Bisher nur stille Leserin---aber Frust Hebi sagt Abstillen-lang

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wuki73 14.04.10 - 14:04 Uhr

Ich habe hier schon viel von der Brustschimpfphase gelesen...bei meiner Kleinen Maus 15 Wochen seit ungefähr 1-2 Wo voll der Kampf beim Stillen...biegt sich von der Brust weg und schreit,trinkt auch weniger als sonst. Wenn ich dann im Liegen oder andere Brust versuche trinkt Sie ganz normal..nimmt auch gut zu ca 230gr pro Woche. Habe dies Hebi erzählt und die sagt, dass die Kleine sich gegen Brust wehrt und es klare Symptome zum Abstillen sind.Bin völlig fertig, da ich eigentlich vor hatte bis vollendetem 5.Monate vollzustillen. Hebi meint aber ich solle ab 4.Monat mit Beikost beginnen, da die Kleine ja auch schon nach dem Essen schaut.Habe ja genug Milch siehe Gewichtszunahme, da finde ich es Schwachsinnig gleich abzustillen, oder was meint Ihr?Ich dachte, was ich hier auch schon gelesen habe, dass es der 19.Wochen Schub ist, aber auch da sagt Hebi voll der Schwachsinn! Aber es können sich doch nicht Alle irren, oder? Sorry, dass es so lang geworden ist...

Liebe Grüsse

Beitrag von maikiki31 14.04.10 - 14:07 Uhr

Hey,

geh nach Deinem Bauchgefühl.

Wenn Deine Maus zunimmt wird es meiner Meinung nach ein Schub sein.

Sollte sie nicht mehr zunehmen kann man überlegen.

Ehrlich? Ruf doch mal ne andere Hebi an oder bei einer Stillberatung.

LG Maike

Beitrag von angelbeta 14.04.10 - 14:09 Uhr

Hallo,

also ich weiss ja nicht, wenn du genug Milch hast, dein Kind genug zunimmt und halt ab und zu bisschen brüllt ist das meiner Meinung nach kein Grund abzustillen.

Meine schreit auch mal ab und zu - meistens tagsüber weils halt viel zu sehen gibt und alles andere interessanter ist als zu trinken...
aber das würde mich nie und nimmer dazu bewegen jetzt abzustillen....
Mit dem Fläschchen wirds doch auch net besser, denk ich mal.

Also ich finde, mal sollte halt bisschen durchhalten, wird auch wieder besser.
Klar könnte man schon anfangen mit dem Zufüttern - hab ich probiert grundsätzlich interessiert es sie aber so richtig wars net - also mach ich wieder Pause, sie schaut uns weiterhin beim Essen interessiert zu und wenn ich ihr einen Löffel in die Hand gebe dann wird der gezielt zum Mund geführt.

Was sagt dein Bauchgefühl? weiterstillen oder abstillen?
ich würde auf das hören... denn du als Mutter weisst schon instinktiv was richtig ist für dein Baby.

Liebe Grüsse
Angelbeta
mit Fabiana 4.5 Monate

Beitrag von wuki73 14.04.10 - 14:18 Uhr

Danke für die schnellen Antworten...echt DANKE!
Mein Bauchgefühl sagt weitermachen...aber man wird halt immer so verunsichert...Hebi sagte nämlich dies ist Stress für's Kind und ich solle es ihm nicht antun...da überlegt man doch schon mal. Aber ich möchte weitermachen...denke auch dass dies nur ne Phase von der Kleinen ist...hoffe ich zumindest!

Beitrag von qrupa 14.04.10 - 14:21 Uhr

Hallo

leider sind Hebammen nicht immer die besten Ratgeber wenn es ums stillen geht. Dier menschheit hätte ein ernstes Problem wenn man alle Babys die sich mit 3-4 Monaten so aufführen abstillen würde.

LG
qrupa

Beitrag von miriamama 14.04.10 - 14:24 Uhr

Das meine ich auch!

