Wie viele Arbeitstage hat ein Monat? :-P und weitere Fragen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von minnie.mouse 14.04.10 - 14:15 Uhr

Leute, haltet mich für doof #hicks#hicks#hicks, aber

wie berechne ich denn meinen "Stundenlohn" bei 'nem festen Gehalt pro Monat?

Hintergrund:
Ich habe nun einen Job bei meinem AG angeboten bekommen, stundenweise (bin noch in Elternzeit)... #huepf#huepf#huepf#huepf

Möchte mich nun auf das "Erst- Gespräch" vorbereiten, mit Vorstellungen zu Anzahl der Stunden pro Woche, Verdienst etc.

Dann würde ich lieber in Teilzeit arbeiten, anstelle von Minijob - einfach meiner Rente etc. zuliebe...

Auf was muss ich da achten? Also, wie muss ich das Gespräch dann diesbezüglich lenken?

Bitte helft mir, ich habe keine Ahnung auf dem Gebiet.
Habe vor der Entbindung jahrelang "einfach nur" ;-) gearbeitet, monatlich meinen Gehalt bekommen und gut war ;-)

#herzlichen Dank im Voraus!

Beitrag von lisasimpson 14.04.10 - 14:21 Uhr

also wenn du vorher 40 stunden hattest und 4000€ dafür bekommen hast- könntest du jetzt bei wöchentlich 10 stunden um 1000€ rechnen- verstehste?!

Das braucht keine Umrechnung in einen stundenLOHN (denn du beziehst keinen Lohn sonder nein geahlt, das unabhängig von der anzahl der geleisteten stunden pro monat gezahlt wird).

Also wenn dein AG dir anbietet so zu arbeiten dann ist das ziemlich klar- du bekommst dann eben anteilig dein gehalt (bei ner 25% stelle eben 25% des gehaltes usw...)
wüßte jetzt nicht ,wie du was wohin lenken solltest- kann halt sein, daß er es lieber hätte, wenn du das als minijob machen würdest (keine ahnung ,ob dsa für ihn günstiger ist ,denn er muß ja trotzdem abgaben zahlen) oder unregelmäißg auf honorarbasis.

aber in aller regel wird dein vertrag dann eben einfach gekürzt und dann anteilig die stunden und das Gehalt festgelegt

lisasimpson

Beitrag von jeannylie 14.04.10 - 16:58 Uhr

Wie viele Stunden hast Du denn VZ gearbeitet?
38,5 h ?

Dann rechnest Du 38,5 x 4,35 Wochen = Monatliche Arbeitszeit.

4,35 ist die Durchschnittswoche im Kaufmännischen.

Bei manchen steht aber direkt im AV drin wieviel Monatsstunden sie erbringen müssen.

Du bekommst ja "Dein" Gehalt weiter, nur eben anteilig für die z.B 20 % die Du arbeitest.

LG
Jeannylie