Kann man einleiten lassen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von giraffchen84 14.04.10 - 13:08 Uhr

Hallo urbis,

sagt mal, was wisst ihr über "schnelle" Einleitungen? Also ich meine jetzt nicht ein Wunschkaiserschnitt (wenn es irgendwie geht, möchte ich einen Kaiserschnitt vermeiden) sondern über die Eileitung der Geburt.

Bei mir ist es so, das mein Kleiner recht groß und proper (geschätzt) ist, er dürfte jetzt bei bereits 4000gr liegen.
Ich habe noch eine Woche bis zum 2. errechneten Termin (heute wäre der erste, der wurde ausgerechnet, weil er in den ersten SS-Wochen schon "älter" erschien, was er aber eigentlich nicht sein kann).

Wie ist es, wenn der Termin nächste Woche auch verstreicht, kann dann möglichst zeitnah oder am besten am folgenden Tag die Geburt wunschgemäß eingeleitet werden?

Denn irgendwann wird der Gute ja auch nicht mehr rauspassen....

liebe Grüße und danke für alle Antworten
Giraffe mit ET bzw ET-6

Beitrag von muffin357 14.04.10 - 13:11 Uhr

hi,

gewichtsschätzungen liegen meist total daneben.

warum ein kind stecken bleibt, hängt nicht am gewicht, sondern meist am KOPFUMFANG -- das "Fett" vom restlichen Körper flutscht dann einfach hinterher ....

ohne krankheitsbedingte gründe wird seltenst eingeleitet, weil eine einleitung einfach mehr risiken birgt ...

lg
tanja

Beitrag von giraffchen84 14.04.10 - 13:13 Uhr

Aber irgendwann wird doch auf jeden Fall eingeleitet?
Nach 10 Tagen oder so?

Machen da ein paar Tage eher wirklich was aus?

Beitrag von qrupa 14.04.10 - 13:31 Uhr

Hallo

ja, aber nur wenn du zustimmst. Ohne deine Genehmigung läuft da gar nichts.

LG
qrupa

Beitrag von myimmortal1977 14.04.10 - 13:14 Uhr

Gewichtsberechnungen aus dem US sind immer Schätzwerte. Das kann um +/- 500 gr variieren. Meiner wurde eine halbe Stunde vor der Geburt 500 gr schwerer geschätzt, als tatsächlich bei raus kam.

So weit ich weiß, klappt eine Einleitung nur, wenn das Kind wirklich geburtsreif ist. Außerdem birgt eine Einleitung immer Risiken, da die Wehen und der Anfang der Geburt krasser sind, als wenn die Geburt "normal" von selbst beginnt.

LG Janette

Beitrag von suenneli 14.04.10 - 13:14 Uhr

Hallo Giraffe

Es sind nur Schätzwerte über das Gewicht deines Bauchzwerg! Verlass dich also nicht zu sehr darauf und lass dich nicht nur wegen eines etwas schwereren Babys zu einer Einleitung oder gar zu einem KS überreden!
Lass dir das spannende und unbeschreibliche Erlebnis einer spontanen Geburt nicht nehmen!
Es gibt haufenweise Frauen, die Babys über 4 Kilo vaginal entbinden.

Mir wurde bei Flavia übrigens vorausgesagt, dass sie so um die 4300g wiegen würde. Das hat mich echt in Panik versetzt und ich bekam furchtbare Angst vor der Geburt, was ich vorher überhaupt nicht hatte...
Hier der Geburtsbericht, falls es dich interessiert:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&b...2000924

Ich wünsche dir noch ein paar schöne und ruhige restliche Tage mit Kugelbauch und für die baldige Geburt von Herzen alles Gute und das sie nach deinen Wünschen verläuft!

Liebe Grüsse
Sonja mit Vanessa 17.11.06 & Flavia 30.11.08

Beitrag von giraffchen84 14.04.10 - 13:21 Uhr

Vielen Dank!

Das Macht mir Mut!!!

