Wer darf Kinder bekommen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von momodyali 14.04.10 - 14:13 Uhr

Dürfen wir Kinder bekommen nur wenn wir älter als 25 und in ein angenehme Finanziell lage sind???????

Meine Meinung nach, man wächst mit den Anforderungen und ein Kind ist ein gute Motivation um das Leben besser zu gestalten, alles was zählt ist Liebe und das sage ich aus Erfahrung, ich war selber mit 21 Schwanger ich und mein Mann waren beide Studenten und wohnen weit weg von unsere Eltern. Wir haben alles selbst gemeistert, zurzeit beide Ingenieuren und leben mit unsere Kinder Glücklich, es war nicht alles einfach aber schaffbar.

In Leben ist nichts sicher Arbeitplatz, Geld.... alles kann gehen wie auch kommen.


Wie ist eure Meinungen?????????

Beitrag von maikiki31 14.04.10 - 14:16 Uhr

Hey,

für mich heisst es.

JA, ein finanzielles Polster sollte da oder in Arbeit sein.

Das mit dem Alter ist relativ. Da kommt es schon eher auf die Beziehung etx. an.



Alles andere ich für mich sehr schwierig zu verstehen. Das Leben wird dadurch nicht einfacher.


LG Maike

Beitrag von jenni-1978 14.04.10 - 14:17 Uhr

Sicher kann immer was Unvorhersehbares passieren, aber ich denke einen gewissen Rahmen sollte man schon geschaffen haben BEVOR man Kinder in die welt setzt.
Ich hätte keine Lust meinem Kind nur eine Zukunft als Hartz IV - Empfänger zu bieten ...

Gruss Jenni
mit Jonas (7) & #baby-boy (22+1 SSW)

Beitrag von mick68 14.04.10 - 14:20 Uhr

hm, ja aber hartz IV-empfänger kann man schneller werden, als einem lieb ist. das weiß man vorher auch nicht immer so genau.

Beitrag von momodyali 14.04.10 - 14:24 Uhr

Wenn man sein ganz Leben mit Hartz IV vorstellen kann weil es einfach Faul ist, keine Ahnung aber ich denke Eltern die immer was tun werden für sich und für ihre Kinder werden es genauso und immer schaffen.

Beitrag von lilly-joe 14.04.10 - 14:17 Uhr

Ich finde nicht, dass es altersabhängig ist, jeder fühlt sich zu einem anderen Zeitpunkt reif für ein Kind.

Allerdings bin ich schon der Meinung, man sollte sein Kind alleine ernähren können, bzw. "unterhalten" können - also ohne irgendwelche Staatshilfen schon im Vorfeld einplanen zu müssen. WEnn dann doch mal was unvorhergesehenes passiert, ist das eben so, dann muss man das beste draus machen. Aber wie gesagt, ich denke, auf jeden Fall mal Ausbildung und Arbeitsplatz - ist allerdings meine persönliche Einstellung.

LG

Beitrag von hardcorezicke 14.04.10 - 14:18 Uhr

kinder kann jeder bekommen...

nur meiner meinung noch sollten die leute sich kinder anschaffen wenn man festen fuss hat... klar man kann immer arbeitslos werden... aber ich finde es sollte ein polster geschaffen sein... um den kind was bieten zu können... egal ob jung oder alt...

LG

Beitrag von aninalu 14.04.10 - 14:20 Uhr

#schwitz #rofl #rofl #rofl

Beitrag von lilly7686 14.04.10 - 14:21 Uhr

Hallo!

Ich weiß ja nicht, wie du jetzt auf das Thema kommst. Aber egal.

Weißt du, ich hab meine Große mit 17 bekommen, hab eine Ausbildung gemacht, und werd jetzt mit 23 bzw. bald 24 mein 2tes Baby bekommen.

Leute, die meckern, finden sowieso was, worüber sie tratschen können. Unter 25 hört man vielleich "Was, so jung und schon Kinder?" und ist man über 30 hört man wohl "Was, so spät noch Kinder kriegen?".

Die Mama eines braven, ruhigen Kindes kriegt zu hören, dass das Kind sicher irgendeine Behinderung oder Krankheit hat, weils so ruhig ist. Die Mama eines Schreibaby's krieg zu hören, dass sie sonst was falsch macht, weil das Kind schreit und eben nicht ruhig und brav ist.


