Wie am besten den Tag organisieren?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gartenrose 14.04.10 - 14:20 Uhr

Hallo Mädels,

nun muss ich Euch doch mal fragen, wie ihr das so alles bewerkstelligt:

Also, unser kleiner Mann ist nun sechs Wochen alt und die Nächte sind wirklich mega anstrengend. Habe seit seiner Geburt nie mehr als eine oder zwei Stunden pro Nacht schlafen können und allmählich schwinden meine Kräfte und ich werde zunehmend gereizter.

Tagsüber ist er ein ganz braves Kind. Er trinkt gut, schläft relativ ruhig usw.
Ab der letzten Flasche abends geht es dann aber los. Sobald er in seinem Beistellbettchen liegt fängt er an zu nörgeln und zu schreien.
Er scheint fast ausschließlich abends Bauchweh zu haben, wie kann so etwas sein? Er bekommt Aptamil PRE.
Abends, ab 22.00 Uhr ist er auch hellwach, tagsüber dagegen schläft er fast nur.
Bekommt er abends, oder auch nachts sein Fläschchen haben wir auch extreme Mühe mit dem Bäuerchen. Lege ich ihn kurz hin, kommt ihm dann alles wieder hoch und er ist pitschnass. Ich tüdel jede Nacht insgesamt zwei Std mit ihm rum (er trinkt dann extrem langsam und will halt kein Bäuerchen machen).

Wenn ich ihm die Flasche vorher entziehe, jammert er und will mehr, hat er sie im Mund, trinkt er nicht sondern lutscht nur am Sauger.
Er will auch immer seinen Schnulli haben, jedoch verliert er ihn recht häufig und jammert natürlich wieder. Also stecke ich ihm das Ding gefühlte 500 Mal wieder in seinen kleinen Mund.


Wie habt Ihr das alle gemacht? Hat jemand den ultimativen Tipp für mich? Es ist mein erstes Kind und im Moment bin ich aufgrund des Schlafmangels doch ziemlich down, wenn auch überglücklich über meinen Sonnenschein.

Viele Grüße Gartenrose

Beitrag von gartenrose 14.04.10 - 14:23 Uhr

Habe noch was vergessen:

Würdet Ihr versuchen den Schnuller wieder abzugewöhnen? Ohne dieses Ding im Mund geht fast gar nichts mehr und da er ja ständig rausfällt, komme ich weder Tagsüber, noch nachts zu irgendetwas.
Wenn ich ihm den Schnulli mal nicht gebe, sucht er ihn ganz angestrengt und seine Atmung wird immer hastiger....

Fragen über Fragen, sorry....

Beitrag von criseldis2006 14.04.10 - 14:37 Uhr

Hallo,

lass dich mal drücken #liebdrueck

Es zerrt wirklich an den Nerven, wenn man nicht genug Schlaf bekommt.

Helena hatte tagsüber alle 1,5 Std. Hunger.
Nach Rücksprache mit dem KiA habe ich die Nahrung von Pre auf 1er umgestellt. Damit schaffte sie dann mal 3-4 Stunden.

Ich habe sie dann so "gezogen", dass wir zeitlich hinkamen.

Also morgens zw. 8 und 9 Uhr, mittags zw. 12 und 13 Uhr, nachmittags zw. 16 u. 17 Uhr und abends zw. 21 u. 22 Uhr je eine Flasche. Zuerst kam sie nachts 1 mal und irgendwann schlief sie durch.

Ich habe versucht unter allen Umständen die Zeiten einzuhalten, hat auch ohne Probleme funktioniert.

Ich denke mal, dass deinem Kleinen einfach der Rhythmus fehlt. Auch wenn jetzt viele sagen werden, dass das Baby den Rhythmus vorgibt, sehe ich es ein kleines Stück weit anders. Natürlich geben die kleinen den Rhythmus vor, aber wenn es an einem zerrt und man körperlich nicht mehr mithalten kann, denke ich sollte man die Kleinen in einen Rhythmus lenken.

LG Heike

Beitrag von criseldis2006 14.04.10 - 14:38 Uhr

Noch vergessen:

Den Schnuller würde ich ihm nicht abgewöhnen.

Ich wäre froh, wenn Helena einen Schnuller nehmen würde. Sie lutscht ihr Däumchen und hat schon richtige Bläschen auf dem Daumen.

