Bitte um eure Daumen!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von laterne74 14.04.10 - 12:02 Uhr

Hallo,

wollt mal berichten. Ich war ja heute beim Vorstellungsgespräch. Eigentlich suche ich ja etwas in Richtung Büro (also was was man auch mit 60 noch machen kann ;-) und mit einigermaßen familienfreundlichen Arbeitszeiten. Und eigentlich habe ich Hotelfachfrau gelernt. Habe mich aber in alle Richtungen beworben.

Hier geht es um private Krankenpflege. Mein ganzes Umfeld hat mir ja abgeraten. War aber nun heute da und habe ein sehr positives Gefühl. Ich habe gleich gesagt, ich möchte nur TZ (zwischen 20 und 30 Std) arbeiten, zumindest bis meine Kinder älter sind. Das passt denen sogar gut. Dass ich mit den Arbeitszeiten etwas eingeschränkt bin, scheint auch kein Problem zu sein. Wir wären 5 bis 6 Mädels, die sich um eine Frau kümmern. Man soll sich wohl sehr gut absprechen können. Ich kann ja eigentlich immer außer zwischen 17 und 19 Uhr. Nachtdienste und Wochenends (sofern es nicht JEDES Wochenende ist) geht bei mir auch. Ja und das wichtigste, die Frau um die man sich kümmern soll, ist mir sympatisch. Und eine der Pflegerinnen, die beim Gespräch anwesend war auch. Ich habe gefragt wie es denn ausschaut. Sie meinten es müsse nur noch genau abgewartet werden (bis nächste Woche) ob die beantragte Pflegestufe genehmigt wird. Pflege wird auf alle Fälle benötigt, es geht nur darum wieviele Stunden. Von derer Seite schein ich gute Chancen zu haben. Die scheinen allgemein sehr entgegenkommend zu sein. Sie meinten auch, es wäre gar nicht so leicht jemanden zu finden, der sowas macht#kratz. Ums Kätzchen muss ich mich auch kümmern, bin aber eine geübte Katzenmama#sonne.

So und nun brauche ich mal all eure Daumen!!!! Ich würde so gern von mir behaupten können, ich habe wieder nen Job. Auch wenns erstmal nur ein Minijob ist. Ich habe das daheim sitzen sooooo satt. Ich brauche das Gefühl wichtig zu sein#schein.

Ich habe natürlich noch weitere Eisen im Feuer. Eines wäre ne 15 Std Stelle (sehr mies bezahlt um die 6 Euro/h brutto) im Büro (wo ich ja eigentlich hin will). Ich hoffe bissel das nicht beides gleichzeitig zugesagt wird und ich dann in nen Konflikt gerate.

Oder meint ihr ich versperre mir mit einer Pflegetätigkeit jetzt den Weg?

Andererseits kann ich mich nicht drauf verlassen dass es mit nem Bürojob klappt und so hät ich wenigstens nen Job (in dem ich mir auch vorstellen kann, das er Spaß macht).

Naja wie auch immer, bitte drückt mir die Dauemn, dass ich nächste Woche nen Arbeitsvertrag in den Händen halte!

War ja im Februar schonmal bei ner Firma, die zugesagt hat und dann 30 Minuten vorm Vertrag unterschreiben erfahren hat, dass die Stadt die se Stelle nicht mehr zahlt (das war in ner Kita)...#schwitz

Beitrag von nusch 14.04.10 - 15:40 Uhr

Hi,

ich drück Dir die Daumen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich mit "Altenpflege" die Zukunft verbaut, denn mit zunehmender Überalterung der Bevölkerung wird die Nachfrage nach Personal in diesem Bereich wohl analog wachsen.

LG
Nusch