Thema Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von der.maulwurf 14.04.10 - 11:09 Uhr

Tag ihr Lieben.

Ich hätt da mal wieder ein Anliegen.
Meine Tochter (fast 3Jahre)
Geht seit einem Monat in den Kindergarten.

Anfangs war sie tooootal begeistert,
weinte sogar wenn sie wieder heim musste,
hat den ganzen Tag über von nichts anderem mehr
gesprochen, und hat nur noch Lieder die sie aus dem Kiga
kennenlernte gesungen. Es war fast zu schön um Wahr zu sein.

Und ich hatte Recht. Es gab dann nach ca einer Woche ne Pause (Auch eine Woche lang) ,weil sie krank wurde.
Gleich am ersten Tag, als sie dann wieder ging, ist sie beim spielen hingefallen und kam mit einem blauen Auge nach hause.

Seit diesem Tag, wollte sie nicht mehr hingehen, und hat sogar einmal angefangen zu weinen nur weil ich das Wort Kindergarten im Gespräch mit meinem Mann erwähnt hab.
Jeden Morgen wenn sie angezogen wird, ist das erste was sie sagt: "Daheim bleiben" Und beim abgeben weint sie dann jedesmal. Selbst beim Holen auch wieder.
Und die Erzieherinnen erzählen, das sie eigentlich größtenteils am Zicken ist, das sie oft weint und nicht redet und nur selten über einen längeren Zeitraum hinweg spielt.

Einmal musste sie sogar früher abgeholt werden, weil sie die Gruppe mit ihrem Theater so dermaßen gestört hat, das die Erzieher der Meinung waren, sie muss gehen#schock#kratz

Mir macht das schon extrem Sorgen, da sie ja Anfangs so begeistert war. Kann es vieleicht sein ,das sie durch den Vorfall mit dem Blauen Auge jetzt eine Art "Trauma" hat, und den Kiga nur noch mit "Aua" verbindet? Oder das sie sich durch die Woche krankheit sofort wieder entwöhnt hat?

Gruß Mauli

Beitrag von lissi83 14.04.10 - 12:16 Uhr

Hi!

Das ist ja schade...nach so einem guten Start!

Ist aber auch nix ungewöhnliches! Bei viele Kindern klappt es anfangs gut und wenn sie merken, dass sie wirklich IMMER hin "müssen" dann kann sich das noch mal ändern, bis sie sich tatsächlich dann richtig eingewöhnt haben!

Bei euch kann wirklich noch hinzu kommen, dass sie dann nach so kurzer Zeit schon krank zu hasue bleiben musste und dass sie dort nen kleinen "Unfall" hatte!

Naja Trauma vielleicht nicht gerade aber das kann schon dazu beitragen, dass sie nun nicht mehr so gerne hin mag!

Was ich aber auch ganz ehrlich nicht verstehe, wie es sein kann, dass sie eher abgeholt werden muss...-weil sie die Gruppe stört...-#gruebel

Naja ich kanns natürlich jetzt nicht einschätzen wie sie dort war aber das hilft natürlich auch nicht wirklich, dass sie sich dort wohl fühlt! Das sie da weg muss, weil sie gerade nicht passt...so kommt das rüber und so oder ähnlich kommt es bei deiner Tochter an, bzw. kann sie das wohl eher nicht verstehen! Das Kinder abgeholt werden müssen, ist schon eher in sehr extremen Fällen so. Vielleicht sprichst du es noch mal an!

Haben die Erzieher das auch echt so gesagt, dass sie zickt usw.#gruebel naja die müsste eigentlich etwas feinfühliger sein, und nicht einfach nur meinen -ach das Kind ist zickig-...schau doch mal was sich im Gespräch ergibt, sicher haben sie Tipps für euch!

Du kannst viel mit deiner Tochter sprechen, vielleicht erinnert ihr euch zusammen, wie schön sie es fand, pack mit ihr zusammen ihre Kigatasche, les ein Buch über den Kiga, sie darf sich Anziehsachen aussuchen, sag ihr was ihr macht wenn sie Heim kommt...etc. Irgendwas, damit sie sich wieder drauf freut und auch mitplanen kann!

Wird schon! lg

Beitrag von der.maulwurf 14.04.10 - 12:34 Uhr

Also das mit dem Anruf fand ich auch richtig doof.
Mein Mann hat halt den Fehler gemacht, das er gesagt hat, das er arbeitslos und jederzeit erreichbar ist.
Da die im Kiga das wussten, dachten die sicherlich es wäre nicht schlimm die Kleine mal etwas früher heim zu schicken. Wars ja eigentlich auch nicht wirklich, aber ich fands trotzdem komisch.

Ich hab mich dann natürlich auch gefragt, wie soll das denn werden, wenn mein Mann wieder arbeitet (was seit HEUTE der Fall ist) Dann können die auch nimmer anrufen und erwarten das da jemand kommt, wenns denen grad nimmer so recht passt. Mein Mann hat das neulich gleich mit denen besprochen, und gesagt, das sie da in Zukunft keinen Erfolg mehr haben werden, da schlichtweg keiner zuhause sein wird, und das die Kleine da halt durch muss.
Und seitdem hat auch keiner mehr angerufen.

Was mich halt echt fertig macht, ist die Angst vor dem Abschied. Bzw schon vorher, wenn ich sie beim Anziehen drauf vorbereiten muss wo wir hingehen.
Sie kriegt halt jedesmal die krise, und weint.
Das Gehen ansich ist nichtmal das schlimmste.

Es sind eher die Gedanken die ich mir danach mache. die nerven mich total. Ich bin dann bei der Arbeit, und kann mich kaum konzentrieren weil ich immer denke: Ooooh, was ist wenn sie die ganze Zeit nur Zickt und heult...wenn sie sich dort garnicht einfügt, nur rumschreit#bla#bla#schwitz

Ich hoffe echt, das es bald besser wird.

Beitrag von lissi83 14.04.10 - 19:17 Uhr

Ach ja klar, das wird schon werden! Da müssen alle Kinder durch! Läuft eben nicht immer ganz easy ab! Für die kleinen ist es auch wirklich ne große Umstellung und ein ganz anderes Leben als vorher! Kindergarten kann sogar richtig harte "Arbeit" sein! Aber das gehört dazu!

Das du dir Gedanken machst, kann ich auch verstehen...ist blöd wenn man sich solche Gedanken macht! Aber ob Probleme bei der Eingewöhnung oder nicht, ich denke, jede Mama macht sich mal diese Gedanken und jedes Kind weint auch mal, weil es nicht hin möchte! Aber sie wird lernen sich da wohlzufühlen!

Wat muss dat muss:-)

Bye