grad beim TA angerufen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von y-l-m-r-t 14.04.10 - 12:19 Uhr

hallo

hab ja gestern abend gecshrieben:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=34&tid=2586963


hab vorhin bei unserem TA angerufen. sie meinte, ich solle FRÜHSTENS in 3 wochen mal vorbei kommen. da würde sie dann röntgen (?!), kosten lägen bei 100 bis 120 € .

ist das so ok? ich mein, was ist wenn die katze wirklich schwanger ist? und das schon länger?
ich kenn mcih null aus.

werd auf jeden fall nochmal bei nem anderen TA anrufen, oder?

lg

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 12:33 Uhr

Das halte ich für Quatsch.
Klar ist sie schon länger tragend, Katzen tragen ja nur ca. 63 Tage...
Ihr habt sie seit 3 (?) Wochen, dann ist die Hälfte der Trächtigkeit eh schon fast rum UND wenn sie so deutlich sichtbar trächtig ist, geh mal davon aus, dass sie schon viel weiter ist.

Ich denke mal, sie wird max. noch ne gute Woche oder zwei Wochen haben bis zur Geburt, so, wie Du sie beschreibst.

Ich würde sie nicht röntgen lassen, sondern erstmal abwarten und davon ausgehen, DASS sie garantiert tragend ist. Du kannst sie ja bei einem vernünftigen TA mal untersuchen lassen, wenn es Dich beruhigt.

LG

Beitrag von y-l-m-r-t 14.04.10 - 12:37 Uhr

puuuh....

also ich werd morgen bei nem anderen TA anrufen und dann dort hingehen. ich denke, da kann er was tasten....
oder ist es garnicht notewndig hinzugehen?! ich weiß es nicht.
unsere tiere sind immer kastriert gewesen, daher kenne ich mcih mit trächtigkeiten nciht aus....

auf was muss ich denn nun achten? und was mache ich, wenn die geburt losgeht? bzw woran merke ich, dass die geburt losgeht?

oh je oh je.....


werd mcih gleich mal informieren und morgen wie gesagt nochmal bei nem anderen TA anrufen

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 14:49 Uhr

Also ich würde sie jetzt gar nicht untersuchen lassen.
Davon, dass sie trächtig (und deutlich in der zweiten Hälfte der Trächtigkeit) ist, kannst Du ausgehen.

Was aber wichtig ist, ist ein Tierarzt, dem Du vertrauen kannst, falls es (ist bei Hauskatzen relativ selten) zu Komplikationen bei der Geburt kommen sollte.
Darum würde ich mich kümmern und schauen, dass die Praxis auch einen Wochenend- und Nachtnotdienst hat.

Ansonsten ist das Wichtigste, dass Du beachten solltest, die Ruhe zu bewahren :)
Du merkst vorher, dass die Katze ein Nest sucht bzw. versucht, sich eines zu bauen und solltest Ihr frühzeitig geschützte ruhige Plätze dafür anbieten.

Dann kannst Du eigentlich nur beobachten, ob alles seinen Gang geht und anschließend schauen, ob Mutter und Kitten fit sind, gut fressen/trinken und zunehmen.

LG,

W

Beitrag von blaue-blume 14.04.10 - 12:37 Uhr

hi!

also, da du ja nicht weisst, wann die katze (falls) gedeckt wurde, finde ich drei wochen warten schon arg lang.

röntgen ist teuer, aber der vorteil ist, das du dann direkt weisst, wieviele jungtiere drin sind, und bei der geburt merkst, wenns nicht weiter geht, obwohl noch welche drin sind, also dann entsprechend zum ta fahren kannst.


ich würde an deiner stelle entweder nochmal den selben ta oder einen anderen anrufen, und einen termin in der nächsten woche machen, ohne röntgen, erstmal um fest zu stellen, ob das tier evt. trächtig ist.
sollte alles dafür sprechen, kann man dann immernoch röntgen.

sinnig wäre es auch, von deiner bekannten(wenn du sie denn erreichst) zu erfragen, wann die katze abgehauen ist, dann wüsstest du ungefähr, wie weit die kleine ist.

hier mal ein paar infos von google:

http://www.katzennatur.de/thread.php?threadid=85


lg anna

Beitrag von marta100 14.04.10 - 12:39 Uhr

Hallo:-D,

Kannst du machen, aber wozu (ehrlich gesagt) immer ein Röntgenbild?
Bei all den Diskussionen hier sollte man nicht vergessen, dass die allermeisten Geburten bei Hauskatzen ohne irgendwelche Komplikationen verlaufen.

Okay, zu wissen, das sie trächtig ist, das ist wichtig. Aber nach deinen Erzählungen von gestern kann man wohl mit Sicherheit davon ausgehen.;-)

Sorry, ich würde mir die Kosten fürs Röntgenbild sparen und lediglich die Trächtigkeit durch abtasten feststellen lassen. So kann man auch relativ genau sagen, wie weit sie ist.
Und dann....abwarten, bis es soweit ist:-D
Sollte bei der Geburt etwas sein, dann muss man ohnehin zum Tierarzt. Egal ob vorher Röntgenbild oder nicht.
Ja,ja....ich weiß, jetzt kommen wieder Antworten wie:
Dann sieht man aber vorher wieviele Babys es sind usw. ....

Wie gesagt, Katzengeburten verlaufen in der Regel( gerade bei hauskatzen) ohne Komplikationen.

Und: Ja, ich weiß, wovon ich rede.;-)

Lg!;-)

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 14:52 Uhr

Ich schließe mich Dir an - meist geht alles glatt und Komplikationen bemerkt man bei genauem Beobachten auch, ohne vorher die Anzahl der Kitten gekannt zu haben.

LG

Beitrag von puuh83 14.04.10 - 14:06 Uhr

Ich hab jetzt mal eine völlig bescheuerte Frage, die mich aber irgendwie nicht loslässt: Sind Röntgenstrahlen für schwangere Katzen nicht gefährlich? Ich meine, wenn wir schwanger sind, sollen wir doch auch nicht geröngt werden #kratz.

Hab so gar keine Ahnung von tragenden Katzen, also bitte nicht lachen ;-). Gut, dass meine beiden Damen kastriert sind.

LG

Beitrag von metalmom 14.04.10 - 14:54 Uhr

Ich finde die Wartezeit zu lang, röntgen (erstmal) unnötig und den Preis zu hoch.
Ruf mal woanders an.
Bei unserer Tierärztin könnte ich noch am selben Tag vorbeikommen, zumindest zum abtasten. Wie man Kosten nennen kann ohne das Tier gesehen zu haben, ist mir schleierhaft.
LG,
Sandra

Beitrag von wolfsblume 15.04.10 - 07:04 Uhr

Hallo
habe gerade geschaut aber von uns bist du zuweit weg. Unser TA würde sie auch abtasten,untersuchen und zwar gleich und nicht erst in 3 Wochen. Wünsche Dir viel Glück mit der Katze und gute Vermittlung der Katzenwelpen.
LG Elke