Zwangsversteigerung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von newlife22 14.04.10 - 13:26 Uhr

Hat jemand ein Haus gekauft, das Zw.versteigert wurde?
Wir haben ein tolles Haus gefunden, jedoch als Zw.versteigerung.... Halt ohne vorher zu besichtigen... Kauft man da nicht die Katze im Sack? - Wir sind unsicher. Was habt ihr für Erfahrungen?
MfG Sandra

Beitrag von cunababy 14.04.10 - 13:32 Uhr

Macht das blos nicht!!!

Das Haus unserer ehemaligen Nachbarn wurde auch Zwangsversteigert.

1. wenn du das Haus nicht selber angucken und unter die Lupe nahmen kannst, dann weißt du auch nicht in welchem Zustand es ist! Und dass kann dich unter Umständen viel Geld kosten.

2. haben sich unsere Nachbarn fast 2 Jahre geweigert das Haus zu verlassen. Das bedeutet, dass die neuen Besitzer
a) fast 2 Jahre auf ihre eigenen Kosten die ehemaligen Eigentümer raus klagen musste.
b) während dessen Miete und den Kredit für den Hauskauf zahlen mussten
c) nicht wussten ob die was am Haus kaput machen
d) deren ganzen Müll hinterher entsorgen mussten.

Also wenn du nicht gerade im Geld schwimmst, dann würde ich das nicht machen, mir wäre das Risiko viel zu hoch.

Bei uns war damals (vor nem Jahr ungefähr) die Hölle los. Da war von der Kripo, über Krankenwagen bis hin zum Gerichtsvollzieher und der Presse alles vertreten...

LG cunababy

Beitrag von tine_frank 14.04.10 - 13:42 Uhr

Es gibt immer solche und solche Fälle. Beim zusändigen Gericht, kannst du Einischt in das Gutachten verlangen, was bei jeder Zwangsversteigerung von einem Sachverstänigen erstellt werden muss. Zu 95 % sind dort auch Foto´s vom Objekt mit dabei. Kann sein, dass du eine Kopie bezahlen mußt. Es werden täglich Häuser versteigert und nicht überall gibt es Probleme mit den Voreigentümern.

Tine

Beitrag von dani.m. 14.04.10 - 13:48 Uhr

Das Gutachten kann man vergessen! Ich hab unseres hier liegen: das hätte genausogut jemand machen können, der das Haus nie gesehen hat! Und Bilder von innen müssen nicht sein, man MUSS den Gutachter nicht rein lassen! Ach ja, bei uns hat er nur die "schönen" Ecken fotografiert: unsere tolle Küche (die wir aber mitnehmen, falls wir ausziehen :-p), den Kaminofen (kommt auch mit, wurde von uns nachgerüstet). Was fehlt: die nassen Wände im Keller, die kaputten Fenster, die halb funktionierende Heizung,...

Beitrag von cunababy 14.04.10 - 15:20 Uhr

Wie du siehst gibt es hier einiges Negatives.

Sicher kann es auch anders sein. aber wenn man mal die Gewichtigkeit der negativen Antworten sieht wäre MIR das Risiko auf einen Fehlkauf VIEL zu hoch!

Entscheiden muss das natürlich jeder für sich selbst.

VG Cunababy

Beitrag von dani.m. 14.04.10 - 13:43 Uhr

Man KANN versuchen, es vorher zu besichtigen. Ist nicht verboten, freundlich zu fragen. Ob derjenige dich dann aber rein lässt, ist die nächste Frage! Verpflichtet ist er dazu jedenfalls nicht.
Ich wohne auch in einem Haus, das demnächst zwangsversteigert wird. Zwecks Besichtigung war noch keiner da, hab aber hintenrum erfahren, dass es weitere Interessenten gibt. Nun ja, wenn jemand käme, würde ich ihm das Haus schon zeigen, wenn die nämlich sehen, was alles gemacht werden muss (wir wohnen hier nur zur Miete und der Vermieterin geht der Zustand des Hauses weitestgehend am Hintern vorbei :-() würden die Höchstgebote sehr wahrscheinlich sinken!

Beitrag von smurfine 14.04.10 - 14:07 Uhr

Kenn jemanden der das gemacht hat. Da hatte dann der alte Besitzer noch Zement im Klo runtergespült und danach im Winter die Heizung abgedreht und die Fenster aufgelassen. Die Wasserleitungen sind eingefroren und geplatzt. Lauter so Sch*****. Ich würd es lassen.

LG;
fina