen müssen sich mit Hütchen nicht ganz so anstrengen.
Wenn dein Milchfluss nicht so gut ist, mach vor dem stillen ein warmes Brustbad oder leg vor oder beim stillen ein warmes Kirschkernkissen auf die Brust. Mir hat das sehr gut geholfen.

Noch ein Tipp: Mach dir morgens keinen Stress! Wir haben immer erst gestillt, in der Stillpause gewickelt und gewaschen! Dann hatte Leon schon eine Seite getrunken, war also nicht mehr ganz so hungrig und ich konnte ihn in ruhe waschen und wickeln. Danach gabs ganz entspannt die zweite Seite!

Leon ist jetzt 6 Wochen alt und ich hab einige Male gesagt, ich hör das stillen auf! Ich hatte bis jetzt schon drei Brustentzündungen und stille immer noch! Und darüber bin ich so froh! Die ersten 4 Wochen sind echt nicht so toll, aber wenns dann mal klappt, ist das stillen echt schön! Es wäre wirklich schade wenn du das stillen aufgeben würdest! 16 Tage hast doch schon geschafft und den rest schaffst auch noch!
Red doch auch mal mit deiner Hebamme. Vielleicht hat die noch einen Tipp, wie es besser werden kann!

Ich wünsch dir dass das stillen bald besser klappt und ihr zwei das genießen könnt!

lg stinchen

Beitrag von 20girli 14.04.10 - 12:55 Uhr

Hi,

kann es sein, das deine kleine einfach einen riesen Hunger morgens hat und dadurch viel zu ungeduldig ist? Du schreibst das sie schon soviele Stunden durchschläft.

Wie wäre es wenn du sie gleich beim Aufwachen Stillst? Auch wenn sie noch keine Anzeichen macht vielleicht, das sie schon Hunger hat. Dann verläuft es bestimmt ruhiger.

Und dann vielleicht auch mal sehen ob du selbst ein wenig ruhiger bleiben kannst....denn jede kleinste regung...spüren die kleinen sofort - die haben eine feine Antenne dafür. Auch wenn du denkst sie dürfte nichts mitkriegen...tun sie aber doch.


Lg Kerstin

Beitrag von crazydolphin 14.04.10 - 13:09 Uhr

hi geb nicht auf! wollte auch die flinte ins korn werfen. aber es wird wirklich besser! wir haben keine probleme mehr. hatten zwar jetzt eine saugverwirrung, aber das haben wir auch endlich hinter uns #huepf ich bin froh durchgehalten zu haben! wie oft hab ich gesagt ich stille ab :-p

Beitrag von nashivadespina 14.04.10 - 18:05 Uhr

wow schön das zu hören dass die saugverwirrung vorbei is ;-)