Beitrag von brautjungfer 14.04.10 - 14:10 Uhr

hallo,

ganz klar, such dir eine Stillberaterin. sie kann dir am Besten sagen was los ist.
aber so wie du es beschreibst, ist alles im grünen Bereich. solche Phasen gibt es immer wieder. dein Kind nimmt außerdem zu das ist doch super.
naja und zum Beikost sag ich jetzt lieber nichts.

lg

Beitrag von miriamama 14.04.10 - 14:22 Uhr

HI!!


Deine Hebi erzählt, so wie 1000te andere Hebi´s, auch Blödsinn!!

Eins vorweg, nur weil es Hebammen sind, heißt es noch lange nicht, dass sie sich mit dem Stillen auskennen.

Nun zu deinem "Problem".... Du hast keins!! Die ersten 4 Monte sind für manche Stillebziehungen einfach nicht mal eben so wegzustecken. Die einen Stillen ohne Probleme (so wie ich zb), die anderen nehmen alles mit. Von Brustentzündungen und Milchstauen, bis hin zum Stillstreik und was weiß ich nicht noch allem. ABER, ich glaube ganz fest dadran, dass sich KEIN Kind selber abstillen möchte in dem Alter!! Ein Baby handelt nach Reflexen und Urinstinkten, woher soll ein Baby sich sonst ernähren, wenn nicht von MuMi?? Glaubst du ein Baby verhungert lieber, als zu stillen?? Nein...

Ein Tipp von mir, still weiter. Deinem Baby geht es gut und es nimmt zu, wieso dann abstillen?? Nur weil es momentan stressig ist??? Ich hab Charlotte 11 1/2 Mon VOLLgestillt und stille immer noch, glaubst du es war immer einfach?? Bestimmt nicht... Auch wir hatten mal Phasen, die nicht sooo entspannt waren, aber es gab nie einen richtigen Grund abzustillen. Und den sollte es für dich auch nicht geben, wenn du stillen möchtest.

Glaub mir, dein Baby braucht seine Milch noch und vorallem deine Nähe. Ich rate dir vllt noch zu einem Tragetuch, damit du dein Baby immer bei dir hast. Dazu kannst du mich auch gerne per PN fragen. Meistens legen sich viele Probleme von selbst...

LG! Miriam

Beitrag von 20girli 14.04.10 - 14:23 Uhr

*Wenn ich dann im Liegen oder andere Brust versuche trinkt Sie ganz normal*

na also...dann kriegst du es ja hin. Manche Kinder wollen halt so trinken wie sie wollen ;-) Solange du einen Weg findest das dein Kind wieder ruhig und vernünftig trinkt ist doch alles in bester ordnung. Mit Flasche würde es genauso ein Theater machen. Glaube mir. Ich habe 4 Flaschenkinder.

Höre einfach auf dein Gefühl...denn damit liegst du schon sehr richtig. Hebammen sind Hebammen und nicht immer die besten Stillberaterinnen.

Und ganz ehrlich? Wenn dein Kind nach ner Flasche Bier schaut - sagt Hebi dann auch das es die trinken darf? :-p

Alles gute.. Kerstin

Beitrag von dina131283 14.04.10 - 14:29 Uhr

Ich frage mich was ihr teilweise für Hebammen habt und in was für Kliniken ihr so entbindet! #gruebel

Ich habe bei beiden eine Kindern Hebamme gehabt, die voll und ganz fürs Stillen waren und mir so einen Mist nie erzählt hätten.
Und auch die beiden Kliniken waren fürs Stillen!

Ich an deiner Stelle würde (wenn es für dich in Ordnung ist) auf jedenfall weiter stillen!
Wenn dein Kind trinkt, ist doch alles easy. Zunahme ist ja auch top.

Und mit Beikost würde ich auch erst dann anfangen, wenn du es für richtig hälst!


Lg
Dina

Beitrag von angelbeta 14.04.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

also meine Hebamme ist auch absolut fürs Stillen. Sie hat sich megaviel Mühe gegeben, dass es bei mir klappt.
Mit Akupunktur und Globulis...
hat mir heute nochmal gesagt, dass sie sehr stolz ist, dass ich so dran geblieben bin und nicht aufgegeben habe...
ich stille ja jetzt voll - wir haben vielleicht insgesamt max. 5 Fläschen à 40 - 50 gr zugefüttern in der Anfangszeit...
aber sonst nur MuMi...


Sie findet auch Beikost mit 4 Monaten (also im 5. Monat) absolut zu früh...
Ich weiss, das passt nicht zu dem was ich geschrieben hatte... da ich es mit knapp 4. Monaten mal probiert hatte.
Ich hatte es auch nur versucht, weil ich das Gefühl hatte die Kleine sei bereit - aber ist sie wohl nicht, also lasse ich es und versuche es später nochmal... ich muss nix erzwingen - Stillen ist doch gut...

Ende diesen Monats hat meine Hebamme auch ein Beikostgespräch angesetzt - weil sie im Rückbildungskurs gehört hat wie einige erzählten schon bisschen gefüttert zu haben...

Sicherlich gibts aber Hebammen, die vom Stillen nicht so viel verstehen, wobei in diese Liga stecke ich auch so manchen Kinderarzt.... die sind mit Zufüttern auch ganz schnell dabei...

Am besten sind dann doch die Stillberaterinnen - die haben halt von anderen Sachen rund ums Baby nicht so viel Ahnung...

Beitrag von miriamama 14.04.10 - 15:33 Uhr

Ich denke auch, dass es keine Vollspezialisten geben wird. Aber ich finde es umso ärgerlicher, wenn sie dann so tun, als wären sie es und den Müttern das Stillen oder anderes versauen.

In diesem Fall finde ich, hätte die Hebi einfach sagen sollen, dass man sich dann am besten mit Stillproblemen an eine Stillberaterin wenden soll. Schade, machen die wenigsten, weil sie der Meinung sind, alles übers Stillen zu wissen.

Beitrag von wuki73 14.04.10 - 15:18 Uhr

Puuuuh, Ihr sprecht mir aus der Seele...werde es auf jeden Fall weiter versuchen und noch was die Kleine schläft gerade fast das 1.Mal von alleine Ihren Mittagsschlaf:-D
Danke für das allgemeine Zusprechen...werde berichten wie es die nächsten Tage läuft...

Beitrag von nashivadespina 14.04.10 - 21:30 Uhr

ist zwar schön..aber das es alleine einschlafen muss ist auch keine pflicht..sondern es ist eher normal dass die babys die mama oder brust zum einschlafen brauchen in dem alter ;-)

Beitrag von nashivadespina 14.04.10 - 21:27 Uhr

Am besten fragst du deine Hebamme mindestens bezüglich des Stillens nicht mehr-da sie scheinbar keine Ahnung hat. Wende dich an eine Stillberaterin-diese dir kompetent und auch kostenlos helfen kann:

www.lalecheliga.de

Lege einfach an wenn es dein Baby möchte. Nicht von dir selbst aus anlegen..sondern nur wenn es dein Baby will.

Würde aber auch wegen der Beikost/ den Schüben wechseln..meiner Meinung müsste eine Hebamme über einen Wachstumsschub bescheid wissen..und dir auch den Rücken dabei stärken können. Denn natürlich gibt es Wachstumsschübe wo Babys einen Mehrbedarf haben und quengelig usw sind..dafür gibt es wissenschaftliche Belege. Wenn sie das als Schwachsinn bezeichnet kann man ihr echt nicht mehr helfen -.-

Das dein Baby *nach dem Essen schaut* hat überhaupt nix mit Beikostreife zu tun. Da spielen noch mehrere Faktoren eine Rolle!..wie zum Beispiel dass das Zwerchfell ausgereift ist und das Baby nicht mehr so mit Blähungen usw. zu kämpfen hat..dass der reflex die feste nahrung wieder rauszuschieben nicht mehr existiert..usw. usw.

Es wäre traurig wenn dein Baby sich nicht dafür interessieren würde und zum Essen schaut oder wie du isst...ein aufgewecktes Kind was die Welt entdeckt und gesund dabei ist macht das ganz automatisch....ohne das es dabei Beikostreif sein muss.

Beitrag von nashivadespina 14.04.10 - 21:27 Uhr

Achsoo und solange dein Baby nicht unnormal abnimmt und ihr zwei damit glücklich seit..gibts wirklich keinen grund abzustillen :)