Dann hoffe ich mal, das die sich alle verschätzt haben :)

Beitrag von kruemmelteefee 14.04.10 - 13:17 Uhr

Hallo!
Wann eingeleitet wird ist von KH zu KH unterschiedlich - bei uns wars grundsätzlich bei ET+10. Bin dank Eipollösung und #sex drumherum gekommen.
Am Besten erkundigst du dich hierzu in deiner Entbindungsklinik. Kannst dich dann da direkt untersuchen lassen und dann mit dem Entsprechenden Arzt/Hebamme individuell Vereinbarungen treffen.
Wünsche dir eine wundervolle Geburt!
MfG KTF

Beitrag von petriheil80 14.04.10 - 13:17 Uhr

hi!

eine bekannte hat jetzt schon 3x vor termin einleiten lassen, weil ihre kinder auch so groß waren und das vor termin. ihre kinder waren auch vor termin schon alle über 4300g schwer!

mein erster sohn hatte 4200g und KU 38cm und er ist gut und leicht auf die welt gekommen auf natürliche weise und ohne große Geburtsverletzungen.

lg Petra

Beitrag von 20girli 14.04.10 - 13:24 Uhr

Hi,

wie jemand schon schrieb...nicht das Gewicht ist ausschlaggebend...sondern eher der Kopfumfang.
Wenn dafür das Becken zu schmal ist - kommt das Kind nicht durch.

Wie schwer sowas sein kann - durfte ich mal ansatzweise erleben...weil nämlich niemand wusste das mein Kind ein Sternengucker war. Das heist mit dem Kopf falsch rum...mit der breitesten Seite wollte er durch. Kam er auch aber es war deutlich schwerer als mit den anderen Kids.

Und mein letzter Junge war 4000gr schwer und trotzdem kam er ganz leicht.

So viel wachsen sie im Bauch die letzten Tage nicht mehr...sie nehmen nur noch an Speck zu....und das ist für eine Geburt nicht wirklich wichtig.

Lg Kerstin

Beitrag von isabell83nrw 14.04.10 - 13:25 Uhr

Hallo,
bei meinem ersten Sohn wurde mir auch gesagt das er über 4000 gr schwer ist, weil ich keinen Kaiserschnitt haben wollte wurde in der 38 ssw eingeleitet.

Er hatte dann nur 3700 als er auf dei Welt kam, bei der jetzigen Schwangerschaft wird der kleine auch schwer geschätzt eventuell wurd dann wieder eingeleitet weil ich jetzt schon schwirigkeiten mit Wassereinlagerungen und meinem Asthma/Heuschnupfen habe.

Ich denke das es in jedem Krankenhaus anders ist, hast du mal mit deinem Arzt darüber gesprochen?

Beitrag von baerenbiene 14.04.10 - 13:27 Uhr

Hi,

bei meiner Tochter haben die mich auch so hibbelig gemacht. Da wurde mir auch gesagt, dass sie über 4 kg hätte und wir sehen müßten, dass ich nicht so lange drüber gehe.
Letztendlich sah das mein FA sehr entspannt und hat mich dann bei ET+5 zum Einleiten geschickt (aber nur, weil ich da dann ganz hibbelig wurde)
Die im KH sagten zu mir, warum ich jetzt erst komme, man hätte mich nur bis ET gehen lassen dürfen.
Letztendlich ist meine Tochter bei ET +6 mit KS auf die Welt gekommen. Mein Muttermund war bei Einlteiung total unreif, ich weiß aber nicht ob warten geholfen hätte, denn meine Tochter konnte nicht ins Becken eintreten, da sie sich die Nabelschnurr um den Körper gewickelt hatte.
Und jetzt das Wichtigste, am Morgen Ihres Geburtstages hat man sie laut US auf 4150 gr. errechnet. Am Abend als sie auf die Welt kam wog sie 3220gr.
Ich würde sagen, die lagen mal weit daneben. Lass sich nicht kirre machen.

lg