Ich persönlich finde, man sollte "reif" für ein Kind sein. Man sollte bereit sein, sein Leben auf das Kind auszurichten. Man sollte bereit sein, gewisse Dinge (persönliche Freiheit, manche Luxusartikel usw.) zu opfern, um dem Kind das zu bieten, was es braucht.
Es gibt 35jährige, die das nicht können. Und es gibt 16jährige, die das nicht können. Es gibt 17jährige, die dafür bereit und reif sind. Es gibt 40jährige, die dafür bereit sind.

Ich denke, es muss individuell entschieden werden, ob man reif für ein Kind ist. Aber im Prinzip "darf" jeder Kinder bekommen.

Beitrag von momodyali 14.04.10 - 14:28 Uhr

#pro

Beitrag von jackywaldi 14.04.10 - 14:21 Uhr

Also ich stimme dir VOLL und GANZ zu!!!
Ich selber bekam meine erste Tochter mit 16!#schockMein Mann war zu diesem Zeitpunkt 22 Jahre (mitten in der Abschlussprüfung) und ich hatte zu diesem Zeitpunkt nicht einmal meine Schule abgeschlossen!
Mittlerweile hab ich meinen Realschulabschluss und zwei abgeschlossene Berufsausbildungen.
Habe bis mitte Dezember 09 auch weiter gearbeitet und dann aufgrund meiner Schwangerschaft (und natürlich noch anderen Gründen) ein BV bekommen!!
Werde 22 Jahre und finde das es meiner Tochter an nichts fehlt.
In den knapp 6 Jahren die ich und mein Mann (seid fast 4 Jahren glücklich verheiratet) uns kennen, haben wir viel bis jetzt geschafft!! Ein Haus eine glückliche gesunde Tochter von fast 5 Jahren und bald kommt die 2 #verliebt
Ich denke da genauso wie du..

LG

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 14:30 Uhr

Ja und wer hat bislang dafür gesorgt, dass es Eurer Tochter an nichts fehlt?
Natülrich gibt es ungeplante Schwangerschaften und für solche Fälle auch Sozialleistungen aber sich dann damit zu rühmen, dass es den Kindern an nichts gefehlt hat, finde ich bisschen fehl am Platz.

Gruß,

W

Beitrag von jackywaldi 14.04.10 - 14:33 Uhr

Sozialleistungen haben wir nicht annähernd in Anspruch genommen!!!
Soviel dazu man sollte vielleicht auch erst mal nachfragen bevor man urteilt!

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 15:35 Uhr

Ja, selbst versorgt habt Ihr Euch als Schülerin und Auszubildender aber sicher auch nicht, oder?

Beitrag von tuttifruttihh 14.04.10 - 14:22 Uhr

Ich sehe das genauso. Ich bin 21 und in ein paar Tagen Mama. Mein Mann und ich freuen uns auf unser Baby, auch wenn es nicht geplant und nicht immer einfach war. Aber nun haben wir eine schöne Wohnung, er macht seine Ausbildung, ich habe eine Schulung zur Tagesmutter gemacht (weil ich meine Schule nicht mehr fertig bekommen habe) und wir haben geheiratet. Wir lieben uns und dadurch können wir alles schaffen, auch wenn es finanziell bei uns im Moment nicht so rosig aussieht. Geplant war ein Kind erst nach abgeschlossener Ausbildung bzw. Studium und ein bisschen Berufserfahrung sowie einer großen Wohnung (oder Haus?) und Auto. Dann wäre ich vermutlich mindestens 35 gewesen. Das Schicksal wollte es anders und ich glaube mittlerweile das war ganz gut so.

Nichts desto trotz denke ich, dass es Frauen gibt, die Kinder in die Welt setzen um nicht arbeiten zu müssen und dann dem Staat auf der Tasche liegen. Wenn man finanzielle Unterstützung bekommt ist das keine Schande, in eine Notlage kann jeder kommen. Eine Schande ist es, wenn man nicht versucht aus dieser Notlage rauszukommen und sich nur Gedanken darüber macht, wo man dem Staat noch etwas mehr Geld abzwacken kann.

Das ist meine Meinung.

Beitrag von s.klampfer 14.04.10 - 14:23 Uhr

Soweit stimm ich dir zu!

NUR es gibt menschen die kinder nur wegen des geldes (eigendlich ja nit viel) bekommen.

