Geburt unserer Osterüberraschung Elias

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sweetmama2010 14.04.10 - 12:40 Uhr

Hey Mädels,

nun möchte ich euch von meinem Geburtserlebnis berichten.

Also am Samstag, 03.04.10 hatte ich tagsüber schon leichte Wehen. Habe mir allerdings nicht allzuviel dabei gedacht, denn ich hatte ja in den letzten Wochen der Schwangerschaft immer wieder Wehen. Dazu kam, dass ich erst in der SSW 36+4 war. Naja, abends gab es dann noch dass jährliche Osterfeuer bei uns. Ein paar Freunde waren gekommen. Es war ein gemütlicher Abend - allerdings immer noch zwischendurch leichte Bauch-/Rückenschmerzen. So gegen halb eins sind mein Mann und ich dann ins Bett gegangen. Vorher habe ich noch gemütlich geduscht (als wenn ich es geahnt hätte).

So, die Nacht verlief relativ ruhig. Erst morgens so gegen halb zehn wurden die Wehen heftiger. Es zog im Rücken und im Bauch. Lag nur noch im Bett. Mein Mann ist noch duschen gegangen und wir wollten dann eigentlich noch frühstücken. Aber als ich zur Toiletten gegangen bin, hatte ich etwas Blut am Papier. Habe wohl dann den Schleimpropf verloren. Das Frühstücken hatte sich dann erledigt. Habe nur zu meinem Mann gesagt, wir müssen uns jetzt auf den Weg ins Krankenhaus machen. Er hat dann noch schnell was gegessen, mir war da nicht mehr nach. :-D

So gegen halb zwölf waren wir dann im Krankenhaus. Die Autofahrt war nicht so angenehm. So gefühlte alle drei Minuten Wehen. Mit Sitzen war da nicht mehr viel. Zum Glück fahren wir nur 15 Minuten zum Krankenhaus. Mein Mann wollte mich dann gleich an der Tür rauslassen und ich sage noch so "ach so schnell geht das eh nicht". Wir dann auf den Parkplatz, rübergelaufen zum Krankenhaus, ab in den Kreisssaal. Dort wurde ich dann gleich ans CTG angeschlossen.

So ca. ne halbe Stunde später kam die Ärztin und hat mich untersucht. Da war der Muttermund schon 5-6 cm geöffnet. Mädels, da war ich vielleicht happy, denn solche Schmerzen hätte ich nicht stundenlang ausgehalten. Dann kurze Zeit später hat die Hebamme mich nochmal untersucht, da war der Muttermund schon komplett geöffnet. Ja mein Kleiner hatte es wohl eilig.

Dann sollte ich mich einmal auf die Seite drehen, damit das Köpfchen durchs Becken rutscht und plopp ist die Fruchtblase geplatzt.
Und dann hatte ich auch schon Presswehen. Ich wollte eigentlich noch Schmerzmittel aber die Hebamme meinte, bis das wirkt ist das Kind da.

Und dann ging es auch relativ schnell. Also das Pressen ist wirklich eine Erleichterung. Man hat verdammten Druck nach unten aber nicht mehr wirklich Schmerzen. Ich denke nach so 20 - 25 min Schwerstarbeit war mein kleiner Elias geboren. Mein Mann hat die Nabelschnur durchgeschnitten und dann wurde er mir auf den Bauch gelegt. Das schönste Gefühl was ich je hatte. Es war unbeschreiblich. Ach ja, geboren genau um 13:20 Uhr. Hatten somit 4 Stunden gebraucht. Es war zwar eine schmerzhafte aber sehr schöne Geburt.

Ich wünsche allen Noch-Schwangeren eine schöne Geburt und schöne erste Stunden.

lg Jenny mit Elias (10 Tage)

Beitrag von kc2009 14.04.10 - 13:42 Uhr

Herzlichen Glückwunsch! Das hört sich ja toll an :-)

Wieviel hat der kleine Mann denn gewogen - so in der 37. Woche?

LG

Beitrag von sweetmama2010 16.04.10 - 09:23 Uhr

Elias hat 2875 g gewogen und war 49 cm groß.

lg

Beitrag von wiebkehanssen 14.04.10 - 13:59 Uhr

Alles Gute auf dieser Welt, lieber Elias