LG Heike

Beitrag von dragonmother 14.04.10 - 14:40 Uhr

Dein Sohn hat wie es scheint ein starkes Nuckelbedürfniss...meine Kleine braucht auch den Schnuller. Der Große damals brauchte keinen.

Den Schnuller würd ich ihm nicht nehmen. Für mich scheint es so als würd er Nachts irgendwie mehr Nähe brauchen.

Hast du versucht zu pucken? Das klappt meist mehr als gut.

Und wenn er schläft, leg dich auch hin. Auch wenns mal tagsüber ist.
Mein Sohn hat damals alle 1 1/2-2 Stunden getrunken und ich bin fast am Zahnfleisch gelaufen vor Schlafmangel. Nutz jede Minute wo du schlafen kannst.

Lg

Beitrag von moggi2001 14.04.10 - 14:42 Uhr

Hallo,

das was du da schreibst kommt mir sehr bekannt vor. Meine Tochter ist jetzt 9 wochen alt. die ersten 6 wochen hat sie nachts nie geschlafen, sie hat meistens geschrien von 18 uhr bis 5 uhr morgens und lies sich nicht beruhigen..
nun schläft sie im moment von 22uhr bis 6 uhr morgens durch.
Ich war die ersten 6 Wochen so kaputt und fertig das ich nur noch geheult habe.
In der Klinik haben sie uns geraten sie am Tag öfters zu wecken und abends ein festes ritual einhalten. ausserdem pucken wir sie zum schlafen und das klappt super
viel glück und starke nerven wünsch ich dir

Beitrag von karimba 14.04.10 - 15:12 Uhr

Hallo,

es gibt von MAM einen Schnuller der wesentich leichter ist, als die von 0-6 Monate.Unsere Maus konnte den am besten halten.

http://www3.baby-markt.de/cgi-bin/cosmoshop/lshop.cgi?action=suche&wkid=321271246943-17263&ls=d&ssl=&query=MAM+Schnuller+My+First+Mini+Silikon+0-2+Monate+f%C3%BCr+Jungen

Vielleicht erschafft das ja eine kleine Pause zum durchschnaufen;-)

Beitrag von limo0910 14.04.10 - 15:32 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen, bei uns war es anfangs auch so. Mein ultimativer Tipp ist das Buch "Das glücklichste Baby dieser Welt" von Dr. Harvey Karp. Danach ging es bei uns bergauf und er kam nur noch einmal die Nacht und nicht 10 Mal.

In diesem Buch geht es um die ersten drei Monate mit einem Baby und warum sie manchmal nicht anders können als zu schreien. Unter anderem auch ums pucken und wie du sie beruhigt kriegst.

Ist echt super das Buch, erst habe ich gedacht, was das für ein Blödsinn ist. Aber es stimmt zu 100% und der Mann hat echt Ahnung.

Kauf es dir, lese es durch und probiere seine Tipps aus und du wirst sehen es klappt.

Viele Grüße und toi toi toi

Angie & Erik :-)

Beitrag von mini-wini 14.04.10 - 16:26 Uhr

Hallo,

meine Maus ist jetzt 15 Wochen alt. Und meine Augenringe sind wieder verschwunden. Die ersten 6 Wochen dachte ich auch ich müsse vor Übermüdung tot umfallen.
Einfach abwarten, das regelt sich alles von ganz allein.
Lass den Haushalt einfach liegen. Hab ich auch gemacht. Mein Mann hat abundzu mal gesaugt und meine Mam hat die Wäsche gemacht. Konnte die Maus keine Minute weglegen.
Heute ist wieder sauber bei uns, und ich schaffe das wieder allein.:-p
Wir haben mit 6 Wochen ein Abendritual eingeführt. Jeden Abend baden, massieren dann zieht Papi den Schlafi an während Mami LaLeLu singt. Mittlerweile brauch ich nur LaLeLu zu singen und ihr fallen die Augen schon fast von alleine zu.
Singen kann ich dir übrigends nur empfehlen. Ich singe ganz viel mit ihr auf dem Arm (mind. ne Stunde am Tag), tagsüber "Kommt ein vöglein geflogen" und Abends eben "LaLeLu".
Mittlerweile kann ich sie mit singen sehr gut beruhigen, sobald ich anfange hört sie auf zu weinen.
Baden tun wir heut nicht mehr jeden Tag, aber die ersten Wochen hat sie dass immer runter geholt.
Babymassage kann ich dir auch empfehlen, da wird meine Maus auch immer ganz müde.
Kopf hoch, das wird alles besser.

LG