Wenn man kiwu hat sollte aber zumindest auch ein Partner arbeiten.. FINDE ICH...
;-)

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 14:24 Uhr

Ich denke schon, dass man die Voraussetzungen vorher schaffen sollte, seine Kinder SELBST zu ernähren.
Natürlich kann jeder unverschuldet in Not geraten, das ist aber kein Argument dafür, völlig gedenken- und verantwortungslos Leben in die Welt zu setzen.

Von Liebe allein wird man nicht satt - das sage ICH DIR aus Erfahrung.

Gruß,

W

Beitrag von momodyali 14.04.10 - 14:46 Uhr

Für mich persönlich will ich von liebe satt werden als nur Geld :-p und wer sein Kinder liebt tut auch was und das ist sinn die Sache.

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 15:33 Uhr

Du magst ein biologisches Wunder sein, bist dann aber eine seltene Ausnahme.
In der Regel werden Kinder von Eltern, die außer Liebe nichts bieten können, in Deutschland durch die Allgemeinheit mit ernährt und das halte ich nur in unplanbaren Notlagen für moralisch vertretbar.

Du siehst den Sinn darin, Kinder bewußt in die Welt zu setzen, die Eltern zur Arbeit zu motivieren? Erschreckend.

Beitrag von momodyali 14.04.10 - 15:52 Uhr

"Du siehst den Sinn darin, Kinder bewußt in die Welt zu setzen, die Eltern zur Arbeit zu motivieren? Erschreckend. "

Wer hat das gesagt????????????
Tut mir Leid du versteht die sachen ganz anders, weil du wahrscheinlich mit deine Idee in ein geschlossene kapsel bleiben wills :-(

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 16:01 Uhr

Ja, entweder liegt es an "mein geschlossene kapsel" oder an Deinen unklaren Formulierungen.

Erklär doch einfach mal den Satz mit dem Sinn der Sache.

Beitrag von shy 14.04.10 - 14:25 Uhr

also ich bin der Meinung,es gibt sicherlich den falschen Zeitpunkt ein Kind in die Welt zu setzten,aber die Frage ist,gibt es einen richtigen Zeitpunkt?


also auf deine Frage,wer darf kinder bekommen weiß ich persönlich keine Antwort :-)

lg Melli ET-2

Beitrag von dominiksmami 14.04.10 - 14:35 Uhr

Hallo,

ich denke eine Schwangerschaft bewußt planen und Kinder geplant in die Welt setzen sollten nur Menschen die tatsächlich eine gewisse "grundlage" haben. Sei es die gefestigte Partnerschaft, die abgeschlossene Berufsausbildung oder sonst noch was.

Sind Kinder ungeplant unterwegs, braucht meiner Meinung niemand sie "zurückschicken" nur weil irgendetwas von diesen Rahmenbedingungen nicht stimmt.

lg

Andrea

Beitrag von momodyali 14.04.10 - 14:41 Uhr

Noch zu Info damit es nicht um missverständlich kommt.

Wir haben nie Hartz V bekommen oder auch gebraucht,
Unser Zeit haben wir immer gut verteilt zwischen Job Kind und Studium und zwar beide, und unsere Kinder hat nix gefehlt an Liebe oder Geld.

Beitrag von cyndi-09 14.04.10 - 14:44 Uhr

Kinder darf jeder bekommen, manchmal muss man halt sagen leider, da es arme Kinder sein werden, wenn die Eltern nur saufen, drogen nehmen und harzt-4-Empfänger sind.

Aber, wenn man es plant sollte man eine gewisse Grundlage haben. Wie Wohnung, Auto, eine abgeschlossene Ausbildung und ein finanzielles Polster um eine evtl.Notlage mal zu überstehen ohne das das Kind was merkt.

Klar es gibt diese ungeplante Schwangerschaft, und da spricht auch nicht immer alles gegen ein Kind, es war vielleicht noch nicht geplant. Da kommt es aber auch auf die äußeren Umstände an. In dieser Situation muss es jede Frau mit sich selbst ausmachen was sie tut.
Es muss ja nicht wirklich sein das man mit 15 ohne Schulabschluss und ohne Rückhalt ein Kind in die Welt setzt. Wie vorher schon mal gesagt, die werden NICHT
von Luft und Liebe groß!

Meine Meinung mehr nicht.

  • 1